BVB feiert Traumstart in die Champions League

2:0 gegen Arsenal

Borussia Dortmund hat nach einem bärenstarken Auftritt zum Auftakt der Champions League den FC Arsenal mit 0:2 (0:1) zurück auf die Insel geschickt. Es war ein rauschender Fußball-Abend, mit furios aufspielenden Schwarzgelben.

DORTMUND

, 16.09.2014, 22:48 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der BVB zeigte  exakt zum richtigen Zeitpunkt seine bis dato beste Saisonleistung. Ciro Immobile mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für Schwarzgelb (45.) und Pierre-Emerick Aubameyang (48.) trafen, es hätte für die harmlosen „Gunners“ auch noch wesentlich schlimmer kommen können.

Einen „wahnsinnig motivierten und starken Eindruck“ habe Immobile im Training hinterlassen – für Klopp war der Wechsel vom am Samstag starken Adrian Ramos zum italienischen Neuzugang eigentlich eine ganz logische Geschichte. Auf einer Position, auf der Klopp nichts hätte ändern müssen, tauschte Borussia Dortmunds Trainer. Und bewies damit gestern Abend mal wieder ein glückliches Händchen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Champions League, 1. Spieltag: BVB - FC Arsenal 2:0 (1:0)

Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FC Arsenal.
16.09.2014
/
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© dpa
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen den FC Arsenal.© DeFodi
Schlagworte Borussia Dortmund,

Drei Mal hatte sich Immobile schon mit einem Torschuss versucht, dann kam der große Moment des Italieners, als sich Arsenal fast schon mit einem 0:0 in der Pause wähnte. Noch in der eigenen Hälfte nahm Immobile den Ball auf, spurtete Richtung Tor der Londoner. Laurent Koscielny, bis dahin mit Per Mertesacker ein Stabilitäts-Garant in Arsenals Deckung, leistete nur Begleitschutz und hinderte den Dortmunder auch nicht am Schuss mit rechts, der in der langen Ecke unhaltbar für Wojciech Szczesny einschlug (45.).

Dortmunds Führung zur Pause war hochverdient. Der BVB attackierte unnachgiebig und sorgte damit dafür, dass die Engländer ihr Kombinationsspiel auf engstem Raum nie ungestört aufziehen durften. Aus der Balleroberung heraus ging es dann immer schnell nach vorn.Klopp hatte für Shinji Kagawa, dem er nach seinen Muskelkrämpfen am Samstag „maximal 20, 30 Minuten“ zutraute, Pierre-Emerick Aubameyang als etwas hängende Spitze im 4-4-2 aufgeboten – auch das war ein Glücksgriff, weil das Tempo des Gabuners immer wieder Löcher für die Nebenleute Großkreutz und Mkhitaryan riss.

Bei der eigentlich besten Kombination der Schwarzgelben vor der Pause scheiterte Aubameyang an Szczesny – Erik Durm, der rechts den angeschlagenen Lukasz Piszczek stark ersetzte, war zuvor nach innen gezogen, Sven Bender hatte direkt weitergeleitet auf Kevin Großkreutz, dessen Flanke Aubameyang direkt nahm (28.). Das war die Phase, in der der BVB den Druck auf das Tor der Londoner deutlich erhöhte.

Arsenals top-besetzte Offensive fand vor der Pause hingegen kaum statt und spielte sich nur einmal gefährlich vor das Tor von Roman Weidenfeller. Zur Pause musste Klopp dann ungeplant wechseln, Ginter ersetzte Sebastian Kehl (Adduktorenprobleme) auf der Sechs.

Schon vor der Halbzeit hatte Kevin Großkreutz seine neue, alte Rolle im offensiven linken Mittelfeld wie schon gegen Freiburg am Samstag sehr stark ausgefüll. Nach Wiederbeginn krönte er seine gute Leistung mit einem Traumpass in den Lauf von Aubameyang. Der geriet vor Szczesny zwar noch kurz ins Stolpern, schob aber abgeklärt zum 2:0 ein – das Stadion stand Kopf (48.).

Und es ging munter weiter: Mkhitaryan legte ab auf Immobile, Szczesny parierte den Schuss glänzend (51.). Der BVB kombinierte sich in einen wahren Rausch und war weiter die Elf mit dem deutlich höheren Tempo. Arsenal versuchte es mit Fußball aus dem Stand. Sokratis (56.), und erneut der überragende Aubameyang (58.) hatten die nächsten guten Gelegenheiten, dann scheiterte Mkhitaryan frei vor Szczesny (73.).

Mit dem 0:2 waren die Gäste noch sehr gut bedient, Jürgen Klopp kam aus dem Beifall klatschen gar nicht mehr heraus. Alle hatten an diesem perfekten Abend alles richtig gemacht.

TEAMS UND TORE
Borussia Dortmund: Weidenfeller - Durm, Subotic, Sokratis, Schmelzer (79. Jojic) - Bender, Kehl (46. Ginter) - Aubameyang, Mkhitaryan, Großkreutz - Immobile (86. Ramos)
FC Arsenal: Szczesny - Bellerín, Mertesacker, Koscielny, Gibbs - Arteta (77. Podolski) - Alexis Sánchez, Ramsey (62. Santi Cazorla), Wilshere, Özil (62. Oxlade-Chamberlain) - Welbeck
Tore: 1:0 Immobile (45.), 2:0 Aubameyang (48.)
Schiedsrichter: Benquerença (Portugal)
Zuschauer: 65.851 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Mkhitaryan / Wilshere, Özil

Lesen Sie jetzt