BVB gelingt der Spagat zwischen Königsklasse und Alltag

3:1 in Augsburg

Borussia Dortmund feiert den zweiten Auswärtssieg der Saison: Beim FC Augsburg gewann der BVB etwas schmeichelhaft mit 3:1 (1:0) und hat damit vier Tage nach der Gala in Madrid wichtige Punkte im Rennen um die erneute Champions-League-Qualifikation gut gemacht.

AUGSBURG

von Von Matthias Dersch

, 10.11.2012, 17:23 Uhr / Lesedauer: 3 min
BVB-Matchwinner mit zwei Treffern: Robert Lewandowski.

BVB-Matchwinner mit zwei Treffern: Robert Lewandowski.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Bundesliga: FC Augsburg - BVB 1:3 (0:1)

Nach den begeisternden Europapokal-Auftritten kommt Borussia Dortmund auch in der Fußball-Bundesliga langsam besser in die Spur. Schon eine durchschnittliche Leistung reichte dem Double-Sieger zu einem klaren 3:1 (1:0) beim Schlusslicht FC Augsburg.
10.11.2012
/
Robert Lewandowski (l.) jubelt mit Marco Reus.© Foto: DeFodi
Mats Hummels (M.) und Jürgen Klopp freuen sich über den zweiten BVB-Auswärtssieg in Serie.© Foto: dpa
Ilkay Gündogan (r.) ist vor Daniel Baier am Ball.© Foto: DeFodi
Mehrere Tausend Schwarzgelbe unterstützten den BVB in Augsburg.© Foto: dpa
Jürgen Klopp (l.) diskutiert mit Lukasz Piszczek.© Foto: dpa
Marco Reus (l.) bejubelt seinen sehenswerten Treffer zum 1:0 mit Mario Götze.© Foto: DeFodi
Robert Lewandowski (r.) im Duell mit Kevin Vogt. Ob der Pole seinen Vertrag beim BVB über das Jahr 2014 hinaus verlängert, ist unklar.© Foto: DeFodi
Mario Götze (r.) traf kurz vor der Pause nur den Pfosten.© Foto: dpa
Robert Lewandowski (r.) setzt sich gegen Matthias Ostrzolek (M.) sowie Ragnar Klavan durch und trifft zum 2:0.© Foto: dpa
Mats Hummels (l.) behauptet den Ball gegen Torsten Oehrl.© Foto: dpa
Erfolgreiche Borussen (v.l.): Mario Götze, Robert Lewandowski und Marco Reus.© Foto: dpa
Gut gelaunte Trainer vor dem Anpfiff: Markus Weinzierl (l.) und Jürgen Klopp.© Foto: DeFodi
Mit guter Technik: Jürgen Klopp.© Foto: DeFodi
Harter Kampf statt schönem Fußball: In Augsburg waren für Kevin Großkreutz (u.) und den BVB Primärtugenden gefragt.© Foto: DeFodi
Marco Reus erzielte ein Traumtor zum 1:0.© Foto: dpa
Im ersten Durchgang unzufrieden: Jürgen Klopp (l.).© Foto: dpa
BVB-Jubel nach dem 1:0 durch Marco Reus (2.v.l.).© Foto: dpa
Felipe Santana (r.) rückte für Neven Subotic in die Startelf.© Foto: dpa
Schlagworte

Doppel-Torschütze Robert Lewandowski analysierte: "Nach dem 2:0 war es für uns etwas einfacher. Unsere Leistung war nicht wirklich gut, aber es zählen nur die drei Punkte." Trainer Jürgen Klopp schickte in Augsburg die jüngste BVB-Elf dieser Bundesliga-Saison auf den Platz. Vier Tage nach dem grandiosen 2:2 in Madrid rotierten Sven Bender (für den verletzt fehlenden Kapitän Sebastian Kehl) und Felipe Santana (für Neven Subotic) in die Startelf. Ansonsten beließ es Klopp bei dem Personal, das bei Real zumindest in den ersten 45 Minuten die vielleicht beste Leistung der Saison abliefert hatte.

 Dass die Uhren in Augsburg ein bisschen anders ticken als in der spanischen Metropole bekam der BVB allerdings schon früh zu spüren. Gerade einmal sechs Minuten waren gespielt, da musste Roman Weidenfeller einen gefährlichen Schuss von Tobias Werner parieren. Das Tabellenschlusslicht der Bundesliga begann couragiert und mutig, suchte früh den Weg zum gegnerischen Tor.  

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Bundesliga: FC Augsburg - BVB 1:3 (0:1)

Nach den begeisternden Europapokal-Auftritten kommt Borussia Dortmund auch in der Fußball-Bundesliga langsam besser in die Spur. Schon eine durchschnittliche Leistung reichte dem Double-Sieger zu einem klaren 3:1 (1:0) beim Schlusslicht FC Augsburg.
10.11.2012
/
Robert Lewandowski (l.) jubelt mit Marco Reus.© Foto: DeFodi
Mats Hummels (M.) und Jürgen Klopp freuen sich über den zweiten BVB-Auswärtssieg in Serie.© Foto: dpa
Ilkay Gündogan (r.) ist vor Daniel Baier am Ball.© Foto: DeFodi
Mehrere Tausend Schwarzgelbe unterstützten den BVB in Augsburg.© Foto: dpa
Jürgen Klopp (l.) diskutiert mit Lukasz Piszczek.© Foto: dpa
Marco Reus (l.) bejubelt seinen sehenswerten Treffer zum 1:0 mit Mario Götze.© Foto: DeFodi
Robert Lewandowski (r.) im Duell mit Kevin Vogt. Ob der Pole seinen Vertrag beim BVB über das Jahr 2014 hinaus verlängert, ist unklar.© Foto: DeFodi
Mario Götze (r.) traf kurz vor der Pause nur den Pfosten.© Foto: dpa
Robert Lewandowski (r.) setzt sich gegen Matthias Ostrzolek (M.) sowie Ragnar Klavan durch und trifft zum 2:0.© Foto: dpa
Mats Hummels (l.) behauptet den Ball gegen Torsten Oehrl.© Foto: dpa
Erfolgreiche Borussen (v.l.): Mario Götze, Robert Lewandowski und Marco Reus.© Foto: dpa
Gut gelaunte Trainer vor dem Anpfiff: Markus Weinzierl (l.) und Jürgen Klopp.© Foto: DeFodi
Mit guter Technik: Jürgen Klopp.© Foto: DeFodi
Harter Kampf statt schönem Fußball: In Augsburg waren für Kevin Großkreutz (u.) und den BVB Primärtugenden gefragt.© Foto: DeFodi
Marco Reus erzielte ein Traumtor zum 1:0.© Foto: dpa
Im ersten Durchgang unzufrieden: Jürgen Klopp (l.).© Foto: dpa
BVB-Jubel nach dem 1:0 durch Marco Reus (2.v.l.).© Foto: dpa
Felipe Santana (r.) rückte für Neven Subotic in die Startelf.© Foto: dpa
Schlagworte

In Führung ging allerdings der Gast aus Dortmund: Marco Reus legte sich einen selbst herausgeholten Freistoß am linken Strafraumeck zurecht, schaute kurz, wo FCA-Keeper Simon Jentzsch stand – und hämmerte den Ball dann in einer irren Flugbahn an den Innenpfosten, von wo er schließlich ins Netz prallte (9.). Es war ein großartiges Tor, und genau das, was der BVB in Augsburg benötigte: Ein früher Treffer, um das Spiel gegen den „krassen Außenseiter“ (FCA-Stürmer Torsten Oehrl) zu kontrollieren.

 Doch Fehlanzeige: Nicht der BVB kontrollierte nach der Führung die Partie, sondern die Heimmannschaft von Trainer Markus Weinzierl. Geschickt zog der FCA die Defensive des Double-Siegers in die Breite und kam über die emsigen Außenspieler Werner und Ja-Cheol Koo regelmäßig gefährlich vor das Dortmunder Gehäuse. Doch als sie dort angelangt waren, offenbarte sich, warum die Augsburger in den zehn Spielen zuvor zwar 129 Torschüsse abgaben, aber nur mit jedem 26. Versuch trafen. Erst scheiterte Matthias Ostrzolek (11.), dann zweimal Oehrl (18., 35.) in aussichtsreichen Positionen an Weidenfeller bzw. der eigenen Abschlussschwäche. Es war zum Haareraufen für die Gastgeber, die das Spiel nun dominierten, aber einfach nicht zum Torerfolg kamen.

 An seinen Schopf fasste sich BVB-Trainer Jürgen Klopp an der Seitenlinie zwar nicht, doch auch er schien ein wenig am Spiel zu verzweifeln. Immer wieder stand er am äußersten Eck seiner Coaching-Zone und schüttelte mit dem Kopf. Die Darbietung seiner Elf war in etwa so weit von der Vorstellung in Madrid entfernt wie der 18. Augsburg von der Champions-League-Qualifikation.In der offensiven Dreierkette mit Mario Götze, Kevin Großkreutz und dem Torschützen Reus passte die Abstimmung nicht. So waren häufig die Flügel unterbesetzt, was dazu führte, dass vor allem Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek offensiv überhaupt nicht in Erscheinung trat. Und auch das Manko des BVB bei zweiten Bälle offenbarte sich in der SGL-Arena ein weiteres Mal.

 Dass der BVB dennoch vor der Pause die Riesenchance zum 2:0 hatte, zeigte, dass Augsburg nichts entgegenzusetzen hatte, wenn die Borussen dann einmal ihre individuelle Klasse ausspielten. Doch Götze zielte bei seinem strammen Flachschuss ein paar Zentimeter zu weit links, und so prallte der Ball vom Pfosten ins Feld zurück – und eben nicht ins Tor.Die zweite Hälfte begann exakt so wie die erste. Augsburg übernahm die Initiative – und Dortmund traf. Nach einem langen Ball von Roman Weidenfeller und schöner Ablage von Götze stand Robert Lewandowski plötzlich frei vor Jentzsch. Der Pole blieb cool und tunnelte den FCA-Routinier (51.). Es war sein vierter Saisontreffer – und zugleich die Entscheidung?

 Zu sicher durfte sich der BVB auch weiterhin nicht fühlen. Weinzierl wechselte in Knowledge Musona einen weiteren Offensiven ein, brachte später auch noch Stürmer Sascha Mölders. Doch mehr als eine Doppelchance in der 65. Minute durch Andreas Ottl, der am glänzenden Weidenfeller scheiterte, und Musona, der den Pfosten traf, wollte für den FCA lange Zeit nicht herausspringen.Der BVB spielte jetzt wesentlich sicherer und cleverer als noch in Hälfte eins – und versetzte in der 71. Minute den Augsburger Hoffnungen auf einen Punkt mit einem Konter den endgültigen Todesstoß: Lewandowski vollendete bei seinem zweiten Treffer eine Vorlage von Reus und machte mit seinem Doppelpack einen Deckel auf den zweiten Auswärtssieg des BVB.

 Die restlichen 19 Minuten waren ein lockeres Auslaufen gegen ernüchterte Augsburger, die zumindest eine Hälfte lang klasse dagegen gehalten hatten und am Ende immerhin noch den Anschlusstreffer von Mölders bejubeln durften (81.). Der Stürmer hatte aufgrund eines Knöchelbruchs monatelang gefehlt. Sein Comeback gibt dem FCA zumindest etwas Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg.  Augsburg bleibt durch die siebte Niederlage in elften Spiel am Liga-Ende, der BVB verbesserte sich zumindest bis Sonntag auf Rang 4.  

TEAMS UND TORE
Augsburg: Jentzsch - Callsen-Bracker, Langkamp, Klavan, Ostrzolek - Vogt (84. Bancé), Ottl - Koo, Baier, Werner (60. Musona) - Oehrl (69. Mölders)
BVB: Weidenfeller - Piszczek, Felipe Santana, Hummels, Schmelzer - Bender, Gündogan - Großkreutz, Götze (76. Leitner), Reus (85. Kirch) - Lewandowski (74. Schieber)
Tore: 0:1 Reus (9.), 0:2 Lewandowski (51.), 0:3 Lewandowski (70.), 1:3 Mölders (81.)
Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)
Zuschauer: 30.660 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Langkamp (2), Vogt (4) / Bender (1), Weidenfeller (1)

 

Lesen Sie jetzt