BVB-Nationalspieler: Haaland setzt ein Zeichen – Moukoko verletzt sich

Nationalmannschaft

Die ersten BVB-Nationalspieler sind im Einsatz. Erling Haaland und Norwegen setzen ein Zeichen, Thorgan Hazard und Thomas Meunier feiern einen Sieg – und Youssoufa Moukoko verletzt sich.

Dortmund

, 24.03.2021, 23:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Stürmer Erling Haaland und seine Teamkollegen der norwegischen Nationalmannschaft trugen beim Aufwärmen weiße T-Shirts mit der Aufschrift „Respect - On and off the pitch“ (Respekt - auf und neben dem Platz).

BVB-Stürmer Erling Haaland und seine Teamkollegen der norwegischen Nationalmannschaft trugen beim Aufwärmen weiße T-Shirts mit der Aufschrift „Respect - On and off the pitch“ (Respekt - auf und neben dem Platz). © imago images/Bildbyran

BVB-Toptalent Youssoufa Moukoko hat keinen schönen Einstand bei der deutschen U21-Nationalmannschaft gefeiert. Beim 3:0-Sieg gegen Ungarn kam der 16-Jährige nicht zum Einsatz, weil er sich bereits beim Aufwärmen verletzte. Die BVB-Nationalspieler Erling Haaland (Norwegen), Thorgan Hazard und Thomas Meunier (beide Belgien) standen derweil auf dem Platz und feierten einen Sieg.


BVB-Toptalent verpasst U21-Debüt: Youssoufa Moukoko ist verletzt

BVB-Toptalent Youssoufa Moukoko hatte sich nach Angaben von U21-Trainer Stefan Kuntz eine Prellung zugezogen. „Die Physios und unser Doc sagen, es ist besser, wenn er heute draußen bleibt“, sagte Kuntz im TV-Sender ProSieben. „Aber wir sind optimistisch, dass wir ihn in den nächsten Tagen hinbekommen.“ Moukoko habe einen Schlag beim Aufwärmen abbekommen. Die erste Diagnose: „Muskelverletzung durch Prellung“. In der Offensive begannen der U21-Top-Torjäger Lukas Nmecha vom RSC Anderlecht, Mergim Berisha von RB Salzburg und Jonathan Burkardt vom FSV Mainz 05. Für die deutsche U21 trafen Nmecha (61.) sowie der Wolfsburger Ridle Baku doppelt (66., 73.).

Ebenfalls einen 3:0-Sieg mit seinem Nationalteam feierte BVB-Stürmer Erling Haaland, ohne den beim BVB aktuell nicht viel läuft, am Mittwochabend. Mit Norwegen gewann er gegen Gibraltar, Haaland selbst blieb allerdings torlos. Die Treffer erzielten Leipzigs Alexander Sörloth (43.), Kristian Thorstedt (45.) und Jonas Svensson (57.).

BVB-Stürmer Erling Haaland und Norwegen setzen ein Zeichen

Die norwegische Nationalmannschaft hatte dabei ihr erstes Qualifikationsspiel zur Fußball-Weltmeisterschaft 2022 für eine stille Botschaft zur Menschenrechtslage bei WM-Gastgeber Katar genutzt. Der neue Kapitän Martin Ödegaard, BVB-Stürmer Erling Haaland und ihre Teamkollegen trugen beim Aufwärmen vor der Begegnung gegen Gibraltar am Mittwochabend zunächst weiße T-Shirts mit der Aufschrift „Respect - On and off the pitch“ (Respekt - auf und neben dem Platz). Später hatten sie bei der Nationalhymne ähnliche Shirts mit dem Schriftzug „Human rights - On and off the pitch“ (Menschenrechte - auf und neben dem Platz) an.

Die Debatte über die umstrittene WM-Vergabe nach Katar läuft seit Wochen in Norwegen. Ende Februar hatte eine Reihe von norwegischen Erstliga-Clubs das Nationalteam aufgerufen, die WM im Fall einer Qualifikation zu boykottieren. Der norwegische Fußballverband hält am 20. Juni eine Sonderversammlung zur Frage eines WM-Boykotts ab.

BVB-Profis Hazard und Meunier feiern Sieg gegen Wales

Zudem waren noch die beiden BVB-Profis Thorgan Hazard und Thomas Meunier mit Belgien im Einsatz. Sie feierten gegen Wales einen 3:1-Sieg. Die Red Devils gerieten dabei in der 10. Minute durch Harry Wilson in Rückstand, ehe Kevin De Bruyne zwölf Minuten später für den Ausgleich sorgte. Weitere sechs Minuten später erhöhte Hazard nach Vorlage von Meunier zum 2:1, Romelu Lukaku sorgte schließlich für den Endstand per Elfmeter in der 73. Minute.

Die Termine der BVB-Nationalspieler in der Übersicht:

Donnerstag, 25. März:

  • Israel - Dänemark (Delaney, 18.00 Uhr, WM-Qualifikation)
  • USA - Jamaika (Reyna, 18.00 Uhr, Testspiel)
  • Bulgarien - Schweiz (Akanji, 18.00 Uhr, WM-Qualifikation)
  • England - San Marino (Bellingham, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Deutschland - Island (Can, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)

Samstag, 27. März:

  • Norwegen - Türkei (Haaland, 18.00 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Tschechien - Belgien (ohne Hazard und Meunier, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Deutschland - Niederlande (Moukoko, 21.00 Uhr, U21-EM)

Jetzt lesen

Sonntag, 28. März:

  • Albanien - England (Bellingham, 18.00 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Dänemark - Republik Moldau (Delaney, 18.00 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Nordirland - USA (Reyna, 18.05 Uhr, Testspiel)
  • Schweiz - Litauen (Akanji, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Rumänien - Deutschland (Can, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)

Dienstag, 30. März:

  • Deutschland - Rumänien (Moukoko, 18.00 Uhr, U21-EM)
  • Montenegro - Norwegen (Haaland, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Belgien – Weißrussland (Hazard, Meunier, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)

Mittwoch, 31. März:

  • England - Polen (Bellingham, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Österreich - Dänemark (Delaney, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Schweiz - Finnland (Akanji, 20.45 Uhr, Testspiel)

Mit dpa-Material.

Lesen Sie jetzt