BVB gegen Hertha BSC: Das Zittern um Guerreiro und Reyna geht weiter

Borussia Dortmund

Der BVB empfängt am Samstag den Abstiegskandidaten Hertha BSC. Dortmund hofft auf Raphael Guerreiro und Giovanni Reyna. Zwei andere BVB-Profis werden dagegen sicher ausfallen.

Dortmund

, 11.03.2021, 12:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hinter den BVB-Profis Raphael Guerreiro und Giovanni Reyna steht weiterhin ein Fragezeichen.

Hinter den BVB-Profis Raphael Guerreiro und Giovanni Reyna steht weiterhin ein Fragezeichen. © imago / RHR-Foto

Der BVB beendet eine intensive Englische Woche am Samstag mit dem Bundesliga-Topspiel gegen die abstiegsbedrohte Hertha aus Berlin. Personell gibt es für Edin Terzic dabei kaum Entspannung: Manuel Akanji soll zwar am Freitag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, für das Spiel am Samstag reiche es aber noch nicht, sagte der BVB-Trainer auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Terzic über Guerreiro und Reyna: „Müssen weiter von Tag zu Tag schauen“

Eine Rückkehr von Raphael Guerreiro und Giovanni Reyna wollte er hingegen zumindest nicht ausschließen. „Wir müssen bei beiden Spielern weiter von Tag zu Tag schauen. Vielleicht reicht es für Samstag“, so Terzic. Definitiv nicht mit dabei sein wird Jadon Sancho, der an einer nicht näher genannten Muskelverletzung laboriert. „Wir rechnen mit seiner Rückkehr nicht vor der Länderspielpause.“

Nach dem Viertelfinal-Einzug in der Champions League geht es für den BVB nun zurück in den Bundesliga-Alltag. An Motivation werde es seiner Mannschaft auch gegen Hertha BSC nicht mangeln, sagte Terzic. „Damit wir diese Highlight-Spiele wie am Dienstag auch in der nächsten Saison wieder erleben dürfen, brauchen wir die Bundesliga-Spiele als Qualifikations-Spiele. Wir werden auch am Samstag alles in die Waagschale werfen, um drei Punkte zu holen.“ Die Hertha habe einen sehr guten Kader und mit Pal Dardai einen Trainer, der sie sehr gut kennt. „Sie stehen nicht da, wo sie eigentlich hingehören“, so Terzic.

Der BVB empfängt Hertha: Der Ticker zur Pressekonferenz zum Nachlesen

Lesen Sie jetzt