Bayern richtet Blick auf den BVB: „Spiel in Dortmund mit entscheidend“

Bundesliga

Borussia Dortmund ist Bayern-Jäger Nummer eins. Die Münchner richten nach dem Re-Start der Bundesliga bereits den Blick auf das direkte Duell. Trainer Flick mahnt.

Dortmund

, 18.05.2020, 12:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bayern-Profi Thomas Müller hat den BVB schon im Blick.

Bayern-Profi Thomas Müller hat den BVB schon im Blick. © picture alliance/dpa

Nach dem Sieg gegen den FC Schalke 04 im Revierderby am Samstag war der BVB kurzzeitig auf einen Punkt an den erstplatzierten FC Bayern München herangekommen. Mit einem 2:0-Pflichtsieg gegen Aufsteiger Union Berlin stellte der Rekordmeister den Abstand wieder her – Dortmund bleibt aber Bayern-Jäger Nummer eins. Und im Süden blickt man schon in den Westen.

Bayern-Profi Thomas Müller richtet den Blick schon nach Dortmund

„Wir hatten neun Spiele, acht müssen wir gewinnen. Das Ziel ist ganz klar. Das heute war ein erster Schritt“, sagte FCB-Profi Thomas Müller am Sonntag nach dem Sieg gegen Union Berlin. „Dass natürlich das Spiel in Dortmund mit entscheidend sein wird, das ist ganz klar“, erklärte Müller.

Jetzt lesen

Am 26. Mai (Dienstag, 18.30 Uhr) kommt es zum direkten Duell zwischen dem BVB und dem FC Bayern München. Eine richtungsweisende Partie. Bayern-Keeper Manuel Neuer will den Fokus im Rennen um die Meisterschaft allerdings nicht komplett auf Borussia Dortmund legen. „Es kann noch einiges passieren, man darf keine Mannschaften abschreiben, gerade wenn sie so stark sind wie Leipzig“, meinte Neuer. RB ist aber mittlerweile schon auf sieben Zähler distanziert, spielte gegen den SC Freiburg nur 1:1.

Titelkampf mit BVB – Flick mahnt: „Wir spielen erst mal gegen Eintracht Frankfurt“

Bayern-Trainer Hansi Flick gingen die Gedanken seiner Spieler sowieso viel zu weit. Erstens: „Wir spielen erst mal gegen Eintracht Frankfurt, alles andere kommt danach.“ Und zweitens: Die Leistung gegen Union war ausbaufähig. „Jeder Einzelne kann seine Sache besser machen.“

Mit dpa-Material

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt