BVB bangt vor dem Topspiel gegen Bayern weiter um Guerreiro und Sancho

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund ist am Samstag zu Gast in München beim FC Bayern. Hinter den Wackelkandidaten Sancho und Guerreiro steht weiter in Fragezeichen. Ein andere BVB-Profi fällt dagegen sicher aus.

Dortmund

, 04.03.2021, 11:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Um den Meistertitel geht es, anders als in vielen Jahren davor, nicht, wenn Borussia Dortmund und der FC Bayern München am Samstag in der Allianz-Arena aufeinandertreffen. Trotzdem will der BVB, der mit einem Sondertrikot auflaufen wird, aus München endlich wieder einmal etwas Zählbares mitnehmen. „Beide Teams brauchen jeden Punkt, um ihre jeweiligen Ziele zu erreichen. Deshalb ist genug Spannung im Match“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc bei der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Klassiker.

BVB-Profis Sancho und Guerreiro weiter fraglich für das Topspiel in München

Ob Jadon Sancho und Rafael Guerreiro für den BVB wieder mitwirken können, ist indes weiter fraglich. Beide Spieler waren leicht lädiert in das Pokalspiel in Mönchengladbach gegangen: Guerreiro musste schon nach wenigen Minuten mit muskulären Problemen in der Wade passen, Sancho wurde unmittelbar nach seinem Treffer in der 68. Minute ausgewechselt und humpelte später zum Mannschaftsbus. „Es könnte für beide eng werden, aber wir geben die Hoffnung nicht auf“, sagte BVB-Trainer Edin Terzic am Donnerstag.

Mit großer Wahrscheinlichkeit nicht nach München reisen wird Innverteidiger Manuel Akanji. Er musste zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses pausieren. Er sei mittlerweile zurück im Lauftraining, sagte Terzic. Für Samstag werde es für ihn aber wohl nicht reichen.

BVB-Trainer Terzic fordert „Mut, Engagement und Teamgeist“ gegen Bayern

Sollte auch Rafael Guerreiro nicht rechtzeitig fit werden, wird er – wie schon am Dienstag im Pokal – wahrscheinlich wieder von Nico Schulz vertreten. Über ihn sagte Terzic: „Er hat sehr viel Erfahrung. Deshalb sind wir guter Dinge, dass er die Rolle gegen Bayern gut bekleiden wird.“

Von der gesamten Mannschaft forderte der BVB-Trainer „mit Mut, Engagement und Teamgeist“ in München aufzutreten. „Es wird Phasen geben, in denen wir leiden müssen. So ist das in Bayern, aber wir müssen auf das setzen, was uns stark macht“, so Terzic. Der BVB, sagte Michael Zorc, habe in den vergangenen Spielen in München keine gute Figur abgegeben. „Das wissen wir. Das müssen wir besser machen.“

Der BVB zu Gast in München: Der Ticker zur Topspiel-Pressekonferenz zum Nachlesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt