BVB startet mit personellen Sorgen ins Trainingslager - bei Haaland ist Geduld gefragt

mlzBorussia Dortmund

Die Voraussetzungen für den Start ins Trainingslager hätten für den BVB besser ausfallen können. Eine Reihe Spieler kann wegen Beschwerden nicht voll mitmischen. Darunter Neuzugang Haaland.

Marbella

, 04.01.2020, 19:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Regenwolken am Himmel über Marbella waren nicht das Problem für die skandinavischen Kollegen. Es gibt andere schlechte Nachrichten für das norwegische Fernsehteam: Borussia Dortmunds Neuzugang Erling Braut Haaland (sprich: Arling Braut Hooland) kann noch nicht trainieren. Bei der ersten lockeren Übungseinheit des BVB im Wintertrainingslager fehlte der für 20 Millionen Euro von RB Salzburg verpflichtete Mittelstürmer. Und das dürfte sich in den nächsten Tagen auch nicht ändern.

Haaland soll langsam an das Team herangeführt werden

Anzeige


Der 19-jährige Torjäger brachte aus Salzburg „leichte Knieprobleme“ mit, fiel dort auch im letzten Pflichtspiel aus. In Dortmund konnten beim Medizincheck und einer weiteren Untersuchung strukturelle Schwierigkeiten am Gelenk ausgeschlossen werden. Trotzdem nimmt sich der BVB vor, den vermeintlichen Rohdiamanten „langsam an das Team heranzuführen“ und viel mit ihm individuell zu trainieren. „Das Ziel ist es, Erling noch in Marbella ins Mannschaftstraining zu integrieren“, erklärte der Verein. Das TV-Team aus dem hohen Norden muss sich gedulden und warten.

Dazu bleibt Zeit bis zum nächsten Sonntag. Acht Tage Arbeit an der Costa del Sol liegen vor der Mannschaft. Gleich zum Auftakt beschäftigt das Trainerteam die Sorge um mehr als eine Handvoll Spieler.

Axel Witsel trainiert mit einer Schutzmaske

Jacob Bruun Larsen ist wegen einer Bronchitis gar nicht erst mit nach Marbella geflogen, er reist bei schneller Besserung nach, wird frühestens am Dienstag in Spanien erwartet. Eingeschränkt trainieren werden Marco Reus (nach Muskelfaserriss), Thorgan Hazard (hatte muskuläre Probleme), und Marcel Schmelzer (nach Muskelfaserriss). Hazard will Dienstag oder Mittwoch zurückkehren.

Video
RN-Talk: Haaland da, Weigl weg - der BVB fliegt nach Marbella

Thomas Delaney (nach Bänderriss) und Paco Alcacer übten beim leichten Aufgalopp am Samstagnachmittag abseits der Mannschaft - allerdings mit Intensitäten und Ball. Sie dürften bald ins Teamtraining integriert werden. Dort treffen sie auf Axel Witsel, der nach seiner multiplen Fraktur im Gesicht eine weiße Schutzmaske trägt, aber ohne Einschränkungen Sport treiben darf.

Reyna könnte bald sein Bundesliga-Debüt für den BVB geben

Das also sind die personellen Voraussetzungen für den Neustart. Inhaltlich gibt es viel zu tun, nicht alle Kernpunkte des Plans kann das Trainerteam in den knapp zwei Wochen bis zum Rückrunden-Auftakt des BVB beim FC Augsburg abarbeiten. Die ersten drei Wochen nach Wiederanpfiff bleiben ohne Spiele unter der Woche - diese Zeit ist mit eingeplant für die Präparation.

BVB startet mit personellen Sorgen ins Trainingslager - bei Haaland ist Geduld gefragt

Spielen in Marbella vor: Giovanni Reyna (r.) und Immanuel Pherai. © Groeger

Die Toptalente Giovanni Reyna und Immanuel Pherai aus der U19 ergänzen gemeinsam mit Steffen Tigges und Chris Führich aus der U23 den Kader. „Wir wollen uns die Jungs zum einen mal über ein paar Tage hinweg ansehen“, erklärt Sebastian Kehl, der Leiter der Lizenzspielerabteilung. „Zum anderen brauchen wir auf manchen Positionen auch Optionen, weil andere Spieler sich noch mit Problemen plagen.“ Vor allem dem 17-jährigen US-Amerikaner Reyna trauen die Borussen das Bundesliga-Debüt in den nächsten Monaten zu.

BVB-Hinrunde gleicht einer Achterbahnfahrt

Am ersten Arbeitstag mit Rasen- und Balkontakt stand die Weidereingewöhnung im Vordergrund. Die Erholung zuvor hatte Borussia Dortmund dringend nötig nach einer in vielerlei Hinsicht anstrengenden Hinrunde, sportlich mit stark schwankenden Leistungen und vielen Schauplätzen abseits des Rasens. Rückkehrer Mats Hummels attestierte der Gruppe zwischenzeitlich, „keine Spitzenmannschaft“ zu sein, Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl sah „viel Luft nach oben“. Ausgerechnet der Ausklang der ersten Saisonhälfte misslang trotz zweier zeitweise starker Auftritte gegen Leipzig und in Hoffenheim mit nur einem Punkt als Ausbeute.

Nach dem Urlaub vor allem in Dubai, wo sich ein Dutzend Spieler wiedertraf, oder auf Teneriffa, wo Trainer Lucien Favre versuchte, etwas Abstand von der Arbeit zu gewinnen, geht es für die Borussen zurück auf den Trainingsplatz. Zunächst bis zum nächsten Sonntag auf den perfekt getrimmten Rasenflächen des Golfplatzes „Dama de Noche“ in Marbella an der spanischen Costa des Sol.

Lesen Sie jetzt