Bitterer Rekord! Bellarabi schockt BVB nach neun Sekunden

Zeitspiel

Das schnellste Tor der Bundesliga-Geschichte kassiert Borussia Dortmund. Karim Bellarabi trifft am 23. August 2014 nach neun Sekunden. Ein bitterer BVB-Rekord. Unser Zeitspiel.

Dortmund

, 24.02.2019, 11:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bitterer Rekord! Bellarabi schockt BVB nach neun Sekunden

Karim Bellarabi (l.) erzielt am 23. August 2014 nach neun Sekunden die Leverkusener Führung im Signal Iduna Park. © imago/Team 2

Die Partie im Signal Iduna Park läuft erst seit neun Sekunden und schon steht es 1:0 für Bayer Leverkusen. Karim Bellarabi trifft gegen den BVB direkt nach dem Anstoß und erzielt damit das schnellste Tor der Bundesliga-Geschichte. Die Leverkusener spielen zu schnell, die Dortmunder sind völlig überrumpelt. BVB-Keeper Mitchell Langerak ist chancenlos.

Reus und Klopp sind geschockt

„Das darf nicht passieren, da müssen wir eigentlich hellwach sein“, sagte Marco Reus direkt nach dem Spiel, das Bayer mit 2:0 gewinnt. „Das ging alles sehr schnell, war aber unsere eigene Schuld.“ Reus trägt an diesem Samstag erstmals die Kapitänsbinde, bleibt aber ohne Torschuss.

Bitterer Rekord! Bellarabi schockt BVB nach neun Sekunden

Geschockt nach dem frühen Gegentreffer: Marco Reus (r.) und Jürgen Klopp. © imago

Der damalige BVB-Trainer Jürgen Klopp sah die Schuld nicht nur bei den Spielern: „Dass die Mannschaft da nicht wach ist, den Schuh muss ich mir anziehen. Das war so offensichtlich schlecht, dass die Jungs das nicht allein verbockt haben können.“

Trio auf Platz zwei geschossen

Mit seinem Treffer unterbot Bellarabi den vorherigen Rekord von Giovane Elber (1998), Ulf Kirsten (2002) und Paul Freier (2003) - sie hatten nach jeweils elf Sekunden getroffen. Dann kam Bellarabi und schnappte sich den neuen Bestwert.

Bitterer Rekord! Bellarabi schockt BVB nach neun Sekunden

Da gab es selbst vom Gegner ein anerkennendes Zwinkern. Kevin Volland (r.) traf gegen Manuel Neuer am 22. August 2015 nach neun Sekunden. © imago

Mit Bellarabi gleichgezogen ist ein Jahr später Kevin Volland. Der Offensivspieler traf am zweiten Spieltag der Saison 15/16 - damals noch in Trikot der TGS Hoffenheim - nach neun Sekunden gegen den FC Bayern München (Endergebnis 1:2). Mittlerweile spielen die beiden Rekordhalter gemeinsam für Bayer Leverkusen. Der BVB sollte gewarnt sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt