BVB trotzt Spitzenreiter Leverkusen ein 1:1 ab

Leverkusen gegen Dortmund

LEVERKUSEN Borussia Dortmund hat den fußballerischen Aufwärtstrend bestätigt. Freitagabend holte der BVB bei Bundesliga-Spitzenreiter Leverkusen vor 30.210 Zuschauern im neuen Schmuckkästchen BayArena ein 1:1 (1:0). 65 Minuten lang durfte das Team sogar von einem Sieg träumen…

von Von Sascha Fligge

, 23.10.2009, 22:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die erste Offensiv-Aktion des Spiels brachte dem BVB gleich die Führung. Nelson Valdez flankte, Lucas Barrios setzt den Kopfball perfekt - 1:0.

Die erste Offensiv-Aktion des Spiels brachte dem BVB gleich die Führung. Nelson Valdez flankte, Lucas Barrios setzt den Kopfball perfekt - 1:0.

Nach engagiertem Beginn des Tabellenführers und ersten Schüssen durch Lars Bender (2.) und Derdiyok (4.) verzweifelte Bayer mit zunehmender Spieldauer an der Dortmunder Kompaktheit und ließ in der Rückwärtsbewegung zuweilen die nötige Ernsthaftigkeit vermissen. Nuri Sahin konnte völlig ungehindert das Spiel auf die linke Seite verlagern, Nelson Valdez flanken und Lucas Barrios (per Kopf) im dritten Ligaspiel in Serie treffen – 0:1 (8.). Der risikoreich spielende Sami Hyypiä hatte Dortmunds Welttorjäger nur mit dem Fernglas beobachtet. Leverkusens Top-Stürmer Stefan Kießling war während der ersten Hälfte nur selten gefährlich, was auch daran lag, dass BVB-Manndecker Mats Hummels bis zur Pause überragend effektiv agierte. Klasse sein Tackling im Strafraum gegen Derdiyok, nach dem das wütende Publikum mit aller Vehemenz, aber zu Unrecht und vergeblich einen Strafstoß forderte (33.).

Mit Kevin Großkreutz für den zumindest offensiv wirkungslos gebliebenen Blaszczykowski startete der BVB in die zweite Hälfte und konnte das ganz große Offensiv-Feuerwerk der Gäste (zunächst) verhindern – nicht aber den Ausgleich: Nach einer Ecke von Bayern-Leihgabe Toni Kroos gewann Innenverteidiger Manuel Friedrich das Kopfballduell mit Neven Subotic und traf per Kopf zum 1:1 (65.). Für den BVB war es das erste Gegentor nach 303 schadlosen Minuten. Dieses Ergebnis sollte bis zum Ende Bestand haben, so gab es im 61. Duell beider Teams zum 18. Mal keinen Sieger. Mit 22 Zählern bleibt Leverkusen Klassenprimus, kann am Sonntag aber vom Hamburger SV (21) überflügelt werden. Dortmund bleibt mit nun 13 Punkten Zehnter, verbuchte den Punkt im Rheinland aber dennoch als Erfolg.

Lesen Sie jetzt