BVB-Adventskalender: Als die „Kobra“ zum Retter wurde

12. Dezember

In der Abstiegsrelegation 1986 wurde Jürgen Wegmann, besser bekannt als die „Kobra“, für den BVB zum Retter. Kurz danach wechselte er zum großen Rivalen. Teil zwölf unseres Adventskalenders.

Dortmund

, 12.12.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jürgen Wegmann markierte im Relegationsspiel den entscheidenden Treffer für den BVB.

Jürgen Wegmann markierte im Relegationsspiel den entscheidenden Treffer für den BVB. © imago

Vieles ist in diesem Jahr anders. Fans dürfen nicht ins Stadion, die Weihnachtsmärkte fallen größtenteils aus, doch eines sollte bleiben: Die wachsende Vorfreude aufs Fest. Damit das gelingt, haben wir uns etwas für die BVB-Fans ausgedacht. 24 kleine Geschichten im schwarzgelben Gewand. Heute: als Jürgen Wegmann zum Retter wurde.

BVB-Spieler Wegmann und der Vergleich mit einer Schlange

Ein absoluter Topspieler war Jürgen Wegmann, den sie die „Kobra“ nennen, nie. Seinen Spitznamen hat er inne, seitdem er behauptete, dass er giftiger wie (!) die giftigste Schlange sei. Die Sache mit dem Vergleichspartikel war nicht seine, dafür konnte er eben ganz ordentlich kicken. Dennoch waren die Anhänger des BVB natürlich nicht begeistert, als kurz vor der Abstiegsrelegation 1986 bekannt wurde, dass er den Verein in Richtung Schalke 04 verlassen würde. Das Hinspiel bei Fortuna Köln ging mit 0:2 verloren. Um ein Entscheidungsspiel zu erzwingen, musste im Rückspiel mindestens ein Sieg mit zwei Toren Differenz her.

Die 54.000 Zuschauer im proppenvollen Westfalenstadion erlebten an diesem Pfingstmontag eine Partie, die an Dramatik kaum zu überbieten war. Die Borussia geriet in Rückstand, glich aus und ging dann in Führung. Es stand 2:1, es fehlte noch ein Tor. Die Nachspielzeit lief schon, als Kölns Torhüter einen Schuss nicht abwehren konnte und Wegmann den Abstauber über die Linie bugsierte. 3:1. Es war die letzte Aktion des Spiels, der Abstieg vorerst abgewendet. Das anschließende Entscheidungsspiel, damals vom Regelwerk noch vorgesehen, gewann Dortmund leicht und locker mit 8:0, aber „Kobra“ wurde durch seinen Treffer in der zweiten Begegnung zum Retter. Vereinsgeschichte.

Die „Kobra“ schrieb auch noch Bundesliga-Geschichte

In Erinnerung bleibt er aber vielmehr für seinen bekanntesten Spruch: „Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu.“ Interessante Randnotiz: Bis heute ist Wegmann der einzige Feldspieler, der jemals beim BVB, auf Schalke und den Bayern gespielt hat. Bundesliga-Geschichte.

Die Geschichten für unseren Adventskalender stammen aus dem Buch „Borussia Dortmund für Klugscheißer“ von Sascha Staat, ISBN: 978-3837521665.
Lesen Sie jetzt