BVB-Stadion als Corona-Zentrum - 30 Patienten am Samstag untersucht

Borussia Dortmund

Das BVB-Stadion hat am Samstag seinen Betrieb als Coronavirus-Behandlungszentrum aufgenommen - rund 30 Patienten wurden am ersten Tag untersucht.

Dortmund

, 05.04.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Corona-Behandlungszentrum ist im Bereich der Nordtribüne des Signal Iduna Parks untergebracht.

Das Corona-Behandlungszentrum ist im Bereich der Nordtribüne des Signal Iduna Parks untergebracht. © imago / Xinhua

Das Behandlungszentrum im Bereich der Nordtribüne des Signal Iduna Parks ergänzt die bestehende hausärztliche Versorgung, um Coronavirus-Patienten und Verdachtsfälle außerhalb der Praxen der niedergelassenen Vertragsärzte qualifiziert zu versorgen - Borussia Dortmund kooperiert dabei mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). Bereit Mitte März hatte die KVWL das erste Behandlungszentrum am Klinikum Nord eröffnet. Dort wurden bislang rund 2500 Patienten behandelt. In Dortmund gibt es Stand Samstagabend 393 bestätigte Coronavirus-Infektionen.

BVB-Stadion bietet ausgiebige Wartezonen

„Das Problem ist, dass bei einem normalen Hausarztbesuch der womöglich Covid-19-Infizierte neben dem normalen Patienten steht - das gilt natürlich bei der Diagnose zu verhindern. Die KVWL war auf der Suche nach einer Örtlichkeit, die ordentlich Platz bietet. Da haben wir unseren Hut in den Ringe geworfen“, erklärte Borussia Dortmunds Geschäftsführer Carsten Cramer bei „BVB-TV“.

Jetzt lesen

Am ersten Tag seien rund 30 Patienten untersucht worden. „Wir haben“, so Cramer, „ausgiebige Wartezonen und großzügig voneinander getrennte Behandlungsräumlichkeiten. Letztlich bietet sich - so bitter das ist - ein leerstehendes Stadion für diese Zwecke perfekt an.“

Behandlungszentrum im Signal Iduna Park ist täglich geöffnet

Dr. Dirk Spelmeyer, erster Vorsitzender der KVWL, erklärte: „Der Gedanke ist erst einmal ungewöhnlich - mit Fieber und Atemwegsbeschwerden ins Stadion zur Untersuchung. Aber tatsächlich haben wir hier die optimalen Bedingungen. Wir haben uns deshalb sehr über das Angebot und die Hilfe des BVB gefreut.“

Jetzt lesen

Das Behandlungszentrum im Signal Iduna Park ist täglich von 12 bis 16 Uhr geöffnet, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Zugang erfolgt über den Vorplatz des Stadions. Dort stehen auch Parkplätze zur Verfügung.

Lesen Sie jetzt