Beginn einer Fußball-Freundschaft im Signal Iduna Park

Evonik-Blind-Date

Startschwierigkeiten hatten die beiden Gewinner Thorsten Nigge und Holger Schwarz am Mittwoch überhaupt keine. Die beiden Männer waren sich auf den ersten Blick sympathisch. So, wie es bei einem perfekten Blind Date auch sein soll.

DORTMUND

, 25.09.2014, 16:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thorsten Nigge und Holger Schwarz mit der Südtribüne im Rücken.

Thorsten Nigge und Holger Schwarz mit der Südtribüne im Rücken.

"Wir haben uns sehr gut unterhalten", sagt Holger Schwarz. Gemeinsamkeiten haben die beiden schnell gefunden. "Ich habe Thorsten ein paar Tipps gegeben, wie man mit pubertierenden Kindern umgeht", sagt Schwarz. Beide Männer haben drei Kinder, sind zum zweiten Mal verheiratet.

Zugegeben: "Zwischendurch haben wir schon etwas rumgemault“, sagt Thorsten Nigge über den Spielverlauf. „Aber am Ende ging es ja."

Der 46-Jährige hat in seiner ersten Ehe sein damaliges Blind Date geheiratet. Probleme, neue Leute kennen zu lernen, hat er also keine. "Wir würden wieder zusammen ins Stadion gehen", sagt der 49-jährige Holger Schwarz. "Nächstes Ma", witzelt Nigge, "schicken wir unsere Frauen." Holger Schwarz‘ Frau ist nämlich Schalke-Fan – und bräuchte da noch jemanden, der sie bekehrt.

Lesen Sie jetzt