BVB II triumphiert 2:1 in Mainz - Ginczek feiert Comeback

Bann gebrochen

Es geht doch. Im siebten Anlauf hat Regionalligist Borussia Dortmund II am Sonntagnachmittag den ersten Dreier unter Interimstrainer Hannes Wolf eingefahren. Bei der Reserve des FSV Mainz 05 siegten die Borussen 2:1 (1:1).

MAINZ

von Von Alexander Schlögel

, 03.04.2011, 15:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marvin Bakalorz erzielte mit einem sehenswerten Distanzschuss die Dortmunder Führung in Mainz.

Marvin Bakalorz erzielte mit einem sehenswerten Distanzschuss die Dortmunder Führung in Mainz.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Regionalliga: FSV Mainz 05 II - BVB II

Im siebten Anlauf hat Regionalligist Borussia Dortmund II den ersten Dreier unter Interimstrainer Hannes Wolf eingefahren. Bei der Reserve des FSV Mainz 05 siegten die Borussen 2:1 (1:1).
03.04.2011
/
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Regionalliga: FSV Mainz 05 II - BVB II

Im siebten Anlauf hat Regionalligist Borussia Dortmund II den ersten Dreier unter Interimstrainer Hannes Wolf eingefahren. Bei der Reserve des FSV Mainz 05 siegten die Borussen 2:1 (1:1).
03.04.2011
/
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld

„Heute hatten wir so viele Torchancen wie schon lange nicht mehr. Deshalb haben wir sie vermutlich auch nicht genutzt.“ Bei der Borussia gab Daniel Ginczek nach einer Stunde sein Comeback nach seiner langen Verletzungspause. „Er kommt rein und sorgt sofort für Entlastung“, lobte Wolf ihn nach dem Spiel.

Nachdem der Mainzer Torjäger Petar Sliskovic bereits in den ersten Minuten freistehend vergeben hatte, folgte von der 10. bis zur 20. Minute eine ganz starke Phase der Borussia, in die auch der Führungstreffer durch einen Sonntagsschuss von Marvin Bakalorz fiel. Der Verteidiger donnerte den Ball aus 20 Metern Marke „Tor des Monats“ in den rechten Torwinkel (11.). Marko Stiepermann und Tim Treude hätten die Führung per Kopf noch ausbauen können. Von den Platzherren war nichts zu sehen, bis ausgerechnet Ex-Borusse Fabian Götze, der Bruder von BVB-Nationalspieler Mario Götze, aus 12 Metern den Ausgleich erzielte (21.). In der Folgezeit ließ sich der BVB zu weit zurückdrängen und eröffnete den Mainzern einige gute Möglichkeiten. Vor allem Standards von Christian Grimm sorgten immer wieder für Gefahr. Die beste Chance vergab Grimm selbst, der sich erst im Strafraum durchsetzte, das Leder dann aber deutlich über das Tor zog (29.).

Der Siegtreffer für die Borussia fiel eher überraschend, da in der zweiten Halbzeit lange nichts passierte. Christian Eggert traf nach einem Freistoß von Stiepermann aus kurzer Distanz (69.). „Da brauchte ich wirklich nur noch den Fuß hinhalten“, bedankte sich Eggert nach dem Spiel bei seinem Mitspieler. Der BVB musste nur noch einmal richtig um die drei Punkte zittern: Sliskovic schoss den Ball aber wie schon in der Anfangsphase am Tor vorbei (73.). Auf der anderen Seite köpfte Ginczek den Ball an den linken Pfosten (82.) und vergab damit die Chance zur vorzeitigen Entscheidung.

Lesen Sie jetzt