BVB holt den Derbysieg - Weidenfeller pariert Elfmeter

3:1 gegen Schalke

Borussia Dortmund hat das 143. Revierderby gegen den FC Schalke 04 gewonnen. Durch den 3:1 (1:0)-Auswärtserfolg vergrößerte der BVB den Abstand auf S04 in der Tabelle auf elf Punkte – und rehabilitierte sich für die beiden Derby-Pleiten in der Vorsaison.

GELSENKIRCHEN

von Von Matthias Dersch

, 26.10.2013, 17:23 Uhr / Lesedauer: 3 min
Die Torschützen Nuri Sahin (L.) und Henrikh Mkhitaryan jubeln mit Mats Hummels.

Die Torschützen Nuri Sahin (L.) und Henrikh Mkhitaryan jubeln mit Mats Hummels.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

10. Spieltag: FC Schalke 04 - BVB 1:3 (0:1)

Borussia Dortmund hat sich für die beiden Derby-Niederlagen der Bundesliga-Vorsaison gegen den Nachbarn Schalke 04 erfolgreich revanchiert und bleibt nach dem 3:1 (1:0 erster Verfolger von Bayern München.
26.10.2013
/
Nuri Sahin (l.) jubelt mit Henrikh Mkhitaryan und Mats Hummels über sein erstes Saisontor.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp (l.) jubelt mit seinen Spielern.© Foto: dpa
Jakub Blaszczykowski (l.) sorgte mit seinem Treffer zum 3;1 für die Vorentscheidung. © Foto: dpa
Kevin Großkreutz bejubelt den Derbysieg.© Foto: DeFodi
Roman Weidenfeller bejubelt den Derbysieg.© Foto: DeFodi
Die Dortmunder Spieler bejubeln den Derbysieg.© Foto: DeFodi
Die Dortmunder Spieler bejubeln den Derbysieg.© Foto: DeFodi
Die Dortmunder Spieler bejubeln den Derbysieg.© Foto: DeFodi
Die Dortmunder Spieler bejubeln den Derbysieg.© Foto: DeFodi
Max Meyer (l.) erzielte kurz nach seiner Einwechslung den Schalker Anschlusstreffer.© Foto: dpa
Jakub Blaszczykowski jubelt nach seinem Treffer zum 3:1.© Foto: DeFodi
Luftduell zwischen Robert Lewandowski und Joel Matip.© Foto: dpa
Rauchschwaden im Dortmunder Fanblock.© Foto: dpa
Massiver Polizeieinsatz im Dortmunder Fanblock.© Foto: dpa
Nuri Sahin (M.) markiert das 2:0.© Foto: DeFodi
Die Torschützen Nuri Sahin (L.) und Henrikh Mkhitaryan jubeln mit Mats Hummels.© Foto: DeFodi
Schalke-Trainer Jens Keller ärgert sich über den verschossenen Elfmeter.© Foto: dpa
BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: dpa
Nuri Sahin (r.) behauptet sich gegen Kevin-Prince Boateng.© Foto: dpa
Christian Fuchs (l.) tröstet Kevin-Prince Boateng nach dem verschossenen Elfmeter.© Foto: dpa
Roman Weidenfeller (l.) jubelt nach seinem gehaltenen Elfmeter.© Foto: dpa
Kevin-Prince Boateng nach seinem verschossenen Elfmeter.© Foto: dpa
Marcel Schmelzer (r.) kann Adam Szalai nur per Foul stoppen.© Foto: dpa
Kevin-Prince Boateng (r.) scheitert mit seinem Elfmeter an Roman Weidenfeller.© Foto: dpa
Torschütze Pierre-Emerick Aubameyang (M.) jubelt mit Vorlagengeber Marco Reus und Kevin Großkreutz.© Foto: DeFodi
Torschütze Pierre-Emerick Aubameyang (M.) jubelt mit Vorlagengeber Marco Reus und Kevin Großkreutz.© Foto: DeFodi
Dortmunder Jubel über den Führungstreffer (v.l.): Marco Reus, Marcel Schmelzer, Torschütze Pierre-Emerick Aubameyang und Kevin Großkreutz.© Foto: dpa
Robert Lewandowski (r.) setzt sich gegen Roman Neustädter durch.© Foto: dpa
Kevin Großkreutz (r.) behauptet den Ball gegen Sead Kolasinac (M.) und Christian Fuchs.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang (Nummer 17) trifft zur Dortmunder Führung.© Foto: DeFodi
Die Polizei im Fanblock.© Foto: DeFodi
Gute Laune vor dem Anpfiff: BVB-Trainer Jürgen Klopp (r.) und Schalke-Coach Jens Keller.© Foto: DeFodi
Pyrotechnik aus dem Dortmunder Fanblock.© Foto: DeFodi
Pyrotechnik im Dortmunder Fanblock.© Foto: DeFodi
Mehrere Plexiglasscheiben wurden aus der Verankerung gelöst.© Foto: DeFodi
Kevin Großkreutz (l.) blockt den Pass von Christian Fuchs ab.© Foto: DeFodi
Nuri Sahin (l.) im Zweikampf mit Kevin-Prince Boateng.© Foto: DeFodi
Schlagworte

Der Derby-Tag im Revier begann mit einem kleinen Rätsel, dass Schalke-Trainer Jens Keller den Journalisten aufgab. In der Startelf seiner Mannschaft standen in Sead Kolasinac, Dennis Aogo und Christian Fuchs gleich drei etatmäßige Linksverteidiger, dafür aber nur drei Offensiv-Kräfte (Boateng, Draxler, Szalai). Was sich auf dem Papier wagemutig las, entpuppte sich auf dem Feld dann als ein defensiv-orientiertes 4-2-3-1-System. BVB-Trainer Jürgen Klopp dagegen änderte nur wenig im Vergleich zum 2:1-Sieg beim FC Arsenal. Einzig Pierre-Emerick Aubameyang rückte neu in die Aufstellung, für ihn rotierte Jakub Blaszczykowski auf die Bank.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

10. Spieltag: FC Schalke 04 - BVB 1:3 (0:1)

Borussia Dortmund hat sich für die beiden Derby-Niederlagen der Bundesliga-Vorsaison gegen den Nachbarn Schalke 04 erfolgreich revanchiert und bleibt nach dem 3:1 (1:0 erster Verfolger von Bayern München.
26.10.2013
/
Nuri Sahin (l.) jubelt mit Henrikh Mkhitaryan und Mats Hummels über sein erstes Saisontor.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp (l.) jubelt mit seinen Spielern.© Foto: dpa
Jakub Blaszczykowski (l.) sorgte mit seinem Treffer zum 3;1 für die Vorentscheidung. © Foto: dpa
Kevin Großkreutz bejubelt den Derbysieg.© Foto: DeFodi
Roman Weidenfeller bejubelt den Derbysieg.© Foto: DeFodi
Die Dortmunder Spieler bejubeln den Derbysieg.© Foto: DeFodi
Die Dortmunder Spieler bejubeln den Derbysieg.© Foto: DeFodi
Die Dortmunder Spieler bejubeln den Derbysieg.© Foto: DeFodi
Die Dortmunder Spieler bejubeln den Derbysieg.© Foto: DeFodi
Max Meyer (l.) erzielte kurz nach seiner Einwechslung den Schalker Anschlusstreffer.© Foto: dpa
Jakub Blaszczykowski jubelt nach seinem Treffer zum 3:1.© Foto: DeFodi
Luftduell zwischen Robert Lewandowski und Joel Matip.© Foto: dpa
Rauchschwaden im Dortmunder Fanblock.© Foto: dpa
Massiver Polizeieinsatz im Dortmunder Fanblock.© Foto: dpa
Nuri Sahin (M.) markiert das 2:0.© Foto: DeFodi
Die Torschützen Nuri Sahin (L.) und Henrikh Mkhitaryan jubeln mit Mats Hummels.© Foto: DeFodi
Schalke-Trainer Jens Keller ärgert sich über den verschossenen Elfmeter.© Foto: dpa
BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: dpa
Nuri Sahin (r.) behauptet sich gegen Kevin-Prince Boateng.© Foto: dpa
Christian Fuchs (l.) tröstet Kevin-Prince Boateng nach dem verschossenen Elfmeter.© Foto: dpa
Roman Weidenfeller (l.) jubelt nach seinem gehaltenen Elfmeter.© Foto: dpa
Kevin-Prince Boateng nach seinem verschossenen Elfmeter.© Foto: dpa
Marcel Schmelzer (r.) kann Adam Szalai nur per Foul stoppen.© Foto: dpa
Kevin-Prince Boateng (r.) scheitert mit seinem Elfmeter an Roman Weidenfeller.© Foto: dpa
Torschütze Pierre-Emerick Aubameyang (M.) jubelt mit Vorlagengeber Marco Reus und Kevin Großkreutz.© Foto: DeFodi
Torschütze Pierre-Emerick Aubameyang (M.) jubelt mit Vorlagengeber Marco Reus und Kevin Großkreutz.© Foto: DeFodi
Dortmunder Jubel über den Führungstreffer (v.l.): Marco Reus, Marcel Schmelzer, Torschütze Pierre-Emerick Aubameyang und Kevin Großkreutz.© Foto: dpa
Robert Lewandowski (r.) setzt sich gegen Roman Neustädter durch.© Foto: dpa
Kevin Großkreutz (r.) behauptet den Ball gegen Sead Kolasinac (M.) und Christian Fuchs.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang (Nummer 17) trifft zur Dortmunder Führung.© Foto: DeFodi
Die Polizei im Fanblock.© Foto: DeFodi
Gute Laune vor dem Anpfiff: BVB-Trainer Jürgen Klopp (r.) und Schalke-Coach Jens Keller.© Foto: DeFodi
Pyrotechnik aus dem Dortmunder Fanblock.© Foto: DeFodi
Pyrotechnik im Dortmunder Fanblock.© Foto: DeFodi
Mehrere Plexiglasscheiben wurden aus der Verankerung gelöst.© Foto: DeFodi
Kevin Großkreutz (l.) blockt den Pass von Christian Fuchs ab.© Foto: DeFodi
Nuri Sahin (l.) im Zweikampf mit Kevin-Prince Boateng.© Foto: DeFodi
Schlagworte

Um 15.30 Uhr war dann alles angerichtet für ein packendes Derby - doch massiver Einsatz von Pyrotechnik im BVB-Block führte dazu, dass beide Teams noch einmal zurück in die Kabinen mussten. Die anschließende Warnung von Schiedsrichter Knut Kircher an den überwiegend in schwarz gekleideten Gäste-Anhang war deutlich: Noch einmal so eine Aktion und das Spiel würde abgebrochen. Um 15.35 Uhr ging das Revierduell schließlich mit fünfminütiger Verspätung in seine 143. Auflage.

Was die 22 Spieler auf dem Rasen in den folgenden Minuten zeigten, gefiel aber nur den Anhängern einer Seite, denen von Borussia Dortmund. Der FC Schalke hatte zwar die erste kleine Möglichkeit, als Draxler einen Konter nicht sauber ausspielte (3.), ansonsten spielte aber nur der BVB. Herzlich eingeladen wurde er dabei von den Königsblauen, die im eigenen Ballbesitz immer wieder haarsträubende Fehler fabrizierten. Ob Neustädter, Matip oder Höwedes – immer wieder landete die Kugel in den Füßen eines Dortmunders.

Und so war es keine Überraschung, dass die Gäste in Führung gingen. Nach einer verunglückten Grätsche von Schalkes Aogo landete der Ball bei Mkhitaryan. Der BVB-Regisseur schickte Reus steil, der legte quer auf Aubameyang und der Gabuner hatte keine Mühe, die Kugel aus kurzer Distanz ins leere Tor zur schieben (14.). Der BVB-Block feierte – ohne Pyro.Doch die Dortmunder Herrlichkeit in der so ungeliebten Veltins-Arena währte nur kurz. Ohne dass Schalke merklich besser wurde, kamen die Königsblauen etwas besser ins Spiel, weil Dortmund nun selbst einige Fehler produzierte. Immer wieder scheiterte der BVB am letzten Pass und offenbarte seinerseits ebenfalls mitunter Lücken in der Defensive. 

Dennoch kam die große Ausgleichschance für S04 praktisch aus dem Nichts: Fuchs, von Großkreutz und Aubameyang völlig alleingelassen, sprintete in den Strafraum. Erst sprang Hummels vorbei, dann rauschte Subotic heran und brachte den Schalker zu Fall – Elfmeter. Natürlich schnappte sich Kevin-Prince Boateng, der bis dato mit Abstand auffälligste Schalker, den Ball. Der Ex-Borusse blickte seinen Kumpel Roman Weidenfeller einmal grimmig an, lief an – und scheiterte am BVB-Keeper, der den strammen Schuss mit der rechten Faust klärte (30.).

Für das bescheidene Niveau des Spiels, das seinen Unterhaltungswert vor allem aus Fehlern und Kampfbereitschaft zog, war diese Szene nicht förderlich. Schalke wurde zwar minimal besser, die besseren Offensivszenen hatte aber weiterhin der BVB, der jedoch viel zu fahrlässig mit seinen Angriffsoptionen umging. Es blieb daher bis zur Pause bei der knappen 1:0-Führung der Gäste. BVB-Trainer Klopp reagierte auf die Gelbe Karte, die sich Schmelzer kurz vor der Halbzeit eingefangen hatte, und ersetzte den Nationalspieler durch Youngster Erik Durm. Keller schickte dagegen die gleichen elf Akteure aufs Feld wie in Hälfte eins.

Und es ging auch gleich wieder los wie in den ersten 45 Minuten: Dortmund dominierte die Partie – und traf. Einen eigentlich harmlosen Querpass von Mkhitaryan nahm Sahin auf, guckte kurz, wo Hildebrand stand, und schlenzte den Ball dann unhaltbar ins obere Eck (51.). Ein schönes Tor des starken Dortmunder Sechsers – und bereits die Entscheidung?Schalke war jetzt jedenfalls noch ein bisschen mehr gefordert, doch die vom königsblauen Anhang erhoffte Gegenwehr blieb zunächst aus. Die Fehler  in Abwehr und Mittelfeld setzten sich fort, das Zweikampfverhalten war faktisch nicht der Rede wert und richtig fit wirkte S04 auch nicht. 

Erst nach 60 Minuten wurde der BVB mal wieder defensiv gefordert. Die erste schöne Schalker Kombination landete über Draxler bei Szalai. Doch der ungarische Stürmer war im Strafraum einen Tick langsamer als Subotic, der den Schussversuch noch zur Ecke abblocken konnte. Keller reagierte jetzt auf den schwachen und kraftlosen Auftritt seiner Elf und brachte in Max Meyer frisches Blut - und der Youngster war kaum auf dem Platz, da traf er auch schon zum umjubelten 1:2-Anschlusstreffer der Schalker (63.). Subotic und Großkreutz hatten gegen den erst 18-Jährigen nicht gut ausgesehen.

Die Heimfans unter den 61.673 Zuschauern wachten jetzt aus ihrer Schockstarre auf. Endlich kam auch in den S04-Blöcken so etwas wie Derby-Stimmung auf - und die Königsblauen wurden jetzt etwas stärker, ohne zunächst zu zwingenden Möglichkeiten zu kommen. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss hatte es sich Schalke gerade vor dem BVB-Tor gemütlich gemacht, da ließ sich Draxler den Ball abluchsen. Es folgte der große Auftritt von Henrikh Mkhitaryan. Der Armenier zog einen 60-Meter-Sprint an, ließ dabei vier Schalker stehen und bediente dann noch mustergültig den zuvor eingewechselten Jakub Blaszczykowski. Der Pole schob locker unten rechts zum 3:1 ein (74.) und machte damit den Deckel auf das Spiel. Dortmund feierte einen verdienten Derbysieg, Schalke trauerte im eigenen Stadion und liegt nun bereits elf Punkte hinter dem großen Revierrivalen.  

TEAMS UND TORE
FC Schalke 04: Hildebrand - Uchida, Höwedes, Matip, Kolasinac (76. Jones) - Neustädter, Aogo - Draxler, Boateng (82. Clemens), Fuchs (61. Meyer) - Szalai
Borussia Dortmund: Weidenfeller - Großkreutz, Subotic, Hummels, Schmelzer (46. Durm) - Bender, Sahin - Aubameyang (71.Blaszczykowski), Mkhitaryan, Reus (89. Hofmann) - Lewandowski
Tore: 0:1 Aubameyang (14.), 0:2 Sahin (51.), 1:2 Meyer (62.), 1:3 Blaszczykowski (74.)
Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)
Zuschauer: 61.973 (ausverkauft)
Besonderes Vorkommnis: Boateng (FC Schalke 04) scheitert mit Foulelfmeter an Weidenfeller (30.)
Gelbe Karten: Aogo (1), Jones (2), Szalai (1) / Schmelzer (1)

Lesen Sie jetzt