Dating- statt BVB-Tickethotline: Fehler gefunden

Problem bei Unitymedia

BVB-Fans, die die Nummer der Ticket-Hotline gewählt haben und mit einem Datingservice verbunden wurden, haben sich nicht (unbedingt) verwählt. Der Telefonbetreiber Unitymedia hat einen technischen Fehler eingeräumt. Unter bestimmten Umständen wurde vom Telefonsystem eine Ziffer unterschlagen. Die Erklärung eines Phänomens.

DORTMUND

, 03.09.2014, 14:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Antje Manuel hat die Nummer der BVB-Tickethotline seit Jahren in ihrem Telefon eingespeichert. Dennoch wurde sie mit dem Datingservice verbunden.

Antje Manuel hat die Nummer der BVB-Tickethotline seit Jahren in ihrem Telefon eingespeichert. Dennoch wurde sie mit dem Datingservice verbunden.

@BVB unter der telefonischen Tickethotline 01805309000 meldet sich ein Dating-Service.

 von 

. folgende Zeilen: "Eh nur wieder die Datinghotline dran". Das Problem hatte auch ein Twitter-User im Juli:  

@BVB unter der telefonischen Tickethotline 01805309000 meldet sich ein Dating-Service.

— Markus Bock (@MarkusBock_de) 

@BVB war wohl nen Fehler bei meinem Telefon. Mit Handy kam ich durch aber das LEV-Spiel wird mir nicht mehr angeboten.

— Markus Bock (@MarkusBock_de) 

@BVB Tickethotline führt zu Datingservice? Kein Ersatz für Fußball! #unitymedia #frankfurt #festnetz

— Martin Skjeldal (@MSkjeldal) 

Die BVB-Tickethotline (01805/309000) und die Nummer des Datingservice unterscheiden sich nur durch eine einzige Ziffer: Die "9" an der siebten Stelle. Ohne die "9" landet der Anrufer bei der freundlichen Frauenstimme, die ein erotisches Treffen vermitteln will. Die Fans waren jedoch stets überzeugt, die richtige Nummer gewählt zu haben. Auch Antje Manuel hatte am Dienstag die BVB-Hotline analog angerufen, um eines der begehrten Tickets für das erste Chamipons-League-Spiele der Borussen gegen Arsenal zu ergattern.

Auch sie landete bei der Dating-Hotline. Und auch sie war sich ganz sicher, dass sie mit ihren Freunden die richtige Nummer gewählt hatte. Als glühender BVB-Fan hat sie die Nummer der Ticket-Hotline seit Jahren in ihrem Telefon eingespeichert. "Wir haben die Nummer X-Mal kontrolliert", sagte die 33-Jährige. Und nicht nur ihr ist es am Dienstag so ergangen. Ein erboster Fans schrieb direkt auf die Facebook-Seite des BVB.   

von

. Das Phänomen war bislang unerklärlich. Auch der BVB wusste keine Antwort. "Detaillierte Recherchen beim Netzbetreiber, in dessen Netz die Tickethotline geschaltet ist, haben jedoch keine Hinweise auf eine Fehlfunktion ergeben", erklärte BVB-Ticketing-Chef Matthias Naversnik am Dienstag auf Anfrage. Auf den Einzelverbindungsnachweisen war stets zu erkennen, dass eine Ziffer, nämlich die "9" fehlte. Daher ging man beim BVB davon aus, dass sich die Fans verwählt hatten.  Doch das Problem lag eben nicht bei Borussia Dortmund, sondern trat bei Kunden von Unitymedia auf. Denn offensichtlich waren stets Kunden dieses Telefonanbieters betroffen. "Abgesehen von dem analogen Anschluss musste es sich noch um eine Mehrwertnummer wie eine Hotline handeln", sagte Olaf Winter von Unitymedia. Wenn dann noch bestimmte Schaltstellen involviert waren, dann konnte es sein, dass der BVB-Fan 01805/309000 wählte, das System aber 01805/30000 vermittelte. 

Unitymedia hat den Fehler jetzt behoben. "Wir haben die Nummer komplett neu geroutet", erklärte der Pressesprecher. Er verspricht auch, dass betroffenen Kunden mögliche Kosten durch die Verbindung zum Dating-Service erstattet werden. "Wenn uns der Fall durch die Rechnung belegt wird", sagte Winter. 

Lesen Sie jetzt