BVB-Matchwinner im Pokalfinale: Erling Haaland (l.) und Jadon Sancho. © dpa
09 Fakten

BVB-Pokalsieg: Haaland klaut Sancho einen gerade erst aufgestellten Rekord

Borussia Dortmund ist DFB-Pokalsieger 2021. Damit bestätigt der BVB einen kuriosen Endspiel-Trend. Erling Haaland entreißt Jadon Sancho eine gerade erst aufgestellten Rekord. Die 09 Fakten.

Borussia Dortmund ist DFB-Pokalsieger 2021: Der 4:1-Erfolg gegen RB Leipzig bietet viele besondere BVB-Geschichten. Die von Lukasz Piszczek, der seine Karriere mit einem weiteren Titel krönt, oder die von Edin Terzic, einem Ur-Borussen auf der Trainerbank. Doch der Triumph der Schwarzgelben hat noch mehr, teils kuriose, Geschichten und Statistiken zu bieten. Die 09 Fakten zum Pokalfinale:

01.) Ein Rekord reicht nicht: Jadon Sancho traf als erster Engländer, Erling Haaland als erster Norweger in einem Pokalfinale. Das schien den beiden aber nicht zu reichen. Mit ihren zweiten Treffern wurde sie gleich auch die ersten Doppelpacker ihrer Länder.

Fotostrecke

Pokalsieger 2021: Die BVB-Profis feiern in Berlin den Titel

02.) Apropos Doppelpack: Sancho und Haaland stellten am Donnerstag weitere Rekord auf. Mit dem 1:0 (5. Minute) und 3:0 (45. Minute) avancierte Sancho zum jüngste Doppeltorschütze eines Pokalendspiels. Das ließ Haaland jedoch nicht auf sich sitzen. Der Norweger legte nach seinem 2:0 (28. Minute) drei Minuten vor Schluss noch das 4:1 nach. Sancho hielt den Rekord also nur knapp eine Stunde. Haaland ist immerhin 118 Tage jünger.

03.) Lieblingsgegner RB: Bleiben wir gleich bei Haaland. Der Norweger trat am Donnerstag zum dritten Mal gegen Leipzig an. In jedem Spiel traf er doppelt. Insgesamt hat der BVB in dieser Saison in drei Begegnungen zehn Tore gegen RB geschossen.

04.) Vier Treffer für einen Finalsieg: Zum fünften Mal in seiner Vereinsgeschichte sicherte sich Dortmund den DFB-Pokal. In drei der Endspiele erzielten die Schwarzgelben mindestens vier Treffer (zuvor 1989 beim 4:1 gegen Bremen sowie 2012 beim 5:2 gegen Bayern).

05.) Ab aufs Treppchen: Mit dem fünften DFB-Pokalerfolg zieht der BVB mit Schalke und Eintracht Frankfurt auf Platz drei gleich.

06.) Auswärtssieg, Auswärtssieg: In 14 der vergangenen 22 Endspielen siegte die die als Auswärtsteam gelistete Mannschaft. Der BVB-Erfolg war der fünfte „Auswärtssieg“ am Stück. So viel zum Thema Heimvorteil.

07.) Terzic auf den Spuren von Schaaf: BVB-Trainer Edin Terzic ist mit 38 Jahren der jüngste Siegertrainer seit dem Jahr 2000, nur Thomas Schaaf (Werder Bremen) war 1999 so jung. Insgesamt ist Terzic der siebtjüngste Siegertrainer.

08.) Gewinnertyp Piszczek: Nur drei Jahre jünger als Terzic ist Lukasz Piszczek. Dass der BVB mit ihm auf dem Platz nicht verlieren würde, war abzusehen. Alle zehn Bundesliga-Spiele in dieser Saison mit Piszczek-Beteiligung gewann die Borussia. Piszczek spielte sein sechstes BVB-Endspiel – Rekord. Dreimal hielt er den Pokal in den Händen. Bei seiner Vertragsverlängerung im vergangenen Jahr sagte der Pole: „Ich würde gerne noch was gewinnen.“ Gesagt, getan.

09.) Ein guter Zeitpunkt: Mahmoud Dahoud gelang gegen Leipzig seine erste Torlage im DFB-Pokal seit August 2017 – damals gegen Rielasingen-Arlen.

Über den Autor
Volontär
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite
Tobias Larisch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.