Dominik Wanner (r.) erhielt nach dem 3:0 in Bergisch Gladbach ein Extra-Lob.
Borussia Dortmund II

BVB-U23 ist zurück in der Erfolgsspur – Extra-Lob für einen Joker

Die BVB-U23 zeigte eine positive Reaktion auf die erste Saison-Niederlage. Ein Joker lässt Borussia Dortmund gegen Bergisch Gladbach jubeln. Er liefert ab - und erhält ein Extra-Lob.

Mitte November war es, da hatte sich Dominik Wanner ordentlich geärgert. Mit 4:0 gewann der BVB II in Lippstadt, doch Wanner grämte sich. Zumindest ein wenig. Nach Abpfiff trottete er vom Feld. Diese eine Großchance, als er völlig frei auf Lippstadts Keeper zugestürmt war und dann die Nerven verlor, die hätte er allzu gerne genutzt. „Weiter geht’s, die nächste passt“, meinte der 21-Jährige damals – und lieferte jetzt wenige Wochen später ab.

BVB-U23 besiegt Bergisch Gladbach: Extra-Lob für Wanner

Beim 3:0-Auswärtssieg beim SV Bergisch Gladbach war es der flinke Außenstürmer, der den letztlich klaren Sieg herausschoss, erst erzielte er das 2:0 (77.), dann das 3:0 (88.), seine Saisontreffer zwei und drei. „Domme“, lobte Trainer Enrico Maaßen anschließend, „ist seit Wochen in herausragender Form, das hat er wieder mal gezeigt.“ Ab Minute 55, als er für den müden Ansgar Knauff ins Spiel kam und dabei mithalf, die gegnerische Abwehrreihe auszuhebeln.

0:0 stand es zu diesem Zeitpunkt. Im 5-4-1-System hatte sich der Tabellendrittletzte Bergisch Gladbach aufgereiht, war vor allem darauf bedacht, den BVB vom eigenen Gefahrenbereich fernzuhalten – mit viel Kampf, Disziplin und erst einmal ganz gut sichtbarem Erfolg, was daran abzulesen war, dass sich die Borussia kaum mal mit Tempo auf die Abwehrreihe stürzen konnte. Bergisch Gladbach bremste sie aus, verengte den zu bespielenden Raum und hatte ab und an auch Glück.

BVB-U23 ärgert sich über verschossenen Elfmeter

Zum dritten Mal in dieser Saison – Richmond Tachie und Taylan Duman waren bereits gescheitert – vergab der BVB II einen Elfmeter, Kapitän Steffen Tigges verschoss nach sechs Minuten. „Für die Mannschaft hat es mich geärgert“, sagte er anschließend. „Mit der Führung hätten wir natürlich etwas mehr Ruhe gehabt.“ So lief die Borussia unentwegt an, mühte sich um Gelegenheiten. Die kamen denn auch, allein die Verwertung blieb – wie schon beim 1:2 gegen Rödinghausen – zu fehlerhaft.

Fotostrecke

Regionalliga West, 17. Spieltag: SV Bergisch Gladbach – BVB II 0:3 (0:0)

„Das Problem war, dass wir nicht getroffen haben“, meinte Maaßen. „Gegen Ahlen ist uns die Führung ganz früh gelungen, dann lief es deutlich anders als heute (6:0, Anm. d. Red.). Der Gegner stand sehr tief, es ist nicht einfach, eine Fülle an Chancen zu bekommen. Die Qualität unserer Chancen war aber absolut ausreichend für drei Treffer“, stellte der U23-Coach klar – und freute sich, „dass wir den Druck immer hochgehalten haben.“ Am Ende führte es zum Erfolg.

Joker Wanner schießt BVB-U23 zum Sieg in Bergisch Gladbach

Der zuvor glücklose Tigges köpfte nach einem Duman-Freistoß zur Führung (74.) ein, dann kam Dominik Wanner zum Einsatz. Mit seinem Doppelpack sicherte er die drei Punkte – und lief nach Abpfiff fix unter die wohlverdiente heiße Dusche. Maaßen meinte: „Domme hat sich zuletzt peu à peu verbessert, er hat unser Spiel super verinnerlicht, kann den Unterschied machen.“ Tigges fügte hinzu: „Für ihn freut es mich besonders. Domme hat es gerade nicht so leicht, er gibt immer alles.“

Wanner, wegen der Beförderung von Talent Knauff häufig nur als Joker gefragt, überzeugt dann vor allem mit reichlich Tempo, „er macht immer viel Betrieb“, sagte Maaßen, ehe er noch mal herausstrich, was ihm im Vergleich zur davor erlittenen Pleite insgesamt besser gefallen habe: Zum einen war da das Gegenpressing, zum anderen die defensive Kompaktheit. „Wir mussten selten 60, 70 Meter zurücksprinten, weil wir vorne die Bälle gewonnen haben.“

BVB-U23 rückt wieder an Tabellenführer Essen heran

Die Borussia schnürte den Gegner oftmals ein, blieb geduldig, obwohl bei Weitem nicht alles gelang im Spiel nach vorne – und triumphierte letztlich. „Dass wir so ruhig bleiben nach vergebenen Großchancen“, sagte Maaßen, „ist auch eine Qualität. Und irgendwann haben wir unsere Tore ja noch gemacht.“ Im Gegensatz zu Tabellenführer Essen. Im Parallelspiel gegen Aachen kam RWE nicht über ein 1:1 hinaus, hat jetzt 38 Punkte und damit drei mehr als die Borussia.

Allerdings bestreitet der BVB noch zwei Nachholpartien – und ist demnach völlig entspannt. „Wir wollten erst unser Spiel gewinnen“, sagte Maaßen, „das haben wir geschafft.“ Dass Essen nicht gewinnen konnte, sei „nicht schlecht für uns“, meinte er. Und Angreifer Tigges verdeutlichte noch einmal, „dass wir weiterhin unsere Spiele gewinnen müssen. Wenn uns das gelingt, ist es egal, was Essen macht.“ Wohl wahr – und gut, dass die Borussia Spieler wie Wanner besitzt.

Dominik Wanner spielt seine stärkste Saison bei der BVB-U23

„So gute Leute von der Bank bringen zu können“, betonte Maaßen, „ist extrem wichtig“. Wanner, der sich schon seit über zwei Jahren beim BVB II verdingt und in diesem Oktober einmal im Profi-Kader aushalf beim Champions-League-Spiel in Rom (1:3), spielt bisher seine stärkste Saison im Seniorenbereich. In Bergisch Gladbach belohnte er sich – zur Freude aller.

Über den Autor
Volontär
Schreibt seit 2015. Arbeitet seit 2018 für die Ruhr Nachrichten und ist da vor allem in der Sportredaktion und rund um den BVB unterwegs.
Zur Autorenseite
Leon Elspaß

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.