Borussia Dortmund

BVB-Telegramm: Deutlich weniger Fans – das gilt in den Bundesliga-Stadien

Wegen der bedrohlichen Corona-Lage dürfen in den Bundesliga-Stadien nur maximal 50 Prozent der Kapazität genutzt werden. Wir geben einen Überblick. Alle News und Gerüchte gibt es in unserem BVB-Telegramm.
© dpa

Alle Neuigkeiten und Gerüchte rund um Borussia Dortmund gibt es in unserem BVB-Telegramm:

>>> Das BVB-Telegramm aktualisieren <<<

Das sind die nächsten BVB-Termine:

  • 07. Dezember, 21.00 Uhr: BVB – Besiktas (Champions League, 6. Spieltag)
  • 11. Dezember, 15.30 Uhr: VfL Bochum – BVB (Bundesliga, 15. Spieltag)


Diese BVB-Spieler fehlen derzeit:

  • Mateu Morey (Reha nach Knie-Operation)
  • Thorgan Hazard (Corona-Infektion)
  • Youssoufa Moukoko (Muskelfaserriss)

04. Dezember, 16.42 Uhr: BVB-U23 gewinnt, aber mit Wermutstropfen

Die U23 von Borussia Dortmund hat seine Auswärtsaufgabe beim SC Verl in der dritten Liga erfolgreich gelöst. Die Mannschaft von Trainer Enrico Maaßen gewann glatt mit 3:0 – der Sieg enthielt allerdings auch einen deutlichen Wermutstropfen. In der Tabelle stabilisiert sich Schwarzgelb auf dem achten Rang.


04. Dezember, 12.23 Uhr: Die aktuelle Zuschauersituation

Wegen der erneut bedrohlichen Corona-Lage dürfen nach einer Einigung von Länderchefs und Bundesregierung in den Fußballstadien nur maximal 50 Prozent der Kapazität genutzt werden. Höchstens sind 15.000 Fans zugelassen, in Sachsen und Bayern gar keine.

VfB Stuttgart:
maximal 750 Zuschauer

TSG Hoffenheim: maximal 750 Zuschauer

Arminia Bielefeld: maximal 8250 Zuschauer

Bayer Leverkusen: maximal 15.000 Zuschauer

FC Augsburg: ohne Zuschauer

Borussia Mönchengladbach: maximal 15.000 Zuschauer

Borussia Dortmund: maximal 15.000 Zuschauer

FSV Mainz 05: maximal 10.000 Zuschauer


03. Dezember, 20.33 Uhr: FC Bayern in Dortmund gelandet

Der FC Bayern München ist am Freitagabend mit zwei „Dornier 328“ am Dortmund Airport gelandet. Anschließend ging es mit den beiden Mannschaftsbussen Richtung Hotel. Reiner Zufall: Genau gegenüber der FCB-Busse parkte der in Dortmund stationierte BVB-Flieger. Hier gibt es das Video der Bayern-Ankunft:

03. Dezember, 18.00 Uhr: BVB-Legende kommt zum Spitzenspiel nach Dortmund

Borussia Dortmund kann sich im Spitzenspiel gegen die Bayern über prominente Unterstützung auf der Tribüne freuen: BVB-Legende Lukasz Piszczek wird sich das Spiel live im Signal Iduna Park anschauen. „Ich freue mich, dass ich morgen mein zweites Zuhause besuchen kann“, twitterte der Rechtsverteidiger.


03. Dezember, 17.25 Uhr: BVB-Kapitän Marco Reus: Für den BVB spricht „jede Menge“

„Wir haben Bock auf dieses Spiel und Bock darauf, Tabellenführer zu werden“, sagt Marco Reus vor dem Topspiel gegen den FC Bayern München. Bevor er am Samstag die Borussia als Kapitän auf den Platz führen wird, war der BVB-Kapitän im vereinseigenen „Feiertagsmagazin“ mit Norbert Dickel zu Gast. Seine Mitspieler hätten auf ihn in den letzten Tagen einen sehr „konzentrierten, fröhlichen“ Eindruck gemacht, sie seien „geil auf das Spiel.“ „Ich glaube, dass wir diese Woche sehr gut trainiert haben. Jetzt kann es losgehen“, freut er sich auf das Spitzenspiel.

Marco Reus sprach von intensiven Trainingseinheiten in Brackel, in denen man anders als zuletzt Zeit gehabt habe, verschiedene Dinge einzustudieren. Und das vor allem mit fast dem gesamten Kader. „Viele Jungs sind zurückgekommen, die uns neue Energie geben.“ Marco Reus ist zuversichtlich, dass Borussia Dortmund Klassiker für sich entscheiden kann. Für den BVB spreche „jede Menge“. „Wir sind ungeschlagen zuhause in der Bundesliga. Die Fans, die da sind, sind enorm wichtig und wir sind weiterhin gut drauf“, sagt der 32-Jährige. „Es war nicht alles so schlecht, wie es zwischendurch gemacht wurde.“

03. Dezember, 16.18 Uhr: FC Bayern vor dem Topspiel beim BVB mit Personalsorgen

Kurz vor dem Bundesliga-Kracher gegen Borussia Dortmund haben sich die personellen Probleme beim FC Bayern München noch einmal verschärft. Dass Joshua Kimmich und Eric-Maxim Choupo-Moting (beide in Corona-Quarantäne), Bouna Sarr (Adduktorenverletzung), Marcel Sabitzer (Wadenprobleme) und Josip Stanisic (Muskelverletzung) ausfallen würden, war schon länger bekannt, auch ein Einsatz des deutschen Nationalspielers Leon Goretzka ist aufgrund von Knieproblemen weiterhin fraglich.

Nun soll auch hinter einem Einsatz von Serge Gnabry ein Fragezeichen stehen. Der Offensivspieler musste laut „Bild“ das Abschlusstraining am Freitag nach rund einer halben Stunde vorzeitig abbrechen.


03. Dezember, 11.34 Uhr: Rangnick über Haaland-Klausel: „Nonsens“

Der neue Manchester-United-Trainer Ralf Rangnick hat bei seiner ersten Pressekonferenz Spekulationen, er würde eine Bonuszahlung für die Verpflichtung des Dortmunder Stürmers Erling Haaland bekommen, als „Nonsens“ zurückgewiesen. Die Offensivabteilung des englischen Fußball-Rekordmeisters sei gut besetzt, stellte Rangnick am Freitag bei seiner Vorstellung klar. Es mache deshalb wenig Sinn, über neue Spieler zu sprechen. Zuvor hatte es Gerüchte gegeben, Rangnick würde zusätzlich zehn Millionen Euro kassieren, wenn er Haaland von Borussia Dortmund nach Manchester lotst. „Lasst mich mal schauen“, sagte der neue Coach auf die Frage, ob eine solche Klausel in seinem Vertrag sei, und blätterte scherzhaft in seinen Unterlagen. „Zehn Millionen für Erling Haaland, zehn Millionen für Kylian Mbappe, zehn Millionen für Robert Lewandowski und zehn Millionen für Joshua Kimmich.“


03. Dezember, 10.35 Uhr: VfB Stuttgart am Samstag wohl nur vor 750 Zuschauern

Während beim Bundesliga-Topspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München immerhin 15.000 Zuschauer live dabei sein werden, wird die Partie des VfB Stuttgart gegen Hertha BSC wohl vor deutlich weniger Fans stattfinden. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen erfahren hat, wird in Baden-Württemberg eine „harte Obergrenze“ von 750 Personen für sämtliche Veranstaltungen wie Fußballspiele oder Kulturveranstaltungen gelten. Diese Regelung soll bereits am Samstag in Kraft treten. Wie lange sie gilt, ist bisher nicht bekannt. Vom bayerischen Landtag wird am Freitag eine ähnliche Entscheidung erwartet. In Sachsen wurde bereits beschlossen, dass es bis auf Weiteres Geisterspiele ohne Zuschauer geben wird.


03. Dezember, 09.17 Uhr: U17-Revierderby fällt aus

Das für Sonntag angesetzte U17-Revierderby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund fällt aus. Grund sind mehrere Corona-Fälle bei den Schwarzgelben. Als Nachholtermin wurde der 2. März 2022 bekanntgegeben.


03. Dezember: Zwei Ex-Borussen feiern heute Geburtstag

Zwei ehemalige BVB-Spieler feiern heute Geburtstag: Flemming Povlsen (55) und Heiko Herrlich (50). Povlsen absolvierte für Borussia Dortmund 116 Bundesliga- sowie 21 Europapokalspiele. Dabei erzielte der Däne 41 Tore. Der Publikumsliebling musste seine Profikarriere in Folge zweier schwerer Knieverletzung im Sommer 1995 vorzeitig beenden. Herrlich gewann mit dem BVB zwei Deutsche Meisterschaften, die Champions League und den Weltpokal. Im April 2004 beendete der Stürmer seine Karriere als Spieler. Der noch ein weiteres Jahr laufende Vertrag mit Borussia Dortmund wurde aufgelöst.


02. Dezember, 20.40 Uhr: Schalke ohne Grammozis gegen St. Pauli

Der FC Schalke 04 reist ohne Trainer Dimitrios Grammozis zum Spitzenspiel zum FC St. Pauli. Beim 43-Jährigen besteht der Verdacht auf eine Corona-Infektion. Das teilte Schalke am Donnerstagabend mit. Damit kommt es am Samstagabend (20.30 Uhr/Sky und Sport1) zu einem Duell ohne Cheftrainer: Auch dem Tabellenführer aus Hamburg fehlt der Trainer. Wegen einer nachgewiesenen Corona-Infektion kann Timo Schultz wie schon am vergangenen Wochenende nicht auf der St.-Pauli-Bank sitzen. Auch Pauli-Torwarttrainer Mathias Hein ist in Quarantäne.

Bei Grammozis ist die Lage indes noch nicht eindeutig. Es gibt demnach sowohl ein positives als auch ein negatives Testergebnis. Das Ergebnis eines PCR-Tests steht noch aus. Sollte dieses negativ ausfallen, wird Grammozis am Samstag aber trotzdem von seinen Assistenten Sven Piepenbrock und Mike Büskens vertreten. Grammozis, der seit dem 5:2 am vergangenen Samstag gegen den SV Sandhausen bereits keinen Kontakt mehr zur Mannschaft gehabt haben soll, bleibe vorerst in häuslicher Quarantäne. „Die schnelle und vollumfängliche Genesung des 43-Jährigen steht im Vordergrund“, teilte Schalke mit.


02. Dezember, 18.04 Uhr: BVB storniert auch den Besiktas-Vorverkauf, Weihnachtssingen fällt aus

Wie zu erwarten hat Borussia Dortmund auch den Vorverkauf für die Partie gegen Besiktas Istanbul storniert. Das letzte Gruppenspiel der Königsklasse bestreitet Schwarzgelb am kommenden Dienstag gegen die Türken. Ein neuer Vorverkauf startet am kommenden Samstag, den 4. Dezember ab 14 Uhr. Freigeschaltet für den Vorverkauf sind Dauerkarteninhaber sowie Vereinsmitglieder, die je bis zu sechs Tickets erwerben können.

Auch das Weihnachtssingen im Signal Iduna Park fällt der aktuellen Pandemielage zum Opfer: „Aufgrund der gegenwärtigen Infektionslage und der aktuell nicht ausreichend immunisierten Gruppe der Kinder und Jugendlichen haben wir uns obendrein schweren Herzens dazu entschieden, das für den 12. Dezember geplante BVB-Weihnachtssingen – unsere traditionelle Familien-Veranstaltung – abermals abzusagen“, heißt es auf der BVB-Homepage.


02. Dezember, 17.43 Uhr: DFL-Chef Seifert hat Verständnis für Zuschauerbeschränkungen

Maximal 15.000 Zuschauer sind fortan in den Bundesliga-Stadien erlaubt. Das hat die Bundesregierung gemeinsam mit den Länderchefs beschlossen, zudem darf maximal die Hälfte der Kapazität genutzt werden. Das bedeutet auch, dass der Klassiker zwischen Dortmund und Bayern vor kleiner Kulisse stattfinden wird. Für die Entscheidung hat DFL-Chef Christian Seifert Verständnis: „Die DFL ist sich der aktuell leider erneut schwierigen Corona-Situation insbesondere mit Blick auf die Belastung einiger regionaler Gesundheitssysteme bewusst. In dieser Situation braucht es eine differenzierte, nachvollziehbare, vor allem aber wirksame Strategie der Politik. Eine vorübergehende Beschränkung bei der Zulassung von Fans in die Stadien ist daher dem Grunde nach verständlich.“ Kein Verständnis hat Seifert hingegen für die Menschen, die sich bislang einer Impfung gegen das Coronavirus verweigern: „Es ist bedauerlich, dass aufgrund der pandemischen Lage und der nach wie vor zu niedrigen Impfquote in Deutschland Einschränkungen in vielen Lebensbereichen überhaupt wieder erforderlich sind.“


02. Dezember, 15.29 Uhr: Stanisic fehlt dem FC Bayern München

Julian Nagelsmann wird in Dortmund in jedem Fall auf Außenverteidiger Josip Stanisic verzichten müssen. Der 21 Jahre alte Kroate hat sich im Bayern-Training einen Muskelbündelriss zugezogen und wird den Münchnern bis auf weiteres fehlen. Stanisic kam in dieser Saison acht Mal in der Bundesliga zum Einsatz und absolvierte zwei Partien in der Königsklasse.


02. Dezember, 13.49 Uhr: FC Bayern sorgt sich vor BVB-Duell um Leon Goretzka

Bayern München könnte gegen den BVB am Samstag vor einer großen Lücke im zentralen Mittelfeld stehen. Joshua Kimmich wird sich weiterhin in Quarantäne befinden, sein Einsatz ist ausgeschlossen. Aber auch über dem Mitwirken von Leon Goretzka schwebt ein Fragezeichen: Der Nationalspieler musste am vergangenen Samstag gegen Bielefeld nach 56 Minuten angeschlagen ausgewechselt werden. Laut „Bild“ hat der 26-Jährige nun auch das Training am Donnerstag nach rund 30 Minuten abbrechen müssen. Tags zuvor hatte er wegen Hüftproblemen komplett ausgesetzt. Ein Ausfall Goretzkas würde Bayern-Trainer Julian Nagelsmann zur Improvisation im zentralen Mittelfeld zwingen.


02. Dezember, 12.21 Uhr: Andrang hat sich gelegt, aktuell keine Wartezeiten

Der große Andrang auf das Impfzentrum im Signal Iduna Park des Morgens hat sich inzwischen gelegt. Mussten die Interessenten anfangs noch knapp drei Stunden mitbringen, gibt es aktuell keine Wartezeiten. Im BVB-Stadion wird heute bis 20 Uhr geimpft.


02. Dezember, 09.23 Uhr: Großer Andrang am Impfzentrum im BVB-Stadion

Großer Andrang herrschte am Donnerstagmorgen bei der Wiedereröffnung des Impfzentrums im Signal Iduna Park. Kurz vor 9 Uhr hatte sich eine lange Schlange vor dem BVB-Stadion gebildet. Die Wartezeit betrug rund drei Stunden.

01. Dezember 15.09 Uhr: Im BVB-Aufsichtsrat soll Pellens auf Pieper folgen

Die Borussia Dortmund KGaA hält am Donnerstag ab 11 Uhr (bei uns im Live-Ticker) ihre ordentliche Hauptversammlung rein digital ab. Neben Berichten und Beschlüssen steht die Nachwahl eines Aufsichtsratsmitglieds auf der Tagesordnung. Vorgeschlagen wird Prof. Bernhard Pellens von der Ruhr-Universität Bochum. Er soll auf den ausgeschiedenen Gerd Pieper folgen. Den Vorsitz des Aufsichtsrates hat Evonik-Vorstand Christian Kullmann übernommen.


01. Dezember, 14.08 Uhr: BVB-Stadionsprecher Dickel stichelt in Richtung des FC Bayern

Die ersten Giftpfeilchen sind unterwegs: Vor dem Duell seines BVB gegen die Bayern stichelt Dortmunds Stadionsprecher Nobby Dickel. Dickel, der jüngst seinen 60. Geburtstag feierte, teilt im Podcast „sprengerspricht #media&sports“ unter anderem gegen Bayern-Stürmer Robert Lewandowski aus: „Er ist mit der beste Stürmer, den es auf der Welt gibt. Aber ich finde, dass er sich nicht in allen Phasen des Spiels gut verhält. Er hat es nicht nötig, sich fallen zu lassen, er hat es nicht nötig, so rumzumosern.“ Und auch angesichts der Impf-Thematik rund um Joshua Kimmich sowie der turbulenten Jahreshauptversammlung des Rekordmeisters konnte sich Dickel einen Spruch nicht verkneifen: „Die einen haben 2G, die anderen 2K: Kimmich und Katar. Das sind auch Probleme.“


01. Dezember, 12.45 Uhr: Finale in der Europa League ist für Watzke „jetzt das Ziel“

In einem Sky-Interview vor dem Spiel gegen Bayern München hat BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nochmals Stellung zum Aus in der Königsklasse bezogen. „Das tut weh, keine Frage. Es passiert eben ab und zu mal auf zehn Jahre, auch in der Gruppenphase zu scheitern. Wir müssen jetzt versuchen, in der Europa League idealerweise bis ins Finale zu kommen. Das ist jetzt das Ziel.“

Das Ausscheiden aus der Champions League solle aber nicht über den insgesamt positiven Gesamteindruck in dieser Saison hinwegtäuschen: „Wir haben in der Bundesliga aus 13 Spielen 30 Punkte geholt. Das ist uns auch noch nicht so oft gelungen.“ Vom nun anstehenden Spitzenspiel gegen die Bayern erhofft sich Watzke, „dass wir couragiert auftreten, dass wir selbstbewusst auftreten“. Insbesondere über die Rückkehr von Erling Haaland freut sich der 62-Jährige: „Mit seiner positiven Ausstrahlung und seiner positiven Verrücktheit löst das beim Gegner etwas aus und es löst bei der eigenen Mannschaft etwas aus.“

Und auch zu einem möglichen Abgang des Norwegers bezog Watzke Stellung: „Wir werden die Gespräche führen, werden die unaufgeregt führen und würden uns wünschen, er bleibt länger bei uns. Wenn es aber am Ende des Tages nicht so sein sollte, werden wir es auch akzeptieren. Und wir werden auch dann wieder Lösungen finden. Das ist in der DNA des BVB.“


01. Dezember, 10.29 Uhr: Ticketvorverkauf für Bayern-Spiel wird storniert

Noch gibt es keine endgültige Klarheit darüber, wie viele Fans das Spitzenspiel zwischen dem BVB und Bayern München live im Stadion verfolgen dürfen. Feststeht allerdings: 67.000 Zuschauer werden es nicht sein, es ist mit einer Reduzierung auf ein Drittel der Stadionkapazität zu rechnen. Deshalb hat Borussia Dortmund den Ticketvorverkauf für den Klassiker storniert, Käufer erhalten ihr Geld zurück. Gibt es eine politische Entscheidung – mit der ist am Donnerstag zu rechnen – informiert der BVB entsprechend über den neuen Vorverkauf.w

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.