BVB-U23 übernimmt Tabellenführung: Gegen alle Widerstände

mlzBorussia Dortmund II

Borussia Dortmunds U23 gewinnt mit 3:2 gegen Wegberg-Beeck - und beweist Nehmerqualitäten. Maaßen macht das zufrieden. Er sieht aber auch Verbesserungspotenzial.

Dortmund

, 11.10.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Alaa Bakir lächelt kurz. Wie die Szene vor dem 3:2-Siegtreffer aus seiner Sicht abgelaufen sei, so lautet die Frage an den 19-Jährigen, der in dem beschriebenen Moment das siegbringende Foul provoziert hatte. „Ich habe auf den Kontakt gewartet“, sagt Bakir verschmitzt. „Ich wusste, ein langes Bein wird kommen.“ Das kam dann auch, Bakir, mit dem Rücken zum Tor positioniert, wurde getroffen. Der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Und Taylan Duman verwandelte.

BVB-U23 gewinnt durch Strafstoß: „Gut kreiert“

Diese Szenen, passiert in der 80. und 81. Minute, verschafften Dortmunds U23 gegen Wegberg-Beeck den fünften Erfolg in der mittlerweile siebten Regionalliga-Partie 2020/2021. Es war der Cleverness von Bakir und der Coolness von Duman zu verdanken, dass die Borussia diese Zitterpartie für sich entscheiden konnte. Trainer Enrico Maaßen spricht von „spielentscheidenden Momenten“ und lobt Bakir für seine Geistesgegenwart. Den Strafstoß habe er „gut kreiert“.

Jetzt lesen

So gelang, was verdient war, aber lange auf der Kippe stand: Der BVB II siegte trotz aller Widerstände. Maaßens Auserwählte triumphierten trotz einiger verpasster Einschussmöglichkeiten. Trotz des Patzers von Keeper Stefan Drljaca vor dem 1:1. Und trotz der klaren Fehlentscheidung von Schiedsrichter Martin Tietze vor dem 2:2, als Innenverteidiger Niklas Dams von Doppeltorschütze Manuel Kabambi umgetreten wurde.

BVB-U23 beschwert sich über ein vermeintliches Foulspiel

„Ein klares Foul“, so Maaßen. Bakir sagt: „Wer das nicht sieht, hat keine Ahnung.“ Das sei nun mal dahingestellt. Einigkeit besteht darüber, dass der Unparteiische in diesem Moment nicht richtig hinsah – und die Borussen deshalb gegen sich aufbrachte. „Ich hätte es gepfiffen, natürlich“, meint Kapitän Steffen Tigges, der bei den Protesten ganz vorne mit dabei war. „Am Ende ist es mir aber egal. Es hat ja noch geklappt.“ Mit dem Sieg. Und der Tabellenführung.

Borussia Dortmunds U23 ist der aktuelle Ligaprimus, zwei Zähler besser als Rot-Weiss Essen. „Wir haben uns immer wieder gewehrt“, freut sich Chef Maaßen. „Das ist eine Qualität. Wir kommen immer wieder zurück.“ Tigges, Torschütze zum 1:0, lobt die „tolle Moral“ und den „Zusammenhalt“ dieser Truppe, die einen deutlich gefestigteren Eindruck macht als noch in der vergangenen Spielzeit.

BVB-U23 gewinnt erneut: Diese Mannschaft kann Kampf

Da wirkte es zuweilen wie dieses Kirmesspiel, bei dem Kinder Bierkästen aufeinanderstapeln und gleichzeitig auf ihnen hochklettern. Man hatte den Eindruck, dass jederzeit alles zusammenbrechen konnte. Freilich: Nach diesem 3:2 gegen den eher limitierten Gegner aus Wegberg wäre es grundfalsch, ein allumfassendes Loblied auf die Borussia zu dichten. Doch es bestätigte sich erneut, was sich schon seit Wochen abzeichnet: Diese Mannschaft kann Kampf.

Jetzt lesen

Sie kann mit harten Bandagen zu Werke gehen, kann Spieler wie Franz Pfanne in den Infight schicken. Sie kann aber auch die ganz feine Klinge zücken. So wie beim Treffer zum 2:1, als Florian Krebs einen seiner gefährlichen Eckbälle zur Überraschung aller Nicht-Eingeweihten an die Sechzehnmeterraumkante trat. Dort wartete Duman, der per anspruchsvollem Volley aufs Tor drosch. Mittelfeldmann Pfanne grätschte diesmal in Richtung Ball und verwandelte.

BVB-U23-Coach Maaßen: „Wir brauchen Standards“

„Schön, wenn man so etwas im Training übt und es dann so hervorragend klappt“, sagt Maaßen. „Ich habe den Jungs häufig gesagt: Wir brauchen Standards, wir brauchen auch in diesem Bereich Qualität. Die kann in engen Spielen ganz entscheidend sein.“ Und Siege bringen, wenn es aus dem Spiel heraus nicht funktioniert. Wo wir dort ankommen wären, was Maaßen als „die Themenfelder“ bezeichnet, an denen er und die Seinen weiterhin arbeiten müssten.

Jetzt lesen

Zum einen ist das die schon öfter angesprochene Effizienz, die dem BVB noch zu häufig abgeht. Gegen Wegberg-Beeck hätten schon weit vor Abpfiff die Treffer fallen müssen, sagt Maaßen. „Dann wird es auch ein anderes Spiel.“ Ein ruhigeres, wohlgemerkt. Mal blieb jedoch der letzte oder vorletzte Pass ungenügend, mal war es der Abschluss, der nicht passte. Maaßen wird das ansprechen. Und seinen größtenteils jungen Spielern zum anderen bezüglich der Sicherung des eigenen Tores ins Gewissen reden.

Fehler der BVB-U23 bringt Wegberg-Beeck wieder ins Spiel

Denn was vor dem ersten Gegentreffer passiert war, gefiel ihm ganz und gar nicht. Ohne plausiblen Grund versuchte Torhüter Drljaca, das Angriffsspiel mit einem Anspiel ins viel bevölkerte Zentrum zu eröffnen. Richmond Tachie erhielt die Kugel, verlor sie, unmittelbar danach lag der Ball im BVB-Netz. „Ein unnötiger Pass in den Druck hinein“, nennt Tigges den Blackout des gelernten Ballfängers, der sich anschließend immerhin weitgehend unberührt von seinem Fehler zeigte.

Abhaken, weitermachen – das ist der Leitsatz für Drljaca und den gesamten Kader, der sich bisher so geschlossen und erfolgreich präsentiert. Von einer „hervorragenden Bilanz“ spricht Maaßen mit Blick auf die gesammelten 17 Punkte. Dass in Henri Weigelt ein hochqualifizierter Mann fürs Abwehrzentrum längerfristig aufgrund einer Bänderverletzung fehlen wird, tut weh und beschränkt die Möglichkeiten des Trainers. „Aber dafür müssen wir eine Lösung finden“, so Maaßen.

Dortmunds U23 ist gerade erst losgefahren

Sein Blick richtet sich gleich wieder nach vorn. Natürlich. Im Fußball ist es schließlich wie beim Fahrradfahren: Wer nicht mehr tritt, fällt im schlimmsten Fall irgendwann um. Und Dortmunds U23 hat noch eine Langstrecke vor sich. Im Grunde ist sie gerade erst losgefahren.

BVB-U23 gewinnt gegen Wegberg-Beeck: Aufstellung und Tore

BVB II: Drljaca – Hippe, Dams, Maloney – Duman, Pfanne, Krebs (80. Hober), Ercan (58. Bakir), Makreckis (46. Wanner) – Tachie (89. Schmeling), Tigges - Trainer: Maaßen

Tore: 1:0 Tigges (20.), 1:1 Kabambi (24.), 2:1 Pfanne (64.), 2:2 Kabambi (76.), 3:2 Duman (81.)

Taylan Duman (l.) scheißt die BVB-U23 zum Sieg.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt