BVB-Knipser Erling Haaland: Tore schießen wie im Schlaf

mlzBorussia Dortmund

BVB-Neuzugang Erling Haaland bricht Rekorde. Sein Rundumpaket ist brandgefährlich. Ein Schlüssel für seinen Erfolg: tiefer Schlaf.

Dortmund

, 02.02.2020, 10:10 Uhr / Lesedauer: 3 min

135 Bundesliga-Minuten. Drei Spielhälften. Wenig mehr als zwei Stunden benötigte Erling Braut Haaland, dieser 19-jährige Jüngling aus dem nicht gerade für Spitzenfußballer berühmten Norwegen, um bis in die Top Ten der Torjäger vorzustoßen. Und damit ist noch lange nicht Schluss. Sagt Haaland.

Er sei „noch lange nicht bei voller Fitness“, erklärte der Shooting Star von Borussia Dortmund und der Bundesliga am Samstagabend. Immerhin reichte es für das Startelf-Debüt im Trikot des BVB und die beiden nächsten Tore. Beim ersten gegen Union Berlin, zum Stand von 2:0, traf er mit seinem erst dritten Ballkontakt. Effizienz und Zielstrebigkeit gehören zu den zentralen Attributen seiner extraordinären Knipser-Qualitäten.

BVB-Neuzugang Haaland treibt den Wahnsinn auf die Spitze

Für seine ersten sechs Treffer benötigte Haaland gerade einmal 77 Minute, das ist neuer Bundesliga-Rekord. Nach sieben von acht Schüssen der 1,94 Meter langen Dampframme zappelte der Ball im Netz. Gibt sich der Neuzugang des BVB sonst betont einsilbig und abgebrüht, muss er dann doch eingestehen, dass ihn dieser phänomenale Start überrascht. „Dass es so gut läuft“, meint er, „das habe ich nicht erwartet.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bundesliga, 20. Spieltag: BVB - 1. FC Union Berlin 5:0 (2:0)

Die Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.
01.02.2020
/
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin.© dpa

Wer den Haaland-Wahnsinn auf die Spitze treiben will: Kein Borusse berührte gegen den vorne wie hinten überforderten Aufsteiger seltener den Ball (24 Mal), nur vier von 18 Zweikämpfen gewann der Norweger, phasenweise schien er abgemeldet. Wie effektiv und produktiv der 19-Jährige bei seinen wenigen Spielsituationen dann zu Werke geht, ist fabelhaft.

BVB-Kapitän Reus lobt Haaland in den höchsten Tönen

„Was ihn auszeichnet“, sagte Kapitän Marco Reus, „ist diese Gier, unbedingt Tore erzielen zu wollen.“ Haaland sei fleißig, lege vor und nach dem Training seine Sonderschichten ein. Beharrliche Disziplin und Fleiß gepaart mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten machen ihn im Moment zu einer für die Gegner nicht zu kontrollierenden Gefahrenquelle. So kann es weitergehen, meint Reus: „Wir wollen ihn gar nicht bremsen, er soll diese Momente genießen und sich seine Unbekümmertheit bewahren.“

Umfrage

Wer ist Ihr BVB-Spieler des Tages?

710 abgegebene Stimmen

Fußballerisch gibt Haaland dem BVB nochmal andere Möglichkeiten. Das Zusammenspiel sei noch lange nicht ausgereift, betont Reus „er muss sich noch an uns gewöhnen und wir uns an ihn.“ Daran gemessen, darf man noch viel erwarten vom Wikinger in Schwarzgelb. Haaland selber hat jedenfalls Appetit bekommen. Vor der Südtribüne zu treffen sei „ein fantastisches Gefühl, das ich so noch nicht erlebt habe“. Die Torsträhne ist ein Produkt von harter Arbeit und exzellenten Mitspielern. Der Einstieg, so Haaland, sei besser gelaufen als erwartet. „Sieben Tore in drei Spielen, das habe ich mir natürlich so nicht erträumt. Aber ich genieße es.“

Haaland ist eine Mischung aus Lewandowski und Aubameyang

Unangenehme Erfahrungen mit Dortmunds neuem Draufgänger machte Ex-Borusse Neven Subotic, der mit seinen Kollegen von „Eisern Union“ zu Weichmetall degradiert wurde. Haaland sei „ein Mix zwischen Lewandowski und Aubameyang, erklärte Subotic. An Robert Lewandowski erinnere dieses kluge Verhalten, diese Gier auf Tore, die körperliche Robustheit. Und an Aubameyang erinnere er, „weil er auch nochmal das Tempo als Stärke hat“ und die Geschwindigkeit im direkten Duell oder für Läufe in die Tiefe einsetze.

Das macht Haaland in Verbindung mit seinem starken Abschluss zu einem Komplettpaket, „das es in dieser Form nur sehr selten gibt“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. „Haaland überlässt nichts dem Zufall“, sagt der norwegische Sportjournalist Sigve Kvamme. In seiner Heimat sorgen die Storys über die reiche Beute von Wikinger Erling für Bestwerte bei den Reichweiten. In Deutschland auch.

Bestmögliche Regeneration ist die Grundlage für Haalands Erfolg

Haaland kann es selber nachlesen. Den „normalen Samstag“ wollte er mit einem seiner Erfolgsrezepte beenden: „Früh schlafen gehen“ gehört für ihn zur Gewohnheit. Bestmögliche Regeneration bildet ebenso wie eine professionelle Ernährung die Grundlage für seinen Siegeszug.

Um zur Ruhe zu kommen, nutzt er eine Spezialbrille, die Blautöne von Handy oder Fernseher filtert. Das erleichtere das Einschlafen. Auch das würde zu dieser herrlich verrückten Geschichte passen: Tore schießen wie im Schlaf.

Lesen Sie jetzt