BVB benötigt gegen Tottenham mindestens drei Tore - Gegentreffer wäre fatal

Champions League

Einen außergewöhnlichen Fußball-Abend benötigt der BVB für den Einzug ins Viertelfinale. Als Mutmacher dürfte die Heimstärke dienen. Sorge bereitet gegen Tottenham eher die Defensive.

Dortmund

, 05.03.2019, 10:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auch Jadon Sancho steckte zuletzt im Formtief. Der Engländer hofft - wie der gesamte BVB - gegen Tottenham auf einen Befreiungsschlag.

Auch Jadon Sancho steckte zuletzt im Formtief. Der Engländer hofft - wie der gesamte BVB - gegen Tottenham auf einen Befreiungsschlag. © imago

Über den Einfluss eines Privat-Termins mit dem persönlichen Edel-Friseur im Teamhotel kaum 24 Stunden vor dem Anpfiff des Hinspiels wurde nach dem anschließenden 0:3 intensiv diskutiert. Vor dem Rückspiel heute (21 Uhr, Sky) verlegten die Stammkunden von „HD Cutz“ den Termin immerhin auf die Mittagsstunden vor dem Abschlusstraining und in die privaten Räumlichkeiten von Manuel Akanji am Phoenixsee.

Eigens aus London flog der Starfriseur ein, spätnachmittags, als die Mannschaft das Abschlusstraining absolvierte, düste er schon wieder zurück. Die symbolische Wirkung der Aktion dürfte allerdings erneut diskutiert werden, sollte es den frisch frisierten Spielern der Borussia heute Abend nicht gelingen, mit aktuellster Haarpracht Tottenham immerhin einen intensiven Fight zu bieten - unabhängig von einem Weiterkommen, für das die Wahrscheinlichkeit ja so oder so nicht allzu groß ist.

Tore schießen im eigenen Stadion ist kein Problem

Mit dem Rücken zur Wand nach dem 0:3 im Hinspiel beschwört Borussia Dortmund vor dem Achtelfinal-Rückspiel den nächsten außergewöhnlichen Fußball-Abend im Signal Iduna Park. Und davon gab es in der Vergangenheit ja durchaus einige. Das 4:0 in der Gruppenphase gegen Atletico Madrid liegt noch gar nicht so lange zurück, als Vergleich passen aber besser andere historische Abende. Wie das 3:2 gegen Malaga, wie das 4:1 gegen Real Madrid, beide Spiele in der K.o.-Phase der besonderen Champions-League-Saison 2012/13.

Umfrage

Gelingt dem BVB trotz des 0:3 im Hinspiel doch noch der Einzug ins Viertelfinale?

45%
45%
Ja!
55%
55%
Nein!
1297 abgegebene Stimmen

Als Mutmacher dürfte allerdings vor allem Dortmunds Heimstärke dienen. 17 Pflichtspiele, satte 53 Treffer, das zeigt, dass es auf der einen, der offensiven Seite, berechtigte Gründe für Optimismus gibt. Tore schießen im eigenen Stadion, das fiel der Borussia oftmals nicht allzu schwer.

Sorge bereitet die BVB-Defensive

Aber da ist auch die Statistik, die besagt, dass der BVB in den letzten sechs Spielen elf Gegentore kassiert hat – zum Großteil unter kräftiger Mithilfe der Spieler in Schwarzgelb. Die Vielzahl grober individueller Fehler vor den Gegentoren ist allen ein Dorn im Auge. Favre sagt aber auch: „Wir probieren das zu korrigieren, doch das ist ein Prozess.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Abschlusstraining des BVB vor dem Spiel gegen Tottenham

Der BVB bereitet sich auf das Achtelfinal-Rückspiel gegen Tottenham vor - hier gibt's die Bilder aus Brackel.
04.03.2019
/
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© Guido Kirchner
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa
BVB-Abschlusstraining vor dem Rückspiel gegen Tottenham.© dpa

Mit personellen Änderungen ist nach dem schwachen Spiel in Augsburg am Freitag zu rechnen. Drängend ist das Problem auf der Außenbahn rechts, wo Achraf Hakimis derzeit sehr fehlerhaftes Spiel ein Problem für den Schweizer Trainer und seine Mannschaft darstellt. Favre hat allerdings wenig Handlungsspielraum, weil Lukasz Piszczek weiter auf unbestimmte Zeit ausfällt. Die einzige Alternative heißt Marius Wolf – der ist auf dieser Position allerdings nicht zu Hause und hat dort erst ein Pflichtspiel (beim 0:0 in Nürnberg) bestritten.

Favre braucht ein glückliches Händchen

Man darf gespannt sein, ob Favre auch taktisch in die Trickkiste greifen wird. Die Notwendigkeit zu mehr Offensive liegt auf der Hand, sie könnte zum Beispiel zu einer Premiere führen mit Reus, Götze und Alcacer gemeinsam in der Startelf. Favre, dessen taktische und personelle Entscheidungen zuletzt auch nicht immer von Erfolg gekrönt waren, braucht ein glückliches Händchen. Und die Mannschaft eine fast perfekte Leistung.

So kommt der BVB weiter:
  • Bei einer Niederlage oder einem Remis wäre Borussia Dortmund ausgeschieden. Bei einem 3:0 nach 90 Minuten gäbe es Verlängerung.
  • Sobald Tottenham trifft, muss der BVB mit vier Toren Differenz gewinnen.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt