Borussia Dortmund

BVB-Coach Terzic warnt vor Stuttgart – Youngster Knauff wird belohnt

Borussia Dortmund trifft am Samstag auf den VfB Stuttgart und hat schlechte Erinnerungen an das Hinspiel. BVB-Youngster Ansgar Knauff erhält derweil eine besondere Belohnung.
BVB-Trainer Edin Terzic (r.) und Ansgar Knauff bei einer Trainingseinheit. © imago images/Team 2

Borussia Dortmund geht nach der 1:2-Auswärtsniederlage in der Champions League bei Manchester City ohne personelle Veränderungen in das Spiel gegen Bundesligaufsteiger VfB Stuttgart am kommenden Samstag (18.30 Uhr). Youssoufa Moukoko (Bänderverletzung) sowie Jadon Sancho (Muskelverletzung) fallen weiterhin aus sowie die Langzeitverletzen Axel Witsel (Reha nach Achillessehnenriss), Marcel Schmelzer (Reha nach Knie-Operation) und Dan-Axel Zagadou (Reha nach Knie-Operation). Sorgen bereitet dem BVB lediglich Youngster Ansgar Knauff, der eine besondere Belohnung erhält.

BVB-Personal vor Auswärtsspiel in Stuttgart: Sorgen um Ansgar Knauff

„Ansgar Knauff hat einen kleinen Schlag abgekommen, da müssen wir ein Auge draufhaben. Wir sind aber zuversichtlich, dass er mit uns nach Stuttgart fliegen kann“, erklärte BVB-Trainer Edin Terzic auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel gegen Stuttgart. Knauff feierte sein Startelfdebüt am Dienstag in der Champions League und darf nun auf weitere Einsätze hoffen.

„Geplant ist, dass Ansgar aufrückt und ein vollwertiges Kadermitglied wird. Das ist ja jetzt auch schon geschehen“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. „Ansgar ist kein Gast mehr, sondern Teil unseres Teams. Man kann schon davon reden, dass er eine gute Leistung gezeigt hat. Er hat sich die Chance auf weitere Einsätze verdient“, ergänzte Coach Terzic, der vor dem kommenden Gegner warnte.

BVB-Trainer Edin Terzic warnt vor dem VfB Stuttgart

„Sie treten sehr konstant auf, sie haben eine sehr gute Mannschaft zusammengestellt. Sie sind schnell, technisch stark. Sie strahlen bei Standardsituationen Gefahr aus – da müssen wir hellwach sein. Sie sind verdientermaßen da, wo sie jetzt stehen in der Tabelle“, sagte BVB-Coach Terzic. Für die 1:5-Hinspielniederlage forderte er zudem Wiedergutmachung: „Das Hinspiel auszublenden, ist unmöglich. Wir waren so enttäuscht danach. Es ist danach ja auch einiges passiert. Man hat in dem Spiel die Stärken von Stuttgart gesehen. Wir werden einiges daraus ansprechen und mitnehmen wollen. Eine Portion Wut darf auch dabei sein, wenn man in so ein Spiel geht.“

Die BVB-Pressekonferenz vor dem Spiel in Stuttgart im Ticker zum Nachlesen:

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.