BVB auf England-Mission: Borussia erhielt vor 65 Jahren Post von der Queen

Zeitspiel

Wir schreiben das Jahr 1954: Deutschland und BVB-Keeper Heinz Kwiatkowski sind Weltmeister. Internationale Reisen stehen auch für Borussia Dortmund an - mit Grüßen von ganz oben.

Dortmund

von Gerd Kolbe

, 10.10.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB auf England-Mission: Borussia erhielt vor 65 Jahren Post von der Queen

Queen Elisabeth II. (l.) wurde das Schreiben des BVB vorgelegt. © imago

Das Jahr 1954 war für den BVB reisetechnisch für die damalige Zeit etwas Besonderes. Zunächst eine vielbeachtete Tournee durch die USA, dann im Oktober der Sprung über den Ärmelkanal nach England, um im Mutterland des Fußballs als Botschafter der Verständigung nach dem zweiten Weltkrieg die sportliche Visitenkarte abzugeben.

Der deutsche Fußball war auch auf der „Insel“ in aller Munde, hatte doch die DFB-Auswahl wenige Monate zuvor sensationell die Weltmeisterschaft gegen Ungarn gewonnen - wohlgemerkt gegen jenes Ungarn, das im Jahr zuvor die bislang in der Heimat ungeschlagenen Engländer mit 6:3 deklassiert hatte. Also war der BVB, der exakt heute vor 65 Jahren, am 10. Oktober 1954, seine „England-Mission“ startete, ein gern gesehener Gast.

Ein Sieg und zwei BVB-Niederlagen

Im ersten Spiel „unter Tiefstrahlern“, wie es in der Berichterstattung von damals heißt, unterlagen die Borussen (etwas zu hoch) dem starken Team von Watford mit 1:4.

BVB auf England-Mission: Borussia erhielt vor 65 Jahren Post von der Queen

Heinrich „Heinz“ Kwiatkowski (untere Reihe, ganz rechts) stand 1954 im Kader der deutschen Nationalmannschaft. © imago

Der nächste Gegner hieß Luton Town und war auf eigenem Platz 1954 bis dato ungeschlagen geblieben. Bis der BVB kam und in einem spannenden Match verdient mit 1:0 gewann. Das Siegtor markierte Helmut Kapitulski, Max Michallek und Torwart „Heini“ Kwiatkowski brillierten und demonstrierten ihre Klasse.

BVB auf England-Mission: Borussia erhielt vor 65 Jahren Post von der Queen

Willi Burgsmüller und Alfred Niepieklo unterzeichneten damals das Programmheft zum Spiel gegen Lutown Town. © Repro: Kolbe

Gegen Sunderland zogen die Schwarzgelben im dritten und letzten Spiel mit 2:3 den Kürzeren. Aber auch hier wurde der Gast mit viel Beifall bedacht.

BVB-Grußbotschaft bleibt nicht ohne Resonanz

Nicht nur sportliche Grüße ließ Borussia Dortmund in England. Anlässlich des zehntägigen Aufenthaltes übermittelte die BVB-Delegation der englischen Königin Elizabeth II., die im Jahr zuvor den britischen Thron bestiegen hatte und bis heute regiert, eine schriftliche Grußbotschaft, die nicht ohne Resonanz blieb.

BVB auf England-Mission: Borussia erhielt vor 65 Jahren Post von der Queen

„Jüppi“ Wietlake (l.) fuhr damals den Bus in England und traf auch den Manager des FC Watford (rechts). © Repro: Kolbe

Mit Schreiben vom 30. Oktober 1954 antwortete der für den Buckingham Palast zuständige Unterstaatssekretär Burley wie folgt:

„An das Sekretariat des Fußball-Klubs

Borussia Dortmund

Ich bin vom Staats-Sekretariat angewiesen, Sie davon zu unterrichten, dass Ihre Botschaft der Königin vorgelegen hat und von ihr freundlich aufgenommen wurde.

Ich bin Ihr gehorsamer Diener

SWE Burley“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung 19:09 - der schwarzgelbe Talk
Marwin Hitz über seine Rolle beim BVB: Man hat immer die Hoffnung, dass man Spiele bekommt