BVB-Youngster Knauff trifft gegen Stuttgart: „Eine unglaubliche Woche“

Borussia Dortmund

Startelf-Debüt in Manchester, erstes Bundesliga-Tor in Stuttgart: Ansgar Knauff erlebt bei Borussia Dortmund „eine unglaubliche Woche“. Der BVB-Youngster hat klare Ziele.

Dortmund

, 10.04.2021, 21:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Trainer Edin Terzic (l.) beglückwünscht Ansgar Knauff.

BVB-Trainer Edin Terzic (l.) beglückwünscht Ansgar Knauff. © dpa

Borussia Dortmund gewinnt das turbulente Bundesliga-Topspiel beim VfB Stuttgart mit 3:2 (0:1). Die Wende nach dem Seitenwechsel leiten zwei Teenager ein: Jude Bellingham (RN-Note: 2,0) und Ansgar Knauff, der sein erstes Bundesliga-Tor erzielt und dem BVB, der um Abwehrchef Mats Hummels bangt, die drei Punkte sichert. Anschließend sprach der 19-Jährige bei „Sky“ über seine besondere Beziehung zu BVB-Trainer Edin Terzic, die „unglaubliche Woche“ und seine Ziele.


Siegtreffer gegen Stuttgart: Das sagt BVB-Youngster Ansgar Knauff über ...


... seine Einwechslung und den Treffer gegen Stuttgart: „Ich bin reingekommen, wollte einfach mein Bestes geben und unbedingt das Spiel gewinnen. Ich freue mich einfach, dass das geklappt hat.“

... die vergangenen Tage beim BVB: „Das ist eine unglaubliche Woche für mich mit meinem Startelfdebüt in der Champions League und jetzt meinem ersten Bundesliga-Tor. Ich hoffe einfach, dass es so weitergeht.“


... seine besondere Beziehung zu BVB-Trainer Edin Terzic: „Edin ist ein Super-Trainer. Er gibt mir auch dieses Gefühl - ich fühle mich einfach wohl. Ich komme damit gut klar, ich verstehe ihn gut. Er gibt mir gute Anweisungen, das hilft mir dann auch gut. Er sagt, dass ich meine Stärken ausspielen soll und ins Eins-gegen-Eins gehen soll. Es freut mich und ihn auch, dass es alles so klappt. Hoffentlich geht das genau so weiter.“

... seine Jugendzeit in Göttingen und Hannover: „Dortmund war für mich damals noch zu weit weg, deswegen habe ich es erstmal in Hannover versucht. Es freut mich natürlich, dass es jetzt geklappt hat mit dem Weg bis hierhin. Ich will jetzt so viel wie möglich spielen und mich so gut wie möglich weiterentwickeln.“


... seinen Wechsel in die Jugendabteilung des BVB: „Wer genau mich entdeckt hat, weiß ich gar nicht. Mein damaliger Trainer Peter Wazinski hat mich zur U15 geholt und mich letztendlich auch vom Verein überzeugt.“

Anzeige: Das Spiel von Borussia Dortmund verpasst? Jetzt die BVB-Highlights auf DAZN anschauen. Hier geht’s zum Gratismonat für Neukunden.

Lesen Sie jetzt