BVB ist endgültig zurück in der Erfolgsspur

2:0 in Bremen

Der Deutsche Meister Borussia Dortmund hat in der Bundesliga wieder Tuchfühlung zur Spitze. Tore von Ivan Perisic (42.) und Patrick Owomoyela (72.) sicherten dem BVB im Freitagsspiel ein 2:0 (1:0) bei Werder Bremen.

BREMEN

von Von Dirk Krampe

, 14.10.2011, 22:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Perfekter Abend an der Weser: Patrick Owomoyela (M.)

Perfekter Abend an der Weser: Patrick Owomoyela (M.)

Jürgen Klopps Team überstand im Weserstadion eine 43-minütige Unterzahl nach der Gelb-Roten Karte gegen Perisic (47.) am Ende unbeschadet und erspielte sich den dritten Liga-Sieg in Serie. Mit den rund 5000 Dortmund-Anhängern feierte der BVB nach dem Schlusspfiff den Sprung auf Rang zwei.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Bundesliga: Werder Bremen - BVB

Trotz 43-minütiger Unterzahl siegte der Deutsche Meister Borussia Dortmund in Bremen mit 2:0 (1:0).
14.10.2011
/
BVB-Jubel nach dem Schlusspfiff.© Foto: dpa
BVB-Jubel nach dem Schlusspfiff.© Foto: dpa
BVB-Jubel nach dem Schlusspfiff.© Foto: dpa
Fairer Verlierer: Thomas Schaaf (l.) gratuliert Jürgen Klopp.© Foto: dpa
Roman Weidenfeller bejubelt drei ganz wichtige Auswärtspunkte.© Foto: dpa
Schwarzgelber Jubel im Weserstadion.© Foto: dpa
Tragischer Held des Abends: Ivan Perisic.© Foto: DeFodi
Ohne Fehl und Tadel: BVB-Keeper Roman Weidenfeller.© Foto: dpa
Perfektes Comeback: Patrick Owomoyela (2.v.r.).© Foto: dpa
Schiedsrichter Florian Meyer (2.v.r.) zeigt Ivan Perisic (l.) die Gelb-Rote Karte.© Foto: DeFodi
Ivan Perisic (r.) bejubelt die Dortmunder Führung mit Sven Bender. © Foto: DeFodi
Dortmunder Jubel nach dem 0:1.© Foto: DeFodi
Ivan Perisic (M.) erzielte in Bremen seinen zweiten Bundesligatreffer.© Foto: DeFodi
Chris Löwe (M.) im Kopfballduell mit Aaron Hunt.© Foto: DeFodi
Startelf-Comeback nach langer Verletzungspause: Patrick Owomoyela.© Foto: DeFodi
Mario Götze (l.) setzt sich gegen Naldo durch.© Foto: DeFodi
Ivan Perisic (l.) im Kopfballduell mit Sokratis.© Foto: DeFodi
Robert Lewandowski (M.) bedrängt Sokratis.© Foto: DeFodi
Mats Hummels (l.) und Claudio Pizarro im Luftduell.© Foto: DeFodi
Trainer unter sich: Thomas Schaaf (l.), Jürgen Klopp.© Foto: dpa
Andres Wolf (r.) ist vor Mario Götze am Ball.© Foto: dpa
Schlagworte
Die Partie an der Weser begann der BVB mit zwei Überraschungen in der Startaufstellung. Patrick Owomoyela spielte erstmals seit September 2010 von Beginn an und ersetzte auf der rechten Seite der Viererkette Lukasz Piszczek (muskuläre Probleme), auf der rechten Außenbahn bekam Kevin Großkreutz eine Bewährungschance.Kein "Tannenbaum"-System Gegen Bremens Mittelfeld-Raute setzte BVB-Trainer Jürgen Klopp nicht wie des öfteren in der Vergangenheit auf den „Tannenbaum“ – im bewährten 4-2-3-1 hatte Sven Bender, der defensivere der beiden Sechser, eine Menge zu tun, weil Nebenmann Ilkay Gündogan nach gutem Beginn sein Mitwirken nahezu einstellte. Gegen die nach 25 Minuten nun zu passiven Dortmunder hätte Werder-Stürmer Claudio Pizarro, der Neven Subotic vor einige Probleme stellte, das 1:0 erzielen müssen – seinen Drehschuss nach Flanke von Lukas Schmitz rettete Mats Hummels eher zufällig auf der Linie (30.). Markus Rosenberg scheiterte nach missglückter BVB-Abseitsfalle an seiner schwachen Ballannahme – er wäre frei vor Roman Weidenfeller gewesen (33.).Überraschende Führung Dortmund, das mit Distanzschüssen von Löwe (20.) und Götze (24.) forsch begonnen hatte, mühte sich um Spielkontrolle, offenbarte defensiv aber einige Lücken. In einer rassigen Partie kam die Führung für die Gäste daher einigermaßen überraschend: Lewandowski behauptete im Zentrum den Ball gegen den bärenstarken Naldo, Bender legte auf Ivan Perisic, der mit einem Übersteiger Sokratis stehen ließ und mit links den Ball in den Winkel donnerte – ein schulmäßiger Konter der Schwarzgelben (42.). Die zweiten 45 Minuten begannen mit einem Paukenschlag: Der kurz vor der Pause verwarnte Perisic ging gegen Pizarro übermotiviert in den Zweikampf und sah nach seinem harten Einsteigen zu Recht Gelb-Rot (47.) – eine dumme Aktion des Kroaten. In Unterzahl baute der BVB gut 25 Meter vor dem eigenen Tor ein defensives Bollwerk auf. Lange fiel Bremen dagegen nichts ein – bis Lukas Schmitz´ Verzweiflungsschuss, von Owomoyela noch abgefälscht, an die Unterkante der Latte klatschte (66.). Als Bremen im Vorwärtsgang einmal mehr schlampig passte, nutzte Lewandowski mit einem starken Antritt den Raum zum Konter. Zwar wurde sein Schuss zur Ecke abgeblockt, nach dem anschließenden Eckball aber stand ausgerechnet Owomoyela am langen Pfosten goldrichtig – 2:0 (72.). 8:1-Ecken und eine drückende Überlegenheit zu diesem Zeitpunkt nutzten Werder nichts. Bremens Moral war danach gebrochen, der BVB feierte mit den Fans den fünften Saisonsieg. ------------------------------------------------Werder Bremen: Mielitz - Sokratis, Naldo, Wolf (73. Wagner), Schmitz - Bargfrede (62. Ekici) - Fritz, Hunt, Marin - Pizarro, RosenbergBorussia Dortmund: Weidenfeller - Owomoyela, Subotic, Hummels, Löwe - Bender, Gündogan (74. Kehl), Großkreutz - Götze (89. Leitner), Perisic - Lewandowski (88. Barrios)Tore: 0:1 Perisic (42.), 0:2 Owomoyela (71.)Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)Zuschauer: 42.068 (ausverkauft)Gelbe Karten: Wolf (2) / Subotic (1)Gelb-Rote Karte: Perisic (47./wiederholtes Foulspiel)

Lesen Sie jetzt