Borussia Dortmund

BVB-Fans zur aktuellen Situation: „Konstanz? Das ist eine Stadt am Bodensee“

Die aktuelle Form von Borussia Dortmund wirft bei den Fans Fragen auf. Das Champions-League-Spiel gegen Manchester City dient als Mutmacher. In der neuen Saison müsse sich aber einiges ändern.
Ein Symbolbild für die aktuelle Situation und die Meinung der Fans: Frust bei Marco Reus. © dpa

In dieser Saison ist die einzige Konstante bei Borussia Dortmund die Inkonstanz. Auf die Niederlage gegen Eintracht Frankfurt in der Bundesliga folgte in der Champions League ein Spiel auf Augenhöhe bei Manchester City.

Wie sehen die Fans die aktuelle Situation? Was ist in dieser Spielzeit noch drin – und was muss in der kommenden Saison passieren? Wir haben einige Reaktionen der BVB-Anhänger zusammengefasst.

Die Reaktionen zur Situation bei Borussia Dortmund:

Es ist keine Mannschaft. „Das Problem sind die vielen Einzelgänger. Es ist keine eingeschworene Truppe. Es gibt zu viele kapitale, individuelle Fehler von Schulz oder Meunier. Dazu hat man auch einfach ein Torwartproblem.“ (Ve Eno via Facebook)


Die Einstellung fehlt. „Ein großes Problem ist die Einstellung einiger Spieler, wie das Spiel gegen City gezeigt hat. Wenn man mit dieser Einstellung gegen Köln und Frankfurt spielt, müsste man nicht um die Champions League bangen oder darum kämpfen, nächste Saison überhaupt international zu spielen.“ (Ralph Richter via Facebook)

Achterbahnfahrt BVB. „In der Defensive muss stark nachgebessert werden, ganz besonders auf den Außenbahnen. Es gibt keinen adäquaten Ersatz für Guerreiro und Morey. Es schleichen sich immer wieder Nachlässigkeiten und individuelle Fehler ein. Man muss auch mal konstant gute Leistungen zeigen. Die Leistungskurve in dieser Saison ist die reinste Achterbahn.“ (Oli Baumann via Facebook)

Das City-Spiel als Beispiel nehmen. „Ich finde, man hätte die formschwachen Spieler wie Meunier und Schulz vorher schon aus dem Kader streichen beziehungsweise auf die Bank setzen sollen. Das Paradebeispiel ist das Champions-League-Spiel.“ (Leon Grolik via Facebook)

Mutmacher Champions League. „Der BVB war schon immer eine Mannschaft, die für ein Spektakel zu haben ist – einfach kann jeder. Doch der BVB macht seinen Fans nach so einer starken und guten Team-Leistung zurecht Mut.“ (Markus Leo via Facebook)


Humor muss sein. „Konstanz? Das ist eine Stadt am Bodensee.“ (Sven Götze via Facebook)


Der BVB sollte kein Zwischenstopp sein. „Es gibt keine Mannschaft, sondern nur Einzelspieler, die sich für andere Vereine anbieten wollen. Die Leistung hängt sehr von der Tagesform und Lust ab. Dazu gibt es zu viele überbezahlte Spieler, die nur Durchschnitt sind. Wie soll ein Klub eine eigene Identität aufbauen, wenn die jungen und talentierten Spieler nur auf der Durchreise sind?“ (Stephan Tremonia via Facebook)

Jedes Jahr dasselbe. „Seit Klopp bekommt kein Trainer mehr ein Wir-Gefühl auf den Platz. Jeder Spieler ist nur damit beschäftigt, wo in Europa er im kommenden Jahr auflaufen könnte. Jedes Jahr fangen wir von vorne an.“ (Daniel Hildebrand via Facebook)


Optimismus pur. „Am Ende wird es doch noch Platz vier, der Pokalsieg und das Champions-League-Halbfinale. Man hat schon vor größeren Dilemmas gestanden und ist gestärkt daraus hervorgegangen.“ (Robert Döcke via Facebook)


Abhaken, nächste Saison wird besser. „Jetzt haben wir halt mal eine mega-schlechte Saison. Die nächste wird mit neuem Trainer und neuen Spielern wieder besser. Diese Saison ist gelaufen.“ (Markus Kaumeyer via Facebook)

Wen er wohl meint? „Die Mentalität fehlt. Besonders bei den Spielern, die meinen, dass es nicht so ist. Ach ja, dann haben wir noch so einen Nationalspieler, der keine Lust auf die Europa League hat, aber sich nicht gerade für höhere Aufgaben qualifiziert.“ (Markus Göddertz via Facebook)


Problemstelle Außenverteidiger. „An erster Stelle sollten Meunier und Schulz verkauft werden und auf diesen Positionen nachgelegt werden. Es war ein riesen Fehler, Hakimi nicht zu kaufen.“ (Maro Meddeb via Facebook)

Düstere Aussichten. „Bis auf zwei, drei Ausnahmen ist der Kader mittelmäßig. Damit kannst du nicht wirklich auf Top-Niveau spielen. Für das Champions-League-Rückspiel sehe ich schwarz.“ (Tom Tom Arte via Facebook)


Neustart neue Saison: „Die Klopp-Ära hat uns wohl alle geprägt wie keine andere. Logisch vermisst man den Hurra-Fußball von damals, aber die Zeiten haben sich geändert. Favres Statistik war überragend, dennoch wurde er nie akzeptiert, leider. Wir brauchen einen Neustart in der kommenden Saison: Aussortieren und Marco Rose eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammenstellen lassen.“ (Stefan Rippel via Facebook)

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.