Zeitspiel

BVB gegen Leverkusen: 2011 gab es ein besonderes Bender-Duell

Der BVB beschließt die Saison gegen Leverkusen. Es wird ein Nachmittag der großen Emotionen. Neben Piszczek beenden auch die Bender-Zwillinge ihre Karriere. Unser Zeitspiel.
Neben dem Platz Brüder, auf dem Feld Gegner: Sven Bender (l.) beim BVB, Lars im Trikot von Bayer Leverkusen. © imago / Team 2

Sven und Lars Bender beenden am Samstag ihre Profikarriere. Mit 32 Jahren hängen die Spieler von Bayer Leverkusen nach dem Spiel gegen Borussia Dortmund ihre Fußballschuhe an den Nagel. Ihre Karriere begannen die Zwillinge nach dem Abschied vom TSV 1860 München aber bei verschiedenen Vereinen – Sven beim BVB, Lars bei Bayer. Das Aufeinandertreffen in der Saison 2011/12 war für die Benders ein besonderes.

Sven Bender kommt beim BVB schneller an als Lars Bender bei Bayer

2009 trennten sich die Wege der Zwillinge, die bis dahin ihre gesamte Fußballer-Laufbahn zusammen verbracht hatten: Erst beim TSV Brannenberg, dann bei der SpVgg Unterhaching und später bei den Löwen in München. Zwei Jahre nach ihren Wechseln waren beide richtig bei ihren Vereinen angekommen.

Während Sven Bender bei der Borussia schnell zum Stammspieler avancierte, musste sich Lars bei Leverkusen in den ersten beiden Spielzeiten häufig mit der Jokerrolle begnügen. Und auch was die Titel angeht, hatte Sven seinem Bruder etwas voraus.

Sven Bender gewinnt mit Borussia Dortmund 2011 die Meisterschaft

Sven Bender war 2010/11 mit 29 Startelf-Einsätzen ein fester Bestandteil der Dortmunder Meisterelf von Trainer Jürgen Klopp. Ein Jahr später stieg auch Lars bei Bayer zum Stammspieler auf.

Seit 2017 spielen Sven (l.) und Lars Bender zusammen für Bayer Leverkusen.
Seit 2017 spielen Sven (l.) und Lars Bender zusammen für Bayer Leverkusen. © dpa © dpa

Neid habe es laut Lars Bender aber nie gegeben. „Wir kriegen die Frage zwar oft gestellt. Aber ganz im Gegenteil: Wir freuen uns beide über das Glück, in einer der besten Ligen Europas spielen zu können“, sagte er in einem Gespräch mit der „Welt“ vor dem direkten Aufeinandertreffen.

Leverkusen gegen BVB: Götze und Kadlec fliegen vom Platz

Es sei etwas Besonderes, sagte Lars Bender, gegen seinen Bruder zu spielen. Sven sah das dagegen etwas nüchterner. „Man kriegt das auf dem Platz gar nicht so mit. Das Spiel ist doch so schnell. Da siehst du nur ein schwarzes oder gelbes Trikot und realisierst gar nicht, ob das jetzt dein Bruder war oder nicht.“

Aufgrund der sportlichen Vorzeichen erwartete die Zuschauer am 27. August 2011 ein besonderes Duell: Beide Benders standen beim Duell Meister gegen Vize-Meister in der Startelf. Gute Torchancen und Aufreger gab es trotz fehlender Treffer. So sahen der Leverkusener Michal Kadlec und BVB-Youngster Mario Götze jeweils die Rote Karte.

Lars Bender fehlt Leverkusen beim Saisonfinale in Dortmund

Kadlec hatte Götze in der 64. Minute übel von hinten in die Beine getreten uns sah von Schiedsrichter Wolfgang Stark glatt Rot. Für eine ähnliche Aktion kassierte Götze den Platzverweis, als er gegen Hanno Balitsch nachtrat. Die Bender-Zwillinge zeigten eine solide Leistung.

In den kommenden Jahren trafen beide Spieler noch häufiger aufeinander, bis Sven Bender seinem Bruder 2017 zur Werkself folgte. Am Samstag wird aber nur einer der beiden sein Karriere auf dem Platz beenden können. Lars Bender fällt aufgrund einer Knieverletzung aus.

Lars Bender über das Karriereende: „Es fühlt sich richtig an“

Obwohl Lars Bender ein großer Titel, anders als seinem Bruder, verwehrt blieb, sei jetzt der richtige Zeitpunkt für das Karriereende gekommen. „Es fühlt sich richtig an, das jetzt abzuschließen. Uns gibt es eben nur ganz – oder gar nicht“, sagte er in einer Medienrunde. Da wird Sven mit Sicherheit zustimmen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.