BVB-Nationalspieler wieder zurück in Dortmund

Nach Länderspielen

Am Montag herrschte friedliche Stille am Trainingszentrum des BVB in Brackel. Die Profis genossen ihren freien Tag, und nach und nach trudelten die Nationalspieler nach ihren Länderspieleinsätzen wieder in Dortmund ein.Allerdings trug nicht nur Marco Reus von seiner internationalen Verpflichtung Blessuren davon.

DORTMUND

, 09.09.2014, 08:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Henrikh Mkhitaryan (r.) im Duell mit dem Dänen Kvist Joergensen.

Henrikh Mkhitaryan (r.) im Duell mit dem Dänen Kvist Joergensen.

Das 7:0 der Polen auf Gibraltar zum Auftakt der EM-Qualifikation erlebte BVB-Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek vom heimischen Sofa aus mit. Piszczek musste schon vor dem Wochenende das Quartier der Polen mit einer Muskelzerrung und einem eingeklemmten Ischias-Nerv verlassen und kehrte daraufhin sofort nach Dortmund zurück. Allerdings, erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc auf Anfrage, sei der Trainingsabbruch rechtzeitig erfolgt und eine reine Vorsichtsmaßnahme gewesen. "Wir gehen nicht davon aus, dass es bei ihm schlimmer ist."  

Milos Jojic erlebte das 1:1 der Serben im Test gegen Frankreich nur von der Bank aus. Der Mittelfeldspieler wurde am Sonntagabend nicht eingewechselt.

Lesen Sie jetzt