BVB II: Marcel Höttecke darf aufatmen

DORTMUND Die große Aufregung hat sich gelegt, Borussia Dortmunds Regionalliga-Torhüter Marcel Höttecke muss sich keiner Operation am Knie unterziehen.

von Von Harald Gehring

, 02.06.2008, 18:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marcel Höttecke (rechts) ist nach elf Monaten Pause zurück im BVB-Tor.

Marcel Höttecke (rechts) ist nach elf Monaten Pause zurück im BVB-Tor.

Dies ist das Ergebnis einer Kernspintomographie, die Höttecke erleichtert aufatmen ließ. Der Borussen-Schlussmann, der nach einem Zusammenprall im letzten Saison-Punktspiel der Regionalliga Nord in Braunschweig nach einem Zusammenprall bereit in der ersten Halbzeit ausgewechselt werden musste, hat sich lediglich schwere Prellungen und Bänderdehnungen am linken Knie zugezogen.

Der befürchtete Innenbandriss blieb aus. Hötteckes Kreuzband wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. So bahnt sich eine fünf- bis sechswöchige Pause für den Torhüter an, der im Lauf der Vorbereitung auf die kommende Saison wieder ins BVB-Training einsteigen wird.

Damit bleibt es dem BVB auch erspart, auf dem Transfermarkt in Sachen Torwart aktiv zu werden.

Lesen Sie jetzt