War kaum zu bezwingen: BVB-Keeper Luca Unbehaun (M.). © Thomas Bielefeld
Borussia Dortmund

BVB-U23-Keeper Luca Unbehaun ist der Held von Zwickau: „Hat den Sieg für uns festgehalten“

Was für ein Krimi zum Auftakt: Die BVB-U23 hat am Samstag in Unterzahl einen 2:1-Erfolg beim FSV Zwickau eingefahren. Am Ende avancierte Keeper Luca Unbehaun zum Helden der Partie.

Enrico Maaßen nutzte am Samstagnachmittag – kurz nach Spielschluss im Interview mit Magenta-Sport – mehrfach die Worte „herausragend“ und „überragend“. Der BVB-Coach, der seine Drittliga-Premiere mit einem knappen Sieg vergoldete, lobte zwar auch seine Mannschaft in Gänze, die Attribute galten in diesem Fall aber speziell einem Spieler: Keeper Luca Unbehaun

Der gerade mal 20-jährige Tormann war es nämlich, bei dem sich die Borussen nach einer intensiv geführten Partie nach Spielschluss bedanken konnten. Die Tore für den BVB erzielten zwar in Immanuel Pherai (12.) und Tobias Raschl (58.) andere Protagonisten, Unbehaun war es aber, der in einer kritischen Phase des BVB einen kühlen Kopf behielt und mit starken Paraden den Sieg festhielt.

Als der BVB rund eine Viertelstunde vor dem Abpfiff der Partie nämlich einen Platzverweis bekam – Routinier Niklas Dams zog gegen Zwickaus Lars Lokotsch die Notbremse – war Unbehaun nicht nur einmal gefordert. Gleich mehrfach musste der 20-Jährige gegen den immer stärker aufkommenden Gastgeber klären, zeigte dabei starke Paraden – bis zum Schluss in die Nachspielzeit, als er mit einem unglaublichen Doppel-Reflex eine Großchance der Gastgeber vereitelte.

„Nachdem Niki die Rote Karte bekommen hat, war uns klar, dass wir enger zusammenrücken müssen und dass mehr auf uns zukommt. Wir haben es als Truppe aber gut gemacht. Ich freue mich, dass wir gewonnen haben. Das war ein guter Start für uns in der 3. Liga“, sagte Unbehaun nach dem Spiel im Interview mit Magenta-Sport.

Auch Unbehauns Coach Maaßen war voll des Lobes für seinen Torhüter: „Luca hat den Sieg für uns festgehalten. Er hat es hinten raus herausragend gemacht“, so die Worte des 37-jährigen Fußballlehrers nach dem Spiel.

Für den BVB startet das Abenteuer 3. Liga demnach mit einem Positiverlebnis. Lediglich der Platzverweis gegen Niklas Dams trübt ein wenig die Freude, da der BVB sich schon vor dieser Partie mit Personalproblemen – allen voran im Bereich der Defensive – herumärgern musste. So weilen derzeit unter anderem Albin Thaqi, Lennard Maloney und Neuzugang Antonios Papadopolous allesamt mit den BVB-Profis im Trainingslager in Bad Ragaz.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.