Corona-Verwirrung in der Champions League: BVB-Gegner Lazio wird bestraft

Borussia Dortmund

In der Gruppenphase der Champions League traf der BVB auf Lazio. Der römische Erstligist geriet wegen nicht gemeldeter Corona-Fälle in die Kritik. Nun steht eine Strafe fest.

von dpa

Dortmund

, 27.03.2021, 13:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Borussia Dortmund traf in der Gruppenphase der Champions League auf Lazio.

Borussia Dortmund traf in der Gruppenphase der Champions League auf Lazio. © picture alliance/dpa/dpa-Pool

Italiens Fußball-Erstligist Lazio Rom soll wegen Verletzung geltender Gesundheitsbestimmungen 150.000 Euro Strafe bezahlen. Das entschied das Gericht des italienischen Fußballverbands Figc am Freitagnachmittag. Klubchef Claudio Lotito wird demnach für sieben Monate in seiner Funktion gesperrt. Zwei Ärzte, gegen die in dem Fall ermittelt wurde, bestrafte das Gericht mit zwölf Monaten Sperre.

Corona-Fälle nicht gemeldet: BVB-Gegner Lazio wird bestraft

Dem Gegner des BVB in der Gruppenphase der noch laufenden Champions-League-Saison wurde vorgeworfen, positive Corona-Testergebnisse im Oktober und November des vergangenen Jahres den italienischen Gesundheitsbehörden nicht fristgerecht gemeldet zu haben. Die Corona-Fälle waren einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft vom Februar zufolge im Rahmen zweier Spiele in der Champions League gegen Zenit St. Petersburg und den FC Brügge entdeckt worden. Dem Sportblatt „Gazzetta dello Sport“ zufolge hatten Lazio-Fans am Freitag im Vorfeld der Verhandlung, die per Videokonferenz abgehalten wurde, ein Banner mit der Aufschrift „Lazio ist unantastbar“ an das Gerichtsgebäude gehängt.

Jetzt lesen

Der BVB verlor seinerzeit das Hinspiel in Rom mit 1:3, konnte sich im Laufe der Gruppenphase aber wieder fangen und entschied das Rückspiel gegen Lazio mit 1:0 für sich. Aktuell steht Borussia Dortmund im Viertelfinale der Champions League und trifft dort auf Manchester City.

Lesen Sie jetzt