BVB zeigt sich gegen Sparta Prag spielfreudig

Bundesliga-Generalprobe

Immerhin eine Stunde lang ließ Borussia Dortmunds Trainer Thomas Tuchel am Dienstagabend im letzten Test des BVB vor dem Rückrundenstart eine Formation spielen, die sehr große Ähnlichkeit haben dürfte mit der, die am Samstag in Mönchengladbach erste Wahl sein könnte.

ESSEN

, 19.01.2016, 23:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das hat BVB-Trainer Thomas Tuchel nach dem Testspiel gegen Prag gesagt:

Das hat BVB-Trainer Thomas Tuchel nach dem Testspiel gegen Prag gesagt:

Posted by

on Dienstag, 19. Januar 2016

Beim 3:1 (1:0) gegen den tschechischen Erstligisten Sparta Prag sah Tuchel bei bitterkalten Temperaturen eine sehr spielfreudige BVB-Elf, die die 90 Minuten klar bestimmte. "Wir hatten gute, aber auch weniger gute Phasen", meinte Tuchel. "Für den Zeitpunkt, an dem wir jetzt sind, stehen wir aber ganz gut auf dem Platz."

Guten Kontersituationen

Dass es zur Pause nur 1:0 stand, lag auch daran, dass die Borussia bei einigen guten Kontersituationen noch zu verspielt agierte. So hätte Marco Reus selbst schießen können, versuchte aber nach Castros schönem Ball in den Raum noch den Querpass vor dem Tor (10.).

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Testspiel: BVB - Sparta Prag 3:1 (1:0)

Bilder des Testspiels zwischen Borussia Dortmund und Sparta Prag in Essen.
19.01.2016
/
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: dpa
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie BVB gegen Prag.© Foto: DeFodi
Schlagworte Borussia Dortmund,

Torschütze Pierre-Emerick Aubameyag, der nach Vorarbeit von Ilkay Gündogan nur noch ins leere Tor schieben musste (41.), hatte zuvor Pech mit einem Lattentreffer (32.) und setzte völlig frei auch noch einen Kopfball über das Tor (30.). Gonzalo Castro machte mit einem überlegten Lupfer alles richtig, sein Ball wurde aber auf der Linie geklärt (38.). Die Tschechen kamen bis zur Pause nur zwei Mal vor das Tor des BVB, bei den Abschlüssen von Borek Dockel (6., 20.) zeigte sich Roman Bürki auf dem Posten.

Schmelzer nicht im Kader

Wenige Tage vor dem Start scheint die Formation, die Tuchel in den Auftakt schicken wird, weitgehend klar. Links verteidigte Joo-Ho Park, Marcel Schmelzer, der erst am Montag ins Training eingestiegen war, stand nicht im Kader. Das Gladbach-Spiel, deutete Tuchel an, könnte für den Linksverteidiger zu früh kommen. Auf der Bank vermisste man auch die erkrankten Shinji Kagawa und Adrian Ramos. Für Nuri Sahin kam der Test noch zu früh.

Etwas überraschend kamen die Prager nach der Pause zum schnellen Ausgleich, als sich Sparta durch das Zentrum kombinieren konnte und Kapitän David Lafata Bürki keine Chance ließ (49.). Der BVB ließ einige Minuten verstreichen, eh er wieder einen Gang hochschaltete. Lukasz Piszczek hatte danach, freigespielt von Henrikh Mkhitaryan, aus spitzem Winkel eine gute Gelegenheit. Seine Hereingabe aber war weder Schuss noch Flanke (56.).

Tolles Mkhitaryan-Solo

Danach wechselte Tuchel in zwei Etappen neun Mal. Der gerade eingewechselte Matthias Ginter bediente dann gleich Aubameyang, der mit links das 2:1 besorgte (65.). Henrikh Mkhitaryan belohnte sich für ein tolles Solo mit Traumpass auf Moritz Leitner selbst, als er Leitners vom Pfosten zurückprallenden Schuss zum 3:1 abstaubte (68.).

Bis auf Mats Hummels und Tormann Roman Bürki verließen dann auch die letzten Stammspieler das Feld - es war eine sehr ordentliche Praxiseinheit, bevor es am Samstag wieder ernst wird.

Lesen Sie jetzt