Steht bei der BVB-U19 vor der Rückkehr: Nnamdi Collins. © Groeger
Borussia Dortmund

BVB-Talente: Collins vor der Rückkehr – Bynoe-Gittens muss sich gedulden

Die BVB-Talente Nnamdi Collins und Jamie Bynoe-Gittens machen im Profi-Training den nächsten Schritt - und verletzen sich schwer. Während Collins bald zurückkehrt, muss sich Bynoe-Gittens gedulden.

Mit einem Mini-Kader ist Marco Rose Anfang Juli in die Vorbereitung gestartet. Was für den neuen Trainer von Borussia Dortmund ein Problem darstellte, lieferte den U19-Talenten Nnamdi Collins (17) und Jamie Bynoe-Gittens (17) eine große Chance, sich bei den Profis zu beweisen. Doch zwei Testspiele beendeten dieses Vorhaben abrupt.

Nnamdi Collins steht vor dem Comeback bei der BVB-U19

Innenverteidiger Collins verdrehte sich gegen den VfL Bochum in einem Zweikampf das Knie – die Kniescheibe war aus dem Gelenk gesprungen. Erst vor einigen Tagen ist der Lockenkopf auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. „Ich bin mittlerweile wieder fit und mache große Teile des Trainings mit. Ich bin froh, bald wieder spielen zu können“, sagt Collins im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten.

Auch Trainer Mike Tullberg erwartet seinen Abwehrchef sehnsüchtig zurück. „Wir hoffen, dass wir ihn schnell wieder integrieren können und er Spielpraxis bekommt.“ Sein Comeback könnte Collins schon am Sonntag (11 Uhr) beim Ligapokal-Halbfinale in Essen geben. Dort werden die Borussen – auch aufgrund zahlreicher internationaler Abstellungen – mit einer B-Elf antreten.

Von der U19 zu den BVB-Profis: „Weht ein komplett anderer Wind“

Und in einigen Monaten wieder oben angreifen? „Von der Intensität und Zweikampfführung her gibt es zwischen der U19 und den Profis große Unterschiede. Da weht ein komplett anderer Wind. Ich denke, dass man als junger Spieler Zeit braucht, um sich an die Abläufe und die Intensität zu gewöhnen“, erklärt Collins.

Auch wenn sich beim namhaften besetzten Tullberg-Team nach einem Jahr ohne Pflichtspiele noch einige Probleme offenbaren, sind die Schwarzgelben ordentlich aus den Startlöchern gekommen. „Wir müssen“, sagt Collins, „sofort da sein – das ist unser Anspruch. Die Ergebnisse stimmen. Es freut mich für die Jungs, dass wir daran auch in der Youth League anknüpfen konnten. Bislang gab es noch keine Niederlage – damit sind wir auf jeden Fall zufrieden.“

Leidenszeit von Bynoe-Gittens geht auch beim BVB weiter

Während Collins also bald zurückkehren wird, muss sich Jamie Bynoe-Gittens weiterhin in Geduld üben. Den im Sommer 2020 von Manchester City zu Borussia Dortmund gewechselten Offensivspieler erwischte es während des Trainingslagers in Bad Ragaz. Beim Testspiel gegen Bilbao zog er sich einen mehrfachen Bänderriss im Sprunggelenk zu, der ihn bis heute außer Gefecht setzt. „Das wird noch dauern“, sagt Tullberg.

Gute Laune trotz schwieriger Situation: Jamie Bynoe-Gittens (l.) und U19-Trainer Mike Tullberg. © Groeger © Groeger

Nach einer mehrmonatigen Pause aufgrund einer Schulterverletzung war Bynoe-Gittens, dem eine große fußballerische Zukunft prophezeit wird, mit großem Trainingsrückstand in Dortmund gestartet – die Corona-Pause verschärfte die Situation im Juniorenbereich. Der Engländer ist also seit gut zwei Jahren raus aus dem regelmäßigen Spielbetrieb. Tullberg nahm den BVB-Pechvogel nach dem Bundesliga-Sieg gegen Paderborn erst einmal fest in den Arm. Auch diese Leidenszeit wird irgendwann enden.

Über den Autor
BVB-Redaktion
Premium-Jahrgang 1981. Besetzte im Mittelfeld von Rot-Weiß Unna die Acht, bevor die Position überhaupt erfunden wurde. Studium der Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, anschließend ablösefreier Wechsel zu Lensing Media. Im BVB-Team polyvalent einsetzbar.
Zur Autorenseite
Florian Groeger

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.