Das sind die Schlüsselduelle des Bundesliga-Topspiels

BVB gegen Bayern

Die aktuelle Form spricht eine deutliche Sprache. Der FC Bayern München kommt heute Abend (18.30 Uhr) als Favorit in den Signal Iduna Park. Trotzdem rechnet sich der BVB gegen den Rekordmeister etwas aus. Wir blicken auf die Schlüsselduelle.

DORTMUND

, 04.11.2017, 12:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gipfeltreffen mit ungleichen Vorzeichen: Während die Bayern mit zuletzt sechs Siegen in Serie nach Dortmund reisen, sucht der BVB um Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang nach einem Weg aus der Krise.

Gipfeltreffen mit ungleichen Vorzeichen: Während die Bayern mit zuletzt sechs Siegen in Serie nach Dortmund reisen, sucht der BVB um Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang nach einem Weg aus der Krise. © Klose

Bosz gegen Heynckes: Während der BVB-Trainer seine erste Krise bei der Borussia moderieren muss, kommt "Don Jupp" mit dem Nimbus eines unbesiegbaren Heilsbringers daher. Sechs Spiele, sechs Siege: Das Comeback aus der Rente hätte für Heynckes beim Rekordmeister nicht besser beginnen können. Und auch in Dortmund soll ein Sieg her - und nichts anderes.

"Ich lehne es total ab zu sagen, wir könnten uns bei drei Punkten Vorsprung auch eine Niederlage erlauben. Nein, so einen Gedanken darf man nicht an sich heranlassen", meint Heynckes, "wir wollen unsere Siegesserie fortführen." Bosz dagegen setzt weiter auf sein 4-3-3-System, will eine „mutige“ BVB-Mannschaft sehen. Doch Mut allein wird nicht reichen, Bosz muss sich etwas einfallen lassen.



Sokratis und Toprak gegen Hummels und Süle:
Bis zum vergangenen Wochenende teilten sich beide Abwehrreihen das Prädikat der besten Defensive der Liga. Doch dann kassierte der BVB in Hannover vier Gegentore, die Bayern hielten gegen Leipzig einmal mehr die Null. Ein Vorteil für den BVB könnte indes sein, dass Joshua Kimmich bei den Bayern wohl ausfällt und auch ein Einsatz von Jerome Boateng äußerst fraglich ist. In Niklas Süle und Rafinha stehen namhafte Alternativen bereit, gleichwertig aber sind sie nicht.



Trotzdem erscheint das Duo um Mats Hummels und Süle in der aktuellen Verfassung immer noch das deutlich sattelfestere zu sein als das BVB-Gespann um Ömer Toprak und Sokratis. Vor allem der Grieche präsentierte sich zuletzt sehr weit von seiner Topform entfernt.


Sahin gegen Martinez:
Der Vergleich der Sechser wird vor allem darüber entscheiden, welche Mannschaft die Kontrolle über das Zentrum gewinnen wird. Sahin bekam von Bosz in der Champions League unter der Woche eine Pause verordnet und geht ausgeruht ins Topspiel, nachdem auch er nach starkem Saisonstart zuletzt nicht mehr konstant überzeugen konnte.

Javier Martinez dagegen präsentiert sich unter Rückkehrer Jupp Heynckes in absoluter Galaform. Anders als seine Vorgänger lässt Heynckes den Spanier vorzugsweise auf der Sechs spielen. Martinez ist einer der Hauptgründe, warum das Bayernspiel unter Heynckes so sehr an Stabilität gewonnen hat.


Pierre-Emerick Aubameyang gegen Robert Lewandowski:
Es ist das Duell der Toptorjäger der Liga. Beide trafen in dieser Saison schon zehnmal. Allerdings präsentiert sich Aubameyang in jüngster Vergangenheit mit Ladehemmungen und gibt Rätsel auf.


Trotzdem setzt Bosz weiter auf seinen wichtigsten Torelieferanten: "Er ist ein sehr guter Spieler - das zeigt er seit Jahren. Er ist ein Topstürmer. Alle Topstürmer treffen mal. Und mal nicht. Das können auch mal drei, vier Spiele sein. Das erste Tor wird seine Medizin sein. Das Vertrauen hat er." Heute wäre dann wohl ein guter Zeitpunkt...

Lesen Sie jetzt