BVB gegen Leverkusen immer torgefährlich - Julian Brandt trifft ehemalige Weggefährten

mlz09 Fakten

Borussia Dortmund hat den besten Rückrundenstart aller Zeiten hingelegt - und kann gegen Bayer Leverkusen nachlegen. Die 09 Fakten zum Auswärtsspiel des BVB.

Dortmund

, 08.02.2020, 07:30 Uhr / Lesedauer: 3 min

01.) Bester BVB-Rückrundenstart aller Zeiten: Erstmals seit sieben Jahren startete der BVB mit drei Siegen in die Rückrunde, dank der Tordifferenz von +11 legte man sogar den besten Rückrundenstart der Bundesliga-Geschichte hin (die Bayern kommen auch auf +11, schossen aber weniger Tore). Der BVB erzielte im dritten Bundesliga-Spiel in Serie mindestens fünf Treffer - eine solche Serie war bisher nur dem FC Bayern (im März 2019), dem 1. FC Kaiserslautern (Februar/März 1984) und Hannover 96 (September/Oktober 1965) gelungen, eine längere gelang noch nie einem Verein.


02.) Drei Tore müssen her: Der BVB erzielte 15 Tore an den ersten drei Rückrundenspieltagen, das war bisher nur Mönchengladbach 1966/67 gelungen. Der Rekord für die ersten vier Spieltage einer Rückrunde liegt bei 18 Treffern, das schafften Mönchengladbach 1973/74 und die Bayern 1983/84.


03.) Sancho überragend: Jadon Sancho wurde gegen Union Berlin zum ersten 19-Jährigen, der 25 Bundesliga-Tore erzielt hat. Den bisherigen Rekord hielt Horst Köppel, der 1968 einen Tag nach seinem 20. Geburtstag seinen 25. Bundesliga-Treffer erzielte. Sancho ist in absoluter Top-Form, sammelte in seinen vergangenen neun Bundesliga-Spielen 16 Scorer-Punkte (neun Tore, sieben Assists).

BVB gegen Leverkusen immer torgefährlich - Julian Brandt trifft ehemalige Weggefährten

© Deltatre

04.) Der gegen alle trifft: Marco Reus, aktuell wegen einer Muskelverletzung im Adduktorenbereich zum Zuschauen verdammt, erzielte gegen Union Berlin sein 127. Bundesliga-Tor und zog damit mit Dieter Hoeneß auf Platz 25 der ewigen Torschützenliste gleich. Es war sein erstes Bundesliga-Tor gegen Union, womit Reus nun gegen alle 18 aktuellen Bundesligisten getroffen hat. Das gelang sonst nur Kevin Volland, gegen den es nun geht.


05.) Auswärts mit Steigerungsbedarf: Dortmund kassierte alle drei Niederlagen dieser Saison in Auswärtsspielen, während man im eigenen Stadion noch ungeschlagen ist. Auswärts gab man sogar in mehr Spielen Punkte ab (drei Remis, drei Niederlagen) als gewonnen wurde (drei Siege). 17 Zähler fehlen noch, um die 32 Auswärtspunkte der vergangenen Saison zu erreichen, dafür bleiben noch sieben Gastspiele, in denen maximal 21 Punkte möglich sind.


06.) Dramatischer Bosz-Absturz beim BVB: Peter Bosz startete in der Saison 2017/18 als Trainer der Dortmunder sehr stark, an den ersten sieben Bundesliga-Spieltagen gab es sechs Siege sowie ein Remis - und der BVB grüßte mit fünf Punkten Vorsprung als Tabellenführer. In den folgenden acht Bundesliga-Partien mit dem Niederländer kamen aber nur noch mickrige drei Zähler dazu. Nach dem 1:2 gegen Werder Bremen am 15. Spieltag war für Bosz Schluss. Der BVB war auf Platz acht abgerutscht und hatte 13 Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Bayern. In den ersten sieben Spielen mit Bosz hatten die Dortmunder nur zwei Gegentore kassiert, in den folgenden acht Partien schlug es dann aber 21 Mal ein!

BVB gegen Leverkusen immer torgefährlich - Julian Brandt trifft ehemalige Weggefährten

© Deltatre

07.) Prügel für Bayer: In den vergangenen sechs Duellen zwischen dem BVB und Bayer fuhren die Dortmunder 16 der möglichen 18 Punkte ein, dabei schossen die Schwarzgelben satte 22 Treffer. Zuletzt gab es für die Borussia sogar vier Siege in Serie gegen die Werkself - das war dem BVB nie zuvor gelungen.


08.) Brandt zu Gast in der alten Heimat: Julian Brandt wechselte im Sommer dank einer Ausstiegsklausel für vergleichsweise günstige 25 Millionen Euro aus Leverkusen nach Dortmund. In 165 Bundesliga-Spielen für die Werkself war der Nationalspieler an 81 Treffern beteiligt (34 erzielt, 47 vorbereitet). In der Rückrunde 2018/19 war er mit 14 Assists der alleinige Top-Vorbereiter der Liga, hier traf er außerdem sechsmal selbst (20 Scorer-Punkte in der Rückrunde 2018/19 waren zusammen mit Robert Lewandowski Ligaspitze). Dank seiner neuen Rolle im Mittelfeldzentrum knüpfte Brandt beim BVB zuletzt daran an: Seit er auf der Doppel-Sechs spielt (seit dem 13. Spieltag), verbuchte er in acht Bundesliga-Partien fünf Scorer-Punkte (zwei Tore, drei Assists) - im vorherigen Saisonverlauf nur einen einzigen.


09.) Die Haaland-Story, drittes Kapitel: Erling Haaland machte gegen Union Berlin aus zwei Torschüssen zwei Tore und ist nun der erste Spieler der Bundesliga-Geschichte, der in seinen ersten drei Einsätzen siebenmal traf. Zudem holte er den Strafstoß zum 3:0 heraus. Er verwertete sieben seiner acht Torschüsse in der Bundesliga (88 Prozent). Geht dieser Lauf heute weiter?

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt