BVB-Stürmer Paco Alcacer spricht über eine mögliche Rückkehr nach Spanien

Borussia Dortmund

Gegen den FC Barcelona musste der BVB ohne Stürmer Paco Alcacer auskommen, die Rückkehr nach Spanien blieb ihm verwehrt. Geht es nach dem Torjäger, soll das jedoch nicht auf Dauer so sein.

Dortmund

, 28.11.2019, 13:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Stürmer Paco Alcacer spricht über eine mögliche Rückkehr nach Spanien

Paco Alcacer fehlte im Rückspiel gegen den FC Barcelona. © picture alliance/dpa

Zwei Jahre lang spielte Paco Alcacer für den FC Barcelona. Eine Zeit, die er trotz überschaubarer Einsatzzeiten auf dem Platz nicht bereut. „Ich teilte mir die Umkleide mit den besten Spielern der Welt und habe in der Zeit viel gelernt“, sagte Alcacer gegenüber der spanischen Tageszeitung „Marca“.

Der Wechsel sei dennoch die „richtige Entscheidung und das Beste für alle“ gewesen. Den Zuschlag bekam Borussia Dortmund, im Ruhrgebiet hat Alcacer sich dank seiner Torgefahr schnell einen Namen gemacht.

Ein Spiel im Signal Iduna Park ist ein „einzigartiges Erlebnis“

An der Bundesliga schätzt der Spanier die Atmosphäre in den Stadien, vor allem die im Signal Iduna Park. „Ich rate jedem, der es noch nicht getan hat, einmal in den Signal Iduna Park zu gehen. Ich glaube, es ist ein einzigartiges Erlebnis.“

BVB-Stürmer Paco Alcacer spricht über eine mögliche Rückkehr nach Spanien

Früher trug Paco Alcacer das Trikot des FC Barcelona. © picture alliance / Alejandro Gar

Die Stadien in Deutschland seien im Gegensatz zu denen in Spanien immer ausverkauft und die Qualität der Liga sei so, dass „dich jeder in Schwierigkeiten bringen kann“.

Zur aktuellen Kritik an Lucien Favre sagt Alcacer, dass er die Berichterstattung in den lokalen Medien nicht verfolge, da er „nicht viel Deutsch“ verstehe. Deutlich macht er aber auch, dass Dortmund ein großer Klub sei, „in Deutschland und in Europa. Da ist es klar, dass gesprochen wird, wenn es nicht gut läuft“. Mit guten Resultaten würde aber auch wieder Normalität einkehren. „Große Teams müssen mit diesen Dingen leben.“

Paco Alcacer würde gerne in die spanische Liga zurückkehren

Alcacers Vertrag beim BVB läuft 2023 aus. Eine Rückkehr nach Spanien ist für den Torjäger erstrebenswert. „Wo ich in Zukunft spielen werde, weiß ich nicht. Ich weiß nicht, was das Leben für mich bereithält. Aber ich würde in der Zukunft sehr gerne in LaLiga zurückkehren.“ Denn drei Sachen kann ihm Deutschland nicht geben: Das spanische Wetter, das spanische Essen und die spanischen Sitten und Bräuche.

Lesen Sie jetzt

Lucien Favre arbeitet bei Borussia Dortmund auf Bewährung. An den Trainer stellt Hans-Joachim Watzke eine klare Forderung. Zudem kündigt der BVB-Geschäftsführer einen Wintertransfer an. Von Dirk Krampe

Lesen Sie jetzt