BVB-Legende über Abschied von Schmelzer und Piszczek: Lasst euch Zeit

mlzBorussia Dortmund

Lukas Piszczek und Marcel Schmelzer könnten den BVB nach dieser Saison verlassen. Eine echte Dortmunder Fußball-Legende gibt den Routiniers einen Rat.

Dortmund

, 15.04.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nicht unwahrscheinlich, dass zwei verdiente Routiniers Borussia Dortmund am Saisonende verlassen: Lukasz Piszczek und Marcel Schmelzer. Der 34-jährige Piszczek, dessen Vertrag in Dortmund am 30. Juni ausläuft, denkt ans Karriereende. Schmelzer denkt über einen Abschied nach, weil er mit 32 Jahren lieber irgendwo Fußball spielen möchte, anstatt wie seit langem beim BVB nur noch Ersatzkraft zu sein. BVB-Legende Dede meint: Lasst euch Zeit.

BVB-Legende hat einen Rat parat für Schmelzer und Piszczek

Anzeige


Über 500 Spiele im schwarzgelben Trikot hat das Duo gesammelt, war bei den Meistertiteln 2011 und 2012 gemeinsam an Bord, hält dem Klub seit 2008 (Schmelzer) und 2010 (Piszczek) die Treue. Ein Abschied zweier Seelen-Stücke also im Sommer beim BVB? Wenn es nach Leonardo Dede geht, ist es viel zu früh, darüber nachzudenken.

Die Dortmunder Fußball-Legende, heute 41 Jahre alt, rät den Routiniers: „Lasst euch Zeit mit der Entscheidung.“ Denn Dede weiß: „Im Fußball kann es ganz schnell gehen, plötzlich ändert sich die Situation komplett.“ Mehr als 300 Spiele absolvierte der Brasilianer für die Borussia, er avancierte zum Liebling des Publikums. „Schmelle und Piszu sind so lange hier in Dortmund, das geht nicht so einfach zu Ende“, glaubt Dede.

Dede glaubt, dass Schmelzer noch wichtig werden kann für den BVB

Manchmal sei Geduld gefragt, betonte er im Gespräch mit dieser Redaktion. „Ich habe es doch auch erlebt, war auch eine Zeit lang draußen, habe nicht gespielt. Wenn du kämpfst, an dich glaubst, kann sich das wieder drehen.“ Vielleicht sei Marcel Schmelzer bald wieder gefragt, falls sich die personelle Lage beim BVB im Sommer für ihn ändere. Dede riet Schmelzer: „Konzentriere dich darauf, mitzuhelfen, mit dem BVB den Titel noch zu holen, gib alles und denke noch nicht an einen Abschied.“

Jetzt lesen

Und auch für Lukasz Piszczek findet Dede, 1998 der damals erste Transfer des Sportdirektors Michael Zorc, klare Worte: „Piszu ist noch nicht alt. Er kann noch ein Jahr verlängern. Er zeigt doch gerade, wie wertvoll er ist.“ Falls das Duo dann doch irgendwann die Dortmunder Borussia verlassen sollte, wünscht ihm Dede einen würdigen Abend, wie er ihn selbst vor viereinhalb Jahren im Signal Iduna Park erleben durfte. Ein Abschiedsspiel vor über 80.000 Fans: „Das war eine fantastische Party, unvergesslich. Verdient hätten beide einen schönen Abschied.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt