Bürki und Sancho retten den BVB in Mönchengladbach - Brandt und Haaland enttäuschen

mlzEinzelkritik

Torhüter Roman Bürki und Joker Jadon Sancho sichern den BVB-Sieg in Mönchengladbach. Julian Brandt und Erling Haaland enttäuschen beim Topspiel. Die Einzelkritik.

Mönchengladbach

, 07.03.2020, 21:11 Uhr / Lesedauer: 2 min

Roman Bürki: In den ersten 45 Minuten bester Borusse: Sofort bereit gegen Stefan Lainer (7.), mit langen Fingern gegen Lars Stindl (38.) und auch bei Alassane Pleas Flummi-Schuss zur Stelle (40.). Beim 1:1 machtlos (48.). Note: 2,0


Lukasz Piszczek: Bis zur Pause gewann er alle fünf seiner individuellen Zweikämpfe. Auch danach umsichtig, obgleich schwer beschäftigt, weil Hakimi ihn mehrfach im Stich ließ. Note: 3,0


Mats Hummels: Mats, der Libero: Gegen Gladbachs Zuspiele in die Tiefe reagierte der Abwehrchef immer wieder mit tadellosem Stellungsspiel und klärte gefährliche Situationen in der Entstehung. Auch beim Vorwärtsverteidigen mit perfektem Timing. Am Gegentor beteiligt, war Plea beim Eckball aber nicht zugeteilt. Note: 2,0

Bürki und Sancho retten den BVB in Mönchengladbach - Brandt und Haaland enttäuschen

© Deltatre

Dan-Axel Zagadou: Gewohnt unaufgeregter Beginn, dann zunehmend desorientiert. Verlor erst Alassane Plea aus den Augen (40.), dann fuhr er unnötig den Ellenbogen aus im Zweikampf mit Christoph Kramer und sah Gelb (45.). Falsches Timing vor Breel Embolos Großchance (80.). Note: 4,0


Achraf Hakimi: Fand in Ramy Bensebaini einen in Sachen Geschwindigkeit ebenbürtigen Gegenspieler, einmal entwischte ihm sogar der Algerier (16.). Dortmund bekam wenig Zugriff auf dem rechten Flügel. Dann, als zwei Spieler im Zentrum liegenblieben und alle auf eine Unterbrechung warteten, startete er durch und traf flach ins linke Toreck (71.). Note: 3,5


Emre Can: Gegen aggressiv startende Gladbacher ging er sofort kompromisslos in die Zweikämpfe und bremste die Anfangsoffensive der Gastgeber. Einige Abspielfehler schmälerten den insgesamt guten Eindruck. Note: 3,5

Axel Witsel: Mit einer wichtigen Grätsche klaute er Jonas Hofmann den Ball vom Fuß, das war höchste Zeit (38.). Verpasste bei einem Konter den Zeitpunkt für das Abspiel und holte sich dann unnötig Gelb ab (41.). Gedankenschnell vor dem 1:2 (71.). Note: 4,0


Raphael Guerreiro: Unaufmerksam gegen Stefan Lainer (7.), spielte mehrfach Pässe in die Füße des Gegners, vorne fanden seine Flanken keine Mitspieler. Als linker Verteidiger hat er seine Vorzüge eher im Offensivspiel, dort fand er kaum statt. Note: 4,0


Julian Brandt: Gladbach setzte von Anfang an auf Physis. Brandt, als Dortmunds Spielmacher aufgeboten, fand trotz großen Laufpensums - er machte die meisten Meter bis zu seiner Auswechslung - nicht in die Partie. Nach 65 Minuten war Schluss, für ihn kam Jadon Sancho ins Spiel. Note: 4,5

Bürki und Sancho retten den BVB in Mönchengladbach - Brandt und Haaland enttäuschen

© Deltatre

Thorgan Hazard: Im Kabinengang plauderte er vor dem Aufwärmen noch mit alten Weggefährten aus Gladbacher Zeiten, dann schlug er eiskalt zu - 0:1 (8.). 15 seiner 36 Bundesliga-Treffer waren das erste Tor in der Partie. Traf nicht immer die passende Entscheidung, dafür vor dem Tor ein Unruheherd, Sommer wischte seinen Kopfball von der Linie (59.). Er führte mit Abstand die meisten Zweikämpfe, gewann 21 von 43! Note: 3,0


Erling Haaland: Nach neun Bundeslga-Treffern im BVB-Dress seine erste Vorarbeit (8.). Danach abgemeldet bis auf einen Abschluss, den Yann Sommer parierte (38.). Kurz vor Schluss vergab er die Chance auf das dritte BVB-Tor (86.). Note: 4,5


Jadon Sancho (65. für Brandt): Kaum stand er auf dem Rasen, bekam Borussias Angriffsspiel Kontur. Blitzgescheit schickte er Hakimi auf die Reise. Der nächste Assist - selbstverständlich (71.)! Nur der Pfosten verhinderte einen Treffer (79.) - sein Ballverlust wäre aber um ein Haar von Breel Embolo böse bestraft worden (80.). ohne Note

Lesen Sie jetzt