BVB II kassiert kurz vor Schluss den Ausgleich

1:1 gegen Wehen

DORTMUND Das Pech der Schlussminuten klebt Borussia Dortmund II weiter an den Fußballstiefeln. Am Samstag kassierte Drittligist BVB das Ausgleichstor des SV Wehen zum 1:1 in der 89. Minute. Eine Woche zuvor in Stuttgart setzte es in der 90. das 2:1 für den VfB.

von Von Harald Gehring

, 03.10.2009, 17:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Yasin Öztekin ist wieder fit.

Yasin Öztekin ist wieder fit.

In Ballbesitz kam der SV Wehen nämlich erst, nachdem ein klares Foulspiel an Öztekin, der deutlich sichtbar am Arm festgehalten wurde, durch den nahe dabei stehenden Schiedsrichter Marcel Unger nicht abgepfiffen wurde. Diesen Vorteil nutzten die Hessen und blieben damit im sechsten Spiel unbesiegt. Die Borussen mussten sich in die Punkteteilung fügen, durften jedoch für sich in Anspruch nehmen, erneut eine äußerst ansprechende Leistung geboten zu haben. Chancen boten sich den Hausherren genug, um die Partie vorzeitig zu ihren Gunsten zu entscheiden. Aber die Abschlussschwächen ließen sich auch diesmal nicht vollständig abstellen.

BVB-Trainer Theo Schneider hatte sein Team in der Offensive neu ausgerichtet. Christopher Kullmann und Daniel Ginczek saßen auf der Ersatzbank, Hille, der aus der Vierer-Abwehrkette in Angriffszentrum rückte, stürmte neben Le Tallec. Hilles Platz in der Hinterreihe nahm  Rechtsverteidiger Julian Koch ein. Nach vierwöchiger Verletzungspause bot Koch eine gute Partie. Vorn aber mühten sich die Borussen aber vergeblich, zwei Großchancen in der ersten Halbzeit in Tore umzumünzen. Erst scheiterte Lasse Sobiech mit seinem Kopfball nach einer Tyrala-Ecke an der Unterkante der Wehener Torlatte (15.), dann jagte Hille ein Le Tallec-Zuspiel freistehend in die Wolken (22.). Der SV Wehen durfte sich im Glück beflügelt fühlen, blieb allerdings ein stets gefährlicher Gegner, der durch Reinert (16.) und Ziemer (30.) eigene Möglichkeiten verbuchte.

Erst nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Borussen zur bestimmenden Mannschaft, die durch unentwegtes Laufspiel, großen Zweikampfeinsatz und technische Fertigkeiten gefiel. Marcus Piossek (50.), der Tyralas Steilpass freistehend in die Wolken jagte, und Le Tallec per Kopfball nach einer Blitz-Kombination zwischen Tyrala und Koch (53.) hätten längst das 1:0 verbuchen müssen. Aber es brauchte viel Geduld. Ein mustergültiges Zusammenspiel von Öztekin und Hille verwandelte schließlich Le Tallec - das zweite Saisontor des erst 19-jährigen Franzosen, der sich mittlerweile einen Platz in der BVB-Offensive verdient hat. Yasin Öztekin hätte nur drei Minuten später auf 2:0 erhöhen können. Doch sein Schuss fegte knapp am langen Eck vorbei.

So blieb dem SV Wehen, der im zweiten Spielabschnitt bis dahin keine Torchance herausgespielt hatte, noch die letzte Hoffnung auf den Ausgleich. Das nicht geahndete Foul an Öztekin leitete schließlich das Borussen-Ungemach ein.

Höttecke - Koch, Sobiech, Hünemeier, Eggert - Hasanbegovic - Piossek, Öztekin - Tyrala (85. M. Großkreutz) - Hille (74. Kullmann), Le Tallec

: 1:0 Le Tallec (65.), 1:1 Reinert (89.)

Lesen Sie jetzt