Borussias Stabilität steht vor einer schweren Prüfung

Leverkusen gegen Dortmund

DORTMUND Borussia Dortmunds zarter Aufwärtstrend mit Siegen in Gladbach (1:0) und gegen Bochum (2:0) steht heute vor der denkbar härtesten Stabilitätsprobe. Beim Spitzenreiter Bayer Leverkusen gilt der BVB als Außenseiter.

von Von Sascha Fligge

, 22.10.2009, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Borussen-Spieler wollen auch beim Tabellenführer jubeln.

Die Borussen-Spieler wollen auch beim Tabellenführer jubeln.

Als sportlicher Vater der Top-Defensive (erst fünf Gegentore) gilt der finnische Oldie Sami Hyypiä (36). Zehn Jahre lang hat er in fast 500 Partien die Knochen für den FC Liverpool hingehalten. Er war Kapitän, gewann die Champions League. Im Sommer war er den „Reds“ plötzlich zu alt, zu langsam. Das große Glück für Leverkusen, wo gespottet wird, Hyypiä verdiene rund eine Million Euro weniger als Albert Streit auf Schalke. Rheinische Journalisten betonen, sie hätten seit Morten Olsens Zeiten beim 1. FC Köln nicht mehr erlebt, dass ein Team einen Einzelnen dermaßen anbete wie die Werkself Hyypiä. Der Finne soll helfen, den Ausfall von Mittelfeld-Stabilisator Simon Rolfes (Knie-Spülung) zu kompensieren. In Lars Bender (Zwillingsbruder von BVB-Profi Sven), Zdebel, Castro und Reinartz bieten sich vier Akteure als Rolfes-Ersatz an. Der BVB hofft auf die Einsatzfähigkeit seiner Stürmer Mohamed Zidan und Lucas Barrios. Beide klagen nach Prellungen über Trainingsrückstand, nahmen an der abschließenden Einheit gestern Nachmittag aber teil.

Klopp („Leverkusen ist das Maß der Dinge“) hat klare Vorstellungen vom heutigen Duell: „Alle Bayer-Mittelfeldspieler und beide Außenverteidiger“, sagt er, „werden an Offensivaktionen beteiligt sein. Wir müssen die Räume, die sich zwangsläufig ergeben, mit fußballerischen Mitteln nutzen“.

  • Voraussichtliche Aufstellung: Weidenfeller - Owomoyela, Subotic, Hummels, Dede - Bender, Sahin - Blaszczykowski, Zidan, Valdez - Barrios
Lesen Sie jetzt