BVB-Adventskalender: Fast wäre Jürgen Klopp Trainer beim HSV geworden

13. Dezember

Sieben Jahre lang war Jürgen Klopp Trainer von Borussia Dortmund. Viele trauern ihm noch heute hinterher. Fast wäre Klopp beim HSV statt beim BVB gelandet. Teil 13 unseres Adventskalenders.

Dortmund

, 13.12.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jürgen Klopp bei seinem ersten Training als BVB Trainer im Jahr 2008.

Jürgen Klopp bei seinem ersten Training als BVB Trainer im Jahr 2008. © dpa

Vieles ist in diesem Jahr anders. Fans dürfen nicht ins Stadion, die Weihnachtsmärkte fallen größtenteils aus, doch eines sollte bleiben: Die wachsende Vorfreude aufs Fest. Damit das gelingt, haben wir uns etwas für die BVB-Fans ausgedacht. 24 kleine Geschichten im schwarzgelben Gewand. Heute: Warum Jürgen Klopp nicht beim Hamburger SV Trainer wurde.

Der Hamburger SV ließ Jürgen Klopp beobachten - optisch

Was soll man eigentlich über Jürgen Klopp noch schreiben? Da ist sowieso alles gesagt. Er war bei der WM 2006 der TV-Trainer, führte den BVB zu zwei Meisterschaften, dem Double 2012 und ins Finale der Champions League, die er 2019 mit dem FC Liverpool gewann. Überall beliebt, fachlich anerkannt und menschlich respektiert. Bestimmt hat auch „Kloppo“ seine schwierigen Momente, aber sie treten selten zu Tage. Außer, ja außer wenn seine Emotionen durchgehen und er an der Seitenlinie völlig ausrastet.

Das spielte natürlich auch eine Rolle, als er nach seiner Zeit in Mainz auf der Suche nach einer neuen Herausforderung war. Und selbst beim Hamburger SV sollen sie ab und an eine durchaus gute Idee haben. Dietmar Beiersdorfer, damals Sportchef, wollte Klopp nämlich gerne an die Elbe holen. So ließ der Verein ihn beobachten und zum Beispiel prüfen, welchen Kleidungs-Stil ihn auszeichnete und wie sich der Vollgas-Coach in der Öffentlichkeit so gab.

Löchrige Jeans und Dreitagebart als Ausschlusskriterium

Dessen Entscheidung für Hamburg war schon gefallen, aber als er von dieser Beschattung erfuhr, machte er umgehend einen Rückzieher. Der Verein wollte Klopp da aber schon längst nicht mehr. Der HSV konnte sich nicht mit der flapsigen Wortwahl gegenüber der Presse, seinen löchrigen Jeans sowie dem für ihn typischen Dreitagebart anfreunden. Und so nahm das Schicksal seinen Lauf und Klopp konnte Dank des HSV in den nächsten sieben Jahren zu einer absoluten Legende von Borussia Dortmund werden.

Die Geschichten für unseren Adventskalender stammen aus dem Buch „Borussia Dortmund für Klugscheißer“ von Sascha Staat, ISBN: 978-3837521665.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt