Tobias Raschl (r.) trifft mit der BVB-U23 am Samstag auf den 1. FC Saarbrücken - ein Gegner mit viel Erfahrung und individueller Qualität. © imago / Thomas Bielefeld
Borussia Dortmund

BVB-U23: Darauf kommt es Enrico Maaßen gegen Saabrücken an

Sieben Punkte aus drei Spielen sind ein Statement. Nun empfängt die U23 des BVB den 1. FC Saarbrücken. Trainer Enrico Maaßen lobt im Vorfeld ganz besonders zwei Eigenschaften seines Teams.

Wer hätte das gedacht? Auch nach drei Partien in der 3. Liga ist die U23 von Borussia Dortmund noch immer ungeschlagen. Die Mannschaft von Enrico Maaßen grüßt mit sieben Zählern von Platz zwei. Überraschend für einen Neuling. Die gute Ausbeute wird bislang nur noch getoppt von Mitaufsteiger Viktoria Berlin, der den vollen Ertrag von neun Punkten eingestrichen hat.

BVB-Trainer Maaßen: „Bislang war in jedem Spiel alles drin“

Trotz allem kommt der gute Saisonstart für Enrico Maaßen nach eigenem Bekunden wenig überraschend. „Es war bislang in jedem Spiel alles drin. Wir hätten jedes Spiel gewinnen, aber auch mit etwas Pech verlieren können“, sagt der BVB-Trainer. Er weiß, dass in der 3. Liga häufig Nuancen den Unterschied machen – und das einem auch mal das Quäntchen Glück hold sein muss. Beides war bei den Schwarzgelben bis dato der Fall.

Nun empfängt der BVB am Samstag (14 Uhr, bei uns im Live-Ticker) den 1. FC Saarbrücken im Stadion Rote Erde. Die Elf von Coach Uwe Koschinat ist mit zwei Siegen (1:0 in Havelse, 2:0 gegen Duisburg) bei einer Niederlage (1:2 gegen Osnabrück) ebenfalls gut gestartet. Die Saarländer verfügen über viel individuelle Qualität und Erfahrung in ihren Reihen. In Angreifer Adriano Grimaldi haben sie einen Zielspieler, der beide Attribute auf sich vereint – und bei langen Bällen nicht lange fackelt.

BVB-Personalsituation in der Defensive entspannt sich

Doch die Dortmunder haben nachgewiesen, dass sie mit diesem Format umgehen können. Obendrein entspannt sich die Personalsituation in der Defensive. Abwehrchef Niklas Dams ist nach seiner Rotsperre wieder spielberechtigt. Lennard Maloney, Antonios Papadopoulos, Ansgar Knauff und Steffen Tigges werden am Wochenende nicht bei den Profis gebraucht. Und auch Maik Amedick ist nach seiner Fußprellung wieder fit.Mit dem 19-jährigen Guille Bueno von Deportivo La Coruna soll zudem zeitnah noch ein talentierter Außenverteidiger verpflichtet werden.

Marco Pasalic, zuletzt ein wichtiger Faktor in der Offensive und beim 5:2 in Freiburg auch zum 1:0 erfolgreich, nahm in den vergangenen Tagen am Profi-Training teil, zählt jedoch ebenfalls gegen Saarbrücken zum Aufgebot. Im Breisgau erzielten in Pasalic, Timo Bornemann, Richmond Tachie, Berkan Taz und Cebrail Makreckis fünf verschiedene Spieler die Treffer. „Es hat uns auch in der vergangenen Saison ausgezeichnet, viele torgefährliche Jungs im Team zu haben“, sagt Maaßen. Acht Tore in drei Spielen seien darüber hinaus ein sehr guter Wert „und sie zeigen unsere Ausrichtung“, so Maaßen.

BVB-Trainer Maaßen lobt Selbstreflexion seines Teams

Wichtig ist dem BVB-Trainer, dass seine Belegschaft sich vom erfolgreichen Saisonstart nicht blenden lässt. Anlass zur Sorge besteht diesbezüglich nach Einschätzung des Übungsleiters aber wohl nicht. „Die Jungs sind sehr reflektiert und selbstkritisch“, sagt Maaßen. Im Videostudium hat das Team die Partie in Freiburg aufgearbeitet und dabei festgestellt, dass trotz aller positiven Aspekte durchaus auch noch Entwicklungspotenzial beim Ausspielen eigener und der Vermeidung gegnerischer Möglichkeiten herrscht.

Die eigenen Stärken stärken und die Schwächen schwächen. Das ist etwas, woran seine Mannschaft arbeiten muss. Die ganze Saison lang. Und als nächstes am Samstag daheim gegen den 1. FC Saarbrücken.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.