Borussia Dortmund zeigt was "echte Liebe" heißt

Stiftung "leuchte auf"

Für Hans-Joachim Watzke ist es ein „Volltreffer“: Borussia Dortmund feiert am Samstag, während des Bundesliga-Spiels gegen Greuther Fürth, die Gründung ihrer gemeinnützigen Stiftung „leuchte auf“. Eine Stiftung, mit der sich der BVB deutlich seiner Heimat verschreibt.

DORTMUND

15.11.2012, 16:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Set-Aufnahmen bei den Dreharbeiten der BVB Stiftung mit Marco Reus (BVB) und Kevin Grosskreutz (BVB)

Set-Aufnahmen bei den Dreharbeiten der BVB Stiftung mit Marco Reus (BVB) und Kevin Grosskreutz (BVB)

Infos zur Stiftung: Am Samstag wird die Stiftung in der Halbzeitpause den Fans mit einem Einspieler vorgestellt. Hier werden auch die symbolischen Schecks überreicht. 
Der Name der Stiftung leitete sich von die Fanhymne „Leuchte auf, mein Stern Borussia“ von Bruno Knust ab.
So unterstützen Sie die Stiftung: leuchte auf –die BVB-Stiftung, Bankleitzahl 441 600 14, Kontonummer 1909  

Infos zur Stiftung: Am Samstag wird die Stiftung in der Halbzeitpause den Fans mit einem Einspieler vorgestellt. Hier werden auch die symbolischen Schecks überreicht. 
Der Name der Stiftung leitete sich von die Fanhymne „Leuchte auf, mein Stern Borussia“ von Bruno Knust ab.
So unterstützen Sie die Stiftung: leuchte auf –die BVB-Stiftung, Bankleitzahl 441 600 14, Kontonummer 1909  

„Wir spüren unsere soziale Verantwortung“, sagt Watzke. Eine Verantwortung, die zur Konsequenz hat, dass der Verein bei allem wirtschaftlichen und sportlichen Erfolg auch an diejenigen in der BVB-Familie denkt, denen es weniger rosig geht.  

Die Stiftung steht auf drei Säulen: Zukunft, Vielfalt und Engagement. Klingt abstrakt, aber ganz konkret verbirgt sich dahinter die Schwerpunkte Kinder-, Jugend-, Alten- und Familienhilfe, Bildung und Erziehung, Völkerverständigung und die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements.  Der erste finanzielle Grundstock kommt von der Aktion „Stars4Kids“, die 100 000 Euro aus den Ticketeinnahmen des Benefizspiel des BVB gegen Rot-Weiß Erfurt im Juli spendet. Geld, mit dem die Stiftung direkt drei Projekte unterstützt.  

  • Das BVB-Lernzentrum, ein Projekt des Dortmunder Fanprojekts, wird mit 10 000 Euro gefördert. Das Programm richtet sich an Kinder und Jugendliche und leistet in Schulen Präventionsarbeit gegen Gewalt und Rassismus.
  • 15 000 Euro gehen an eine Kinder-Akademie, die „leuchtet auf“ gemeinsam mit dem Verein „Machbarschaft Borsig“ am Borsigplatz gründen will.
  • Aber auch Projekte jenseits der Stadtgrenzen sollen unterstützt werden – „vorausgesetzt sie haben einen Bezug zum BVB“, sagt Carsten Cramer. Bei BVB-Fanclubs sollte diese Voraussetzung problemlos erfüllt sein. Daher will die Stiftung auch das soziale Engagement in ihren Fan-Clubs fördern. Zehn soziale Projekte werden nun ausgewählt und mit jeweils 2000 Euro unterstützt.  
Lesen Sie jetzt