Bellingham ragt gegen Duisburg heraus - Hazard für den BVB immer wertvoller

mlzEinzelkritik

Jude Bellingham zeigt beim 5:0 im DFB-Pokal gegen Duisburg ein imposantes Pflichtspiel-Debüt. Thorgan Hazard überzeugt auf ungewohnter Position - und wird für den BVB immer wertvoller.

Duisburg

, 14.09.2020, 23:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Marwin Hitz: Der Schweizer durfte wie schon in der vergangenen Pokal-Saison das BVB-Tor hüten. Allerdings war es dieses Mal keine geplante Nominierung, sondern der Tatsache geschuldet, dass Roman Bürki, der auch im Pokal für Borussia Dortmund zwischen den Pfosten stehen soll, mit Hüftproblemen passen musste. Wirklich auszeichnen konnte sich Hitz nicht, bis auf ein Schüsschen von Sinan Karweina gab es nichts zu halten. Note: 3,0


Emre Can:
Der Nationalspieler durfte auf der Rechtsverteidiger-Position in der Dreierkette ran und verwies Lukasz Piszczek auf die Ersatzbank. Bei zwei Diagonalbällen fehlte Can ein wenig die Feinjustierung, vor Ahmet Engins Abschluss (23.) kam er einen Schritt zu spät, ansonsten selten gefordert und grundsolide. Note: 3,0


Mats Hummels:
Der neue Dortmunder Vize-Kapitän führte den BVB mit der Binde am Arm aufs Feld, weil Marco Reus nur auf der Bank saß. Zu Beginn hatte er ein, zwei ungenaue Ballkontakte, danach aber alles vollends im Griff. Note: 2,5

Manuel Akanji: Der Schweizer nahm den Platz links in der Dreierkette ein und lieferte von Beginn an einen konzentrierten Auftritt. Note: 2,5


Thomas Meunier:
Der Neuzugang spielte rechts im Mittelfeld. Eine seiner vielen Hereingaben, die nicht alle gefährlich waren, leitete das 2:0 durch Jude Bellingham ein. Insgesamt ein vielversprechendes Pflichtspiel-Debüt des Neuzugangs. Note: 2,5


Jude Bellingham:
Nur bei seiner unnötigen Gelben Karte wegen Ballwegschlagens konnte man erahnen, dass der BVB-Neuzugang erst 17 Jahre alt ist. Ansonsten nicht nur wegen seines Tores zum 2:0 auffälligster Dortmunder vor der Pause. Es war ein starkes Pflichtspiel-Debüt des Engländers, das nach 45 Minuten beendet war. Note: 1,5

Axel Witsel: Seine Hereingabe führte zum frühen Elfmeter (14.). Fehlerloser Auftritt des Taktgebers, der mit einem glücklichen Tor zum 4:0 (50.) belohnt wurde. Note: 2,5


Thorgan Hazard:
Der Belgier vertrat den verletzten Raphael Guerreiro auf ungewohnter Position. Hazard spielte im linken Mittelfeld vor der Dreierkette. Schöner Hackentrick vor dem 2:0, traumhafter Freistoß zum 3:0. Note: 2,0


Giovanni Reyna: Der Youngster bekam in der Offensive den Vorzug vor Kapitän Marco Reus und Julian Brandt. Nicht so torgefährlich wie zuletzt, aber beeindruckend spielintelligent für einen 17-Jährigen. Note: 3,0

Jadon Sancho: Der BVB-Topscorer der Vorsaison markierte per Elfmeter auch in der neuen Saison das erste Tor für Borussia Dortmund. Ansonsten sparte er sich die große Show für später auf. Note: 3,0


Erling Haaland:
Der Norweger blieb ohne Tor, zog mit seinem beherzten Antritt aber immerhin die Rote Karte gegen Dominic Volkmer (38.). Note: 3,5


Thomas Delaney:
Durfte sich nach der Halbzeit für Bellingham vor der Abwehr an der Seite von Axel Witsel präsentieren. Nicht so auffällig wie sein junger Herausforderer, aber solide. Note: 3,0


Marco Reus: Der Kapitän ist zurück - und er brauchte nach seiner Einwechslung nur ein paar Sekunden und eine Ballaktion, um in seinem ersten Pflichtspiel seit Februar gleich ein Tor zu erzielen. Reus dürfte die gute halbe Stunde auf dem Rasen sehr genossen haben. Note: 2,5

Julian Brandt: Ersetzte Reyna nach einer knappen Stunde - und knüpfte in mehreren Aktionen an seine glücklose Vorbereitung an. Note: 4,0


Lukasz Piszczek: Kam für gut 30 Minuten ins Spiel. Es warten sicherlich wichtigere Einsätze auf den Routinier im BVB-Kader. Note: 3,5


Reinier: Auch der Brasilianer durfte sich über die ersten Pflichtspiel-Minuten im BVB-Trikot freuen. Wirklich aussagekräftig waren sie noch nicht. Note: 3,5

Lesen Sie jetzt