BVB-Stürmer reagiert schlagfertig auf Affenlaute

Batshuayi rassistisch beleidigt

Michy Batshuayi wird am Rande des Europa-League-Spiels gegen Bergamo rassistisch beleidigt. Nach dem Abpfiff reagiert der BVB-Stürmer schlagfertig via Twitter.

Reggio nell'Emilia/Dortmund

, 23.02.2018, 09:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Stürmer Michy Batshuayi (r.) wurde während des Spiels in Bergamo rassistisch beleidigt.

BVB-Stürmer Michy Batshuayi (r.) wurde während des Spiels in Bergamo rassistisch beleidigt. © imago

Wenige Minuten nach dem Schlusspfiff in Reggio nell'Emilia twitterte der belgische Nationalspieler: "2018 und immer noch rassistische Affenlaute auf den Rängen ... ernsthaft!? Ich hoffe, ihr habt Spaß, den Rest der Europa League im TV anzuschauen, während wir durch sind." Auf Nachfrage bestätigte Batshuayi, dass die Beleidigungen aus dem Atalanta-Fanblock gekommen seien.

Ebenso betroffen von den rassistischen Beleidigungen waren die Dortmunder Spieler Dan-Axel Zagadou und Alexander Isak.

Percassi entschuldigt sich

Bergamos Präsidengt Antonio Percassi erklärte bei "Sky Italia". "Ich habe es nicht gehört, um ehrlich zu sein. Wenn es passiert ist, macht mich das traurig. Ich entschuldige mich bei Batshuayi. Das darf niemals vorkommen."

Jetzt lesen

BVB-Kapitän Marcel Schmelzer erklärte: "Ich habe es nicht mitbekommen. Es steht außer Frage, dass wir alle und ich persönlich das aufs Schärfste verurteilen. Das gehört nirgendwo hin. Es ist leider so, dass es schon häufiger vorgekommen ist. Das sollte mal irgendwann endlich aufhören. Die Spieler und der Verein, wo das passiert, stehen da in der Pflicht. Wir verurteilen das natürlich aufs Schärfste."

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt