BVB-Trainer Jürgen Klopp: "Wir wollen Arsenal stoppen"

Champions League

Das Abenteuer London läuft für den BVB. Am Montagnachmittag ist der Flieger mit dem Dortmunder Tross in London Luton gelandet. Unser Redakteur Matthias Dersch begleitet die Mannschaft. Hier gibt es alle wichtigen Informationen des Montags zum Nachlesen.

DORTMUND/LONDON

von Von Florian Groeger und Matthias Dersch

, 21.10.2013, 09:36 Uhr / Lesedauer: 3 min
Gut gelaunt bei der Pressekonferenz: BVB-Trainer Jürgen Klopp.

Gut gelaunt bei der Pressekonferenz: BVB-Trainer Jürgen Klopp.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Champions League: BVB-Abschlusstraining in London

Bilder des BVB-Abschlusstrainings im Londoner Emirates Stadium.
21.10.2013
/
Nuri Sahin (l.) und Robert Lewandowski.© Foto: dpa
Elegante Ballannahme: Robert Lewandowski.© Foto: dpa
Jürgen Klopp beweist Gefühl im Fuß.© Foto: dpa
Robert Lewandowski (l.) und Marco Reus.© Foto: dpa
Marco Reus in Aktion.© Foto: dpa
Robert Lewandowski (r.) soll in London für BVB-Tore sorgen.© Foto: dpa
Abendgymnastik mit Robert Lewandowski.© Foto: dpa
Marco Reus hält den Ball hoch.© Foto: dpa
epa03918440 Manager Juergen Klopp (L) and Neven Subotic (C front) of Borussia Dortmund in action during a training session at the Emirates Stadium in London, Britain, 21 October 2013. Arsenal will play Borussia Dortmund in a UEFA Champions League group F soccer match on 22 October 2013. EPA/KERIM OKTEN +++(c) dpa - Bildfunk+++© Foto: dpa
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Champions League: BVB-Abschlusstraining in London

Bilder des BVB-Abschlusstrainings im Londoner Emirates Stadium.
21.10.2013
/
Nuri Sahin (l.) und Robert Lewandowski.© Foto: dpa
Elegante Ballannahme: Robert Lewandowski.© Foto: dpa
Jürgen Klopp beweist Gefühl im Fuß.© Foto: dpa
Robert Lewandowski (l.) und Marco Reus.© Foto: dpa
Marco Reus in Aktion.© Foto: dpa
Robert Lewandowski (r.) soll in London für BVB-Tore sorgen.© Foto: dpa
Abendgymnastik mit Robert Lewandowski.© Foto: dpa
Marco Reus hält den Ball hoch.© Foto: dpa
epa03918440 Manager Juergen Klopp (L) and Neven Subotic (C front) of Borussia Dortmund in action during a training session at the Emirates Stadium in London, Britain, 21 October 2013. Arsenal will play Borussia Dortmund in a UEFA Champions League group F soccer match on 22 October 2013. EPA/KERIM OKTEN +++(c) dpa - Bildfunk+++© Foto: dpa
Schlagworte

Wir beenden unseren Ticker an dieser Stelle - vorerst. Später gibt es noch eine Fotostrecke vom Dortmunder Abschlusstraining im Emirates Stadium.

 Klopp: "Wir müssen versuchen, uns jeden Tag zu verbessern. Wir müssen nicht jedes Jahr ins Finale kommen. Wir wollen den Fußball spielen, den unsere Fans sehen wollen. Morgen müssen wir eines unserer besten Spiele überhaupt machen, wenn wir erfolgreich sein wollen."

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Champions League: Der BVB auf dem Weg nach London

Bilder vom Abflug der Dortmunder Mannschaft nach London am Montagmittag.
21.10.2013
/
BVB-Trainer Jürgen Klopp gibt Autogramme.© Foto: DeFodi
Marcel Schmelzer.© Foto: DeFodi
Mats Hummels schreibt Autogramme.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang.© Foto: DeFodi
Jakub Blaszczykowski.© Foto: DeFodi
Roman Weidenfeller.© Foto: DeFodi
Co-Trainer Peter Krawietz.© Foto: DeFodi
Mats Hummels schreibt Autogramme.© Foto: DeFodi
Diese Ersatzmaschine brachte den BVB nach London.© Foto: DeFodi
Diese Ersatzmaschine brachte den BVB nach London.© Foto: DeFodi
Schlagworte

Klopp: "Mesut ist ein sehr intelligenter Fußballspieler. Er kann in jeder Mannschaft spielen. Arsenal ist mit ihm glücklich."

Klopp: "Özil ist der Spieler, den diese Mannschaft vermisst hat. Sie sind trotz einiger Verletzte sehr stark. Ich mag den Fußball von Arsene Wenger. Aber wir wollen sie stoppen." 

Und schon ist Jürgen Klopp an der Reihe: "Arsenal ist seinem Stil treu geblieben. Der war immer modern und greift derzeit richtig. Ein Jahr nach van Persie ist Arsenal zurück."

Die Pressekonferenz läuft. 

"Diese beiden Spieltage sind mit die wichtigsten. Es ist wichtig, dass wir unseren Plan durchziehen, dann haben wir eine gute Chance."

Jetzt also doch - die Pressekonferenz verschiebt sich um 30 Minuten, beginnt also um 19 Uhr unserer Zeit. In London ist es dann 18 Uhr. Im Anschluss beginnt das Dortmunder Abschlusstraining im Emirates Stadium.

Bisher sieht es so aus, als ob die Pressekonferenz trotz der Flugverspätung um 18.30 Uhr über die Bühne geht. Neben BVB-Trainer Jürgen Klopp ist Mittelfeldspieler Nuri Sahin dabei.

In einigen Minuten gibt es an dieser Stelle die Fotostrecke vom Abflug der BVB-Profis aus Dortmund. Jetzt gibt es schon einmal Bilder vom Abschlusstraining des FC Arsenal:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Champions League: Abschlusstraining des FC Arsenal

Bilder vom Abschlusstraining des FC Arsenal vor der Champions-League-Partie gegen den FC Arsenal.
21.10.2013
/
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
Schlagworte

 

Der BVB ist sicher in London Luton gelandet. Jetzt geht es weiter zum Hotel.

In der Zwischenzeit haben wir ein kurzes Gespräch mit einem Arsenal-London-Fanblogger aus Münster geführt. Christian Mader freut sich nicht so wirklich auf das Spiel am Dienstag, glaubt aber an einen Arsenal-Sieg. Zum Interview hier entlang:

Seit 14.29 Uhr befindet sich die Maschine in der Luft. Die Landung in London dürfte gegen 15.45 Uhr erfolgen.

Kevin Großkreutz sagt: "Wir müssen besser spielen als gegen Hannover. Wenn wir unser Ding durchziehen, sidn wir nur schwer zu schlagen. "

Die Mannschaft ist eingetroffen und hat soeben eingecheckt. 

Es ist ziemlich voll am Dortmunder Flughafen. Hauptgrund ist natürlich der erste Ferientag. Aber es sind auch viele Familien da, um die BVB-Stars einmal hautnah zu sehen.

Der Ersatzflieger für den BVB-Tross ist mittlerweile am Flughafen Dortmund gelandet. Die Mannschaft ist allerdings noch nicht eingetroffen.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist bereits am Flughafen eingetroffen. Er sagt: "Wir würden aus London gerne etwas mitnehmen, aber Arsenal hat eine starke Mannschaft. Sie sind nicht umsonst Tabellenführer. Sie sind besser als vor zwei Jahren, wir aber auch. Wir wissen, was uns erwartet."

Die Mannschaft wird gegen 13.40 Uhr am Flughafen erwartet, der Abflug erfolgt dann gegen 14.15 Uhr.

Der BVB wird entsprechend der Verspätung zwischen 15.15 und 15.30 Uhr in Luton landen, danach geht es mit dem Bus ins Hotel. Die Pressekonferenz mit Trainer Jürgen Klopp und einem Spieler soll um 18.30 Uhr (Verzögerung möglich) beginnen, 30 Minuten später startet das Abschlusstraining im Emirates Stadium.

Der Abflug der Mannschaft vom Dortmunder Flughafen verzögert sich von 12.45 auf 14 Uhr. Unser BVB-Reporter Matthias Dersch berichtet, dass die mit dem großen BVB-Logo verzierte Maschine mit einem Defekt am Flughafen Istanbul steht. Jetzt muss Ersatz - ebenfalls aus Istanbul her. Die Flugzeit zum London Luton Airport beträgt 75 Minuten.Vor dem BVB steht ein richtungsweisendes, aber schwieriges Gruppenspiel in der Champions League. Der FC Arsenal ist nach acht Spieltagen Tabellenführer in der Premier League - am Wochenende besiegte das Team der drei deutschen Nationalspieler Mesut Özil, Per Mertesacker und Lukas Podsolski (derzeit verletzt) Norwich City mit 4:1.Auch an die letzte Partie im Emirates Stadium hat der BVB schlechte Erinnerungen. Am 23. November 2011 unterlag Schwarzgelb in London mit 1:2. Zudem verletzten sich Sven Bender (doppelter Kieferbruch) und Mario Götze (Oberschenkelprellung) - beide Spieler mussten Mitte des ersten Durchgangs ausgewechselt werden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Champions League: FC Arsenal - BVB

Borussia Dortmund hat nur noch minimale Chancen aufs Weiterkommen in der Champions League. Bei Arsenal London gab es eine 1:2-Niederlage und mit Sven Bender und Mario Götze auch noch zwei Verletzte. Hier gibt es den bitteren Spielverlauf in Bildern.
23.11.2011
/
Keeper Roman Weidenfeller war am Kopfball van Persies noch dran, schaffte es aber nicht, den Ball noch um den Pfosten zu lenken.© Foto: dpa
Kurz zuvor hatte es bereits Borussias Edelarbeiter Sven Bender erwischt. Er musste nachdem er einen Fuß eines Arsenal-Spielers ins Gesicht bekommen hatte mit Verdacht auf Kieferbruch ausgewechselt werden.© Foto: Defodi
In der ersten Halbzeit hielten aber beide Defensivreihen dicht. Hier klärt Arsenals Innenverteidiger Peer Mertesacker vor Dortmunds Shinji Kagawa.© Foto: dpa
Borussia Dortmunds von Arsenal London umworbenes Supertalent Mario Götze (vorne) musste verletzt früh ausgewechselt werden. Zu diesem Zweikampf mit Arsenals Andre Santos kam es aber noch.© Foto: dpa
Der Hoffnungsträger Mario Götze wird ausgewechselt. Von trainer Jürgen Klopp gab es Trost.© Foto: DeFodi
Angesichts des Doppelpechs zog BVB-Coach Jürgen Klopp eine Grimasse.© Foto: dpa
Trotzdem hielt der BVB Arsenal weitgehend vom eigenen Tor fern und kam, wie hier Angreifer Robert Lewandowsk gegen Mikel Arteta (rechts), dazu, ein paar offensive Akzente zu setzen.© Foto: dpa
Arsenal's Mikel Arteta (r) and Dortmund's Lukasz Piszczek (l) fight for the ball during the Champions League group F soccer match between Arsenal FC and Borussia Dortmund at the Emirates Stadium in London, Great Britain, 23 November 2011. Photo: Friso Gentsch dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++© Foto: dpa
Intensive Zeikämpfe, in dieser Szene bekämpft Dortmunds Kevin Großkreutz Arsenal Theo Walcott - gab es dauernd. Torchancen blieben dagegen selten.© Foto: dpa
Ausgebremst: Der BVB um Sebastian Kehl (hier gegen Walcott und Ramsey) scheiterte in London. Jetzt hilft nur ein Wunder.© Foto: dpa
Was für Kehl in einer Bauchlandung endete.© Foto: dpa
Nach Wiederanpfiff hatte die Borussia zunächst die besseren Szenen. Das Tor machte aber Arsenal in Person von Robin van Persie. Sebastian Kehl (Mi.) und Lukasz Piszczek (re.) können es nicht fassen.© Foto: DeFodi
Der Rest war viel Kampf und Krampf. So wie hier Robert Lewandowski gegen Peer Mertesacker. © Foto: dpa
Oder wie ein Szene weiter Gervinho (li.) und Dortmunds Lukas Piszczek. © Foto: dpa
Als Robin van Persie dann auch noch das 2:0 für Arsenal nach einer Ecke erzielte, schien alles gelaufen. © Foto: dpa
Die mitgereisten Borussen-Fans ließen sich von der Niederlage trotzdem nicht vom Support für ihr Team abhalten.© Foto: dpa
Nach dem Schlusspfiff gab es auf Dortmunder Seite lange Gesichter. Das Weiterkomme nin der Champions League ist damit so gut wie ausgeschlossen. Das wissen natürlich auch Roman Weidenfeller (li.) und Shinji Kagawa. Der Japaner konnte sich verständlicherweise nicht so recht über sein Tor zum 1:2-Endstand in der Schlussminute freuen.© Foto: dpa
Schlagworte

Robin van Persie, der mittlerweile das Trikot von Manchester United trägt, traf nach der Pause doppelt (49., 86.), der Anschlusstreffer von Shinji Kagawa (90.+2) kam zu spät. Der BVB schied letztlich als Gruppenletzter mit nur vier Punkten in der Vorrunde aus.

Lesen Sie jetzt