BVB-Kapitän Marco Reus (M.) feiert mit der Mannschaft den Treffer zum 2:0. © picture alliance/dpa
Champions League

BVB-Tempo überfordert Besiktas – doch in Dortmund überwiegt die Enttäuschung

Der BVB deklassiert Besiktas im abschließenden Spiel der Champions League mit 5:0, erfährt jedoch wenig Gegenwehr. Vor allem die ersten Umschaltmomente nutzt Dortmund gut. Dennoch überwiegt die Enttäuschung.

BVB-Trainer Marco Rose hatte im Vorfeld einen klaren Auftrag an seine Spieler formuliert: Spiel und Gegner ernst nehmen, eine seriöse Leistung zeigen und von Beginn an demonstrieren, wer als Sieger den Platz verlassen würde. Dazu hatte Rose – anders als im Vorfeld von vielen erwartet – personell deutlich weniger rotiert als angenommen. Zwar änderte er seine Startelf gegenüber der 2:3-Niederlage gegen Bayern München auf fünf Positionen. Doch zum Zug kam keineswegs eine B-Elf. Auch damit signalisierte Rose, dass es ihm ernst war mit dem Vorhaben, „in der Champions League ein bisschen was geradezurücken“.

Die personellen BVB-Probleme werden wieder größer

BVB ergreift gegen Besiktas von Beginn an die Initiative

Champions League, 6. Spieltag: BVB – Besiktas 5:0 (2:0)

Der erste richtige BVB-Vorstoß gegen Besiktas zeigt gleich Erfolg

BVB-Kapitän Reus spaziert durch die Besiktas-Abwehr

Über den Autor
Redakteur
Cedric Gebhardt, Jahrgang 1985, hat Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Uni Bochum studiert. Lebt aber lieber nach dem Motto: „Probieren geht über Studieren.“ Interessiert sich für Sport – und insbesondere die Menschen, die ihn betreiben. Liebt Wortspiele über alles und kann mit Worten definitiv besser jonglieren als mit dem Ball. Schickt deshalb gerne humorige Steilpässe in die Spitze.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.