BVB optimistisch trotz neuer Probleme

Dritte Liga

DORTMUND Immer neue Probleme türmen sich vor Drittligist Borussia Dortmund II auf, der am Samstag (14 Uhr) zum Punktspiel gegen den gastgebenden SSV Jahn Regensburg auf Daniel Ginczek und Marcus Piossek verzichten muss.

von Von Harald Gehring

, 27.11.2009, 16:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Borussias Marcus Piossek (r.) in Aktion.

Borussias Marcus Piossek (r.) in Aktion.

„In Regensburg stehen insgesamt 15 Spieler bereit, das ist ziemlich knapp. Aber wir gehen optimistisch an unsere Aufgabe heran“, sagt Schneider. Die Piossek-Position rechts im Mittelfeld vergibt der Dortmunder Coach entweder an Michael Oscislawski oder Mehmet Boztepe. Im Sturm ist Christopher Kullmann der Solist.

Gastgeber Regensburg präsentiert sich nach einer langen Durststrecke von sechs Spielen mit nur zwei Punkten zur Partie gegen den BVB in verbesserter Verfassung. Das 2:0 gegen Dresden verschaffte dem Tabellensiebten Anschluss ans obere Mittelfeld. Wollen die Oberpfälzer allerdings den Kontakt zur Spitzengruppe herstellen, brauchen sie einen weiteren Dreier, und zwar gegen den BVB. „Jahn stellt ein homogenes Team, das zwar keinen spektakulären Fußball bietet, aber insgesamt schwer ausrechenbar ist“, charakterisiert Schneider die Regensburger.

Die Mannschaft von Jahn-Trainer Markus Weinzierl vertraut einer sattelfesten Defensive, die bislang erst 17 Gegentreffer kassierte und damit die zweitbeste der Liga ist.  In der Offensive heißen die Trümpfe Petr Stoilov (4 Tore) und Nico Beigang (3). Der BVB weiß sehr wohl um seine Außenseiterrolle, „aber wir sind immer für eine Überraschung gut“, sagt Dortmunds Coach. Vielleicht gelingt‘s.

Lesen Sie jetzt