Bonuszahlungen: BVB-Sportdirektor Zorc reagiert gelassen auf Dembele-Verletzung

Borussia Dortmund

BVB-Sportdirektor Michael Zorc reagiert gelassen auf die neuerliche Verletzung von Ousmane Dembele. Die Bonuszahlungen des FC Barcelona fließen dennoch.

Dortmund

, 12.02.2020, 18:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bonuszahlungen: BVB-Sportdirektor Zorc reagiert gelassen auf Dembele-Verletzung

Ex-BVB-Spieler Ousmane Dembele muss erneut eine monatelange Pause einlegen. © imago / Eibner

Ein leichtes Lächeln umspielte Michael Zorcs Mundwinkel, als er auf der Spieltags-Pressekonferenz zu den Auswirkungen der Verletzung von Ousmane Dembele auf die Bonuszahlungen befragt wurde, die im Rahmen des Transfers zum FC Barcelona im Sommer 2017 vereinbart worden waren.

Ex-BVB-Spieler Dembele muss rund sechs Monate pausieren

Dembele musste sich wegen eines Muskelrisses im hinteren Oberschenkel einer Operation unterziehen, die Saison ist für den Mittelfeldspieler beendet. Er wird den Katalanen rund sechs Monate lang fehlen. Die Verletzung zog er sich ausgerechnet im 74. Pflichtspiel für den FC Barcelona zu. Bei einem weiteren, berichteten spanische Medien, wären weitere fünf Millionen Euro der erfolgsabhängigen Bonuszahlungen fällig geworden, die neben der Sockel-Ablöse von 105 Millionen Euro vereinbart worden waren.

Verzichten muss der BVB auf die Boni in Höhe von maximal 42 Millionen Euro aber nicht - das stellte Sportdirektor Zorc klar. „Das Ganze verschiebt sich nur“, meinte er. Ein Teil der Prämien sei auch an den Teamerfolg der Katalanen gekoppelt, nicht an persönlichen Einsatzbilanzen des Spielers. Zorc: „Wir fallen jetzt nicht in Ohnmacht.“

BVB lässt sich Dembele-Abschied mit Rekord-Ablöse versüßen

Dembeles Abschied aus Dortmund verlief seinerzeit alles andere als geräuschlos. Unentschuldigt und ohne Erklärung war er während der Vorbereitung dem Training fern geblieben und erzwang durch seinen „Streik‘“ seinen Wunsch-Wechsel zum aktuellen spanischen Meister. Der BVB ließ sich den ungeplanten Abschied daraufhin mit einer Rekord-Ablöse versüßen.

Lesen Sie jetzt