BVB-Boss Watzke: "Mats hat sich tadellos verhalten"

Hummels-Wechselwunsch

Mats Hummels hat den Wunsch geäußert, Borussia Dortmund zur kommenden Saison Richtung FC Bayern München zu verlassen. Im vereinseigenen Interview spricht BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke über die Fan-Reaktionen und die Voraussetzungen eines Wechsels.

DORTMUND

, 29.04.2016, 10:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagt: "Ich verstehe, dass viele Fans enttäuscht sind. Mir geht es ja ganz genauso. Dennoch ist es mir wichtig festzustellen, dass Mats sich tadellos verhalten hat. Er war zu jeder Zeit offen und ehrlich zu uns!"

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagt: "Ich verstehe, dass viele Fans enttäuscht sind. Mir geht es ja ganz genauso. Dennoch ist es mir wichtig festzustellen, dass Mats sich tadellos verhalten hat. Er war zu jeder Zeit offen und ehrlich zu uns!"

"Ich verstehe, dass viele Fans enttäuscht sind. Mir geht es ja ganz genauso. Dennoch ist es mir wichtig festzustellen, dass Mats sich tadellos verhalten hat. Er war zu jeder Zeit offen und ehrlich zu uns!", sagte Watzke.

Pikante Note

Das sportlich eher unbedeutende Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr) erhält durch Hummels' kommunizierten Wechselwunsch eine pikante Note. Wie empfangen die Dortmunder Anhänger ihren Kapitän? In der vergangenen Saison musste sich Ilkay Gündogan, der den Verein eigentlich verlassen wollte, seinen Vertrag dann aber doch um ein Jahr verlängert, bei der Saisoneröffnung Pfiffe gefallen lassen.

Watzke würde sich freuen, "wenn sich die Enttäuschung der BVB-Anhänger nicht in Feindseligkeiten gegenüber Mats ausdrücken würde. Das hätte er nach achteinhalb Jahren mitten in einer großartigen Geschichte einfach nicht verdient."

Auf der sportlichen Zielgeraden

Man befinde sich auf der sportlichen Zielgeraden – "und zwar mit vielversprechenden Aussichten. Wir können nach wie vor die punktetechnisch beste BVB-Saison aller Zeiten spielen und am 21. Mai im Finale gegen Bayern München den DFB-Pokal wieder nach Hause holen", sagte Watzke.

In den kommenden Wochen wird es zu schwierigen Verhandlungen zwischen beiden Vereinen kommen. Für Hummels verlangt der BVB ein "äußerst werthaltiges Angebot" des FCB. Spekuliert wird auf eine Ablösesumme zwischen 30 und 40 Millionen Euro.

"Keinen neuen Stand"

Watzke sagt dazu: "Es gibt keinen neuen Stand. Zwingende Voraussetzung für einen Wechsel schon in diesem Sommer wäre ja, dass der FC Bayern München unsere Forderungen erfüllt. Aber ganz ehrlich: Das sehe ich noch nicht..."

Lesen Sie jetzt